10.06.2018 Hannover HaTaTa

Hannoversche Tanzsporttage  2018

3. Qualifikationsturnier der Leistungsstarken 66:

Alle vier TSC-Paare im vorderen Feld,
zwei erreichen das Finale

 

Bei den Hannoverschen Tanzsporttagen gab es in diesem Jahr neue Rekordzahlen zu vermelden: Über 500 Starts bei insgesamt  57 von 60 angesetzten Turnieren (nur von den Equality-Turnieren mussten in diesem Jahr leider drei mangels ausreichender Teilnehmerzahlen gestrichen werden). Altersmäßig waren Tanzfreudige von 8 bis 80 in voller Aktion und wurden von insgesamt 38 Wertungsrichtern und Wertungsrichterinnen begutachtet.

Die Jugend legt los,

will hoch hinaus,

 Fotos: Werner Hanke

… und die Hauptklasse sorgt für spektakuläre Momente.

Benjamin Hanczyk und Joanna Borrée, TTC Gelb-Weiss Hannover

 

Fast alle Mitglieder unseres Clubs waren zwei Tage lang voll im Einsatz, und das nicht nur auf verschiedensten Posten in der Leitung, Organisation, Wertung und Betreuung (siehe gesonderten Bericht unter „Veranstaltungen“), sondern vielfach auch aktiv auf den Tanzparketts – in einigen Fällen sehr erfolgreich.

 

Samstag, 9. Juni 2018

Rollstuhltanz

Eine erfreuliche Premiere gab es in der Rollstuhltanz-Kombination, wo je ein „Fußgänger“ mit einem „Rolli“ zusammen auftritt. Hier kamen vier der fünf Paare vom TSC in Hannover, eines vom befreundeten Club „Tanzen in Kiel“.

Unsere vier Paare zeigten, was sie im Laufe des letzten Jahres dazu gelernt hatten. Unser Trainer, Michael Webel, hatte diesmal auch als Wertungsrichter ein waches Auge auf die Paare.

Trainer, Betreuer, Wertungsrichter: Michael Webel

Fotos: Marcel Erné

Am Ende holten sich Pek Loa und Barbara Reim den Sieg mit drei von vier gewonnenen Tänzen und Platzziffer 6:7 vor den Gästen, Hendrik Lange und Melanie Kola aus Kiel.

Barbara und Pek

Gabi und Jürgen

Petra und Marianne

Gerlind und Dorothee

Jürgen Lühmann und Gabi Wittenberg-Schmidt wurden Dritte, Marianne Marsollek-Börner und Petra Wontorra Vierte, Dorothee Dockhorn und Gerlind Zietek-Griese Fünfte. Alle haben eine große Leistung geboten!

Siegerehrung Rollstuhltanz Kombination

Fotos: Gabi Reh

Nicht nur für die Paare, auch für manche Wertungsrichter bedeuteten die erstmals ausgetragenen Konkurrenzen „Kombination“ und „Duo“ im Rollstuhltanz eine neue Herausforderung.

Interessierte Beobachtung, kompetente Bewertung: Heidi Meywerk

Foto: Marcel Erné

Senioren II A

Am Samstag gaben Stefan und Kerstin Grünewald nach ihrem furiosen Aufstieg in Braunlage ihr offizielles Debüt bei den Senioren II A, und ein neues Turnierkleid hatte seine Premiere.

Neues Outfit in neuer Leistungsklasse

Im Toto-Lotto-Saal bewarben sich 12 Paare um Punkte und Platzierungen. Dynamisch stürmten Stefan und Kerstin ins Finale (und wie die spätere Tabelle zeigte, hatten sie zu diesem Zeitpunkt sogar die zweithöchste Kreuzchenzahl erzielt).

Im Sturmschritt ins Finale

Angefeuert von vielen Clubkameraden starteten sie in die Endrunde, wonach sich in Stefans Armen allmählich der Parkettaufbau vom Vortag und in den Beinen die stundenlange „Standprobe“ am  Vormittag als Turnierleiter bemerkbar machten. Dennoch stand für die Beiden am Ende Platz 4 zu Buche. Ein gelungener Einstand in der „Kronprinzenklasse“!

Den Sieg holte sich die fast vornamensgleiche Paarung Stephan Franke / Kerstin Woltmann vom TTC Gelb-Weiss Hannover. Ralf Heinrichs und Cornelia Fank (TSC Blau-Gold-Rondo Bonn) wurden Zweite.

Siegerehrung Senioren II A, Samstag

Bei den Wertungen war es sehr gemischt zugegangen; Kerstin und Stefan erhielten ziemlich gleich verteilt alle (verdeckten) Wertungen von 1 bis 6. Während für die Sieger nur 9 von 35  Einsen vergeben wurden, schob das erbarmungslose Majoritätssystem ein anderes Paar trotz je zwei Einsen und einer weiteren 2 oder 3 pro Tanz auf Platz 6.

 

Senioren III A

Uwe Först und Brigitte Drolshagen, erst seit kurzem in der A-Klasse, kamen bei den sommerlichen Temperaturen kräftig ins Schwitzen, erreichten aber mit einem sicheren und überzeugenden Auftritt in dem siebenpaarigen Feld klar das Finale und dort Platz 5.

Zielbewusst: Uwe und Brigitte

Souveräne Sieger mit 32 von 35 möglichen Einsen wurden wieder einmal Dieter und Birgit Beirith von der TSA des SV Triangel.

Siegerehrung Senioren III A, Samstag

 

Senioren III S

In einem qualitativ sehr stark besetzten Starterfeld von 12 Paaren hatten unsere beiden Paare trotz guter Präsentation einen schweren Stand.

Elisabeth und Klaus

Andrea und Dietmar

Fotos: Bernd Siebrecht / Gabi Reh

Am Ende teilten sich Klaus und Elisabeth Christmann redlich Platz 10-11 mit Dietmar und Andrea Wilstermann. Der Sieg ging in allen Tänzen an Andreas und Christine Pabst, Platz 2 an Kirsten und Andrea Schiffmann; beide Paare vertreten die TSA des Braunschweiger MTV.

 

Leistungsstarke 66

Den krönenden Abschluss bildete am Samstagabend das 3. Qualifikationsturnier der Serie „Leistungsstarke 66“. Zum ersten Mal hatten die Hauptorganisatoren der HaTaTas, Nils Andersen, Michael Hübner und Marcel Ditté, dieses renommierte Großereignis nach Hannover geholt. Leider reduzierten verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle das Teilnehmerfeld beträchtlich, und auch die CEBIT warf mit Unterbringungsproblemen ihre Schatten voraus. So waren am Ende nur 28 Paare vor Ort. Doch die Paare an der Spitze der Rangliste ließen nicht locker und waren vollzählig versammelt.

Um den Tänzern der Sonderklasse bei einem solch wichtigen Turnier auch räumlich das Optimum zu bieten, wurden die Flächen 1 und 2 in der großen Halle zu einer großen Gesamtfläche zusammengelegt. Dennoch sollte es ein im wahrsten Sinne des Wortes heißer Fight werden, denn wegen ein paar Regentropfen verhinderte die Sensor-Automatik das Öffnen des Glasdaches, wodurch eine drückende Schwüle in der Sporthalle entstand.

Der Moderator stellt das Paar mit der Startnummer 1 vor

Foto aus dem Video

Nils hatte zwar schon acht Stunden Moderation hinter sich und, der Hitze Tribut zollend, dabei  mal ein hemdsärmeliges Intermezzo eingelegt. Doch für den Hauptevent warf er sich wieder in Schale und geleitete munter und souverän wie von Beginn an die treu gebliebenen Gäste und die Turnierpaare durch den Abend.

Wieder einmal stellte der TSC in Hannover das mit Abstand größte Kontingent: Vier Paare unseres Clubs waren mit von der Partie – und das höchst erfolgreich, wie sich im Verlauf des Turniers herausstellen sollte.

Werner Schlamm-Dedekind und Marion Dedekind, Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné
Burghard und Helena Reithmeyer, Helmut und Anne Eleonore Roland

Fotos: Klaus Butenschön, Gabi Reh

Burghard und Helena hatten bereits viele Stunden lang andere Paare mit gut ausgewählter Tanzmusik erfreut. In Windeseile wechselten sie vom Musikpult zur  Turniergarderobe.

Doppeljob: Für andere Musik auflegen …

… und dann sich selbst aufs Tanzen konzentrieren

Fotos: Gabi Reh

Umgekehrt erging es Marcus Torke vom TTC Gelb-Weiss Hannover:

Anne und Marcus

Er hatte mit Anne Kohls bereits ein Turnier der Hauptgruppe C Standard erfolgreich absolviert und kümmerte sich anschließend während der gesamten Abendveranstaltung mit Sachverstand und Feeling um die musikalische Unterstützung der Leistungsstarken 66.

Und nachdem Helmut Roland wieder seine beiden Kameras installiert hatte, konnte auch er mit seiner Anne einen Wiener Walzer eröffnen.

Anne und Helmut

Fotos: Marcel Erné

Die Zahl 7 bestimmte an diesem Abend das Geschehen. Nach zwei Runden mit je vier Heats zu sieben Paaren erfolgte die bei dieser Serie traditionelle Reduktion auf 14 Paare, nach der ebenfalls je sieben Paare ihre Tänze gemeinsam auf dem Parkett absolvierten. Trotz dem sehr großzügigen Raumangebot gab es immer wieder erstaunliche magnetische Anziehungen mit menschlichen Häufungspunkten.

Anne und Helmut hatten etwas Wertungspech und verpassten mit dem Anschlussplatz 15 um ein winziges Kreuzchen das Semifinale. Die anderen drei Paare des TSC erreichten sicher diese dritte Runde, Birgit und Marcel sogar mit der vollen Zahl von 2 x 25 = 50 Kreuzen.

Im Semifinale hatten unsere verbliebenen drei Paare nicht gerade Glück bei den Rundenauslosungen. Birgit und Marcel erwischten gleich in den ersten drei Tänzen je eine Runde mit fünf und danach je eine mit vier späteren Finalisten. Aber wer ins Finale will, muss da durch …

Vier rote Kleider im Semifinale

Gemeinsamer Tango der drei TSC-Paare

 Beide Bilder aus dem Video

Burghard und Helena sicherten sich mit einer charmanten Performance Platz 10.

Burghard und Helena

Foto: Gabi Reh

Für „seine“ restlichen zwei TSC-Paare durfte Turnierleiter Nils schließlich unter dem stürmischen Applaus der zu später Stunde immer noch geduldig ausharrenden Schlachtenbummler und Gäste den Einzug ins siebenpaarige Finale verkünden. Die treuen TSC-Fans feuerten lautstark unsere Paare an – auch wenn dies nur im übertragenen Sinn nötig war, denn heiß genug war es den schweißtriefenden Finalisten bei den sauna-artigen Verhältnissen in der Halle ohnehin schon. Dennoch nahmen sie die motivierenden Schlachtrufe natürlich dankbar an.

Trotz Hitzestau: Einfach nur genießen …

… und Freude am Tanzen zeigen!

Sehr spannend wurde es im Kampf um den Tagessieg, denn Heinrich und Monika Schmitz vom TSC Grün-Gelb Erfststadt, amtierende Deutschlandpokalsieger der Senioren IV S, hatten ebenso wie Uwe und Cornelia Maskow vom Tanzsportzentrum Delmenhorst, Vizemeister beim DP, je ein Qualifikationsturnier der Serie L 66 mit allen fünf Tänzen gewonnen. Diesmal sollte es viel knapper zugehen – und am Ende entschied eine einzelne Eins das Turnier für Uwe und Conny, die damit nun die Rangliste der Leistungsstarken 66 anführen.

Sieger des 3. Qualifikationsturniers: Conny und Uwe

Siegerehrung Leistungsstarke 66

 Fotos: Klaus Butenschön

Zwei TSC-Paare im finalen Rampenlicht:
Birgit und Marcel, Marion und Werner

Obwohl es für Birgit und Marcel Platz 6, für Marion und Werner Platz 7 wurde, hatten beide Paare in den Einzelwertungen auch viele bessere Noten erhalten, aber die Majorität war eben wieder einmal ausschlaggebend.

 

Ein dreifaches Jubiläum der Zahl 7 gab es in der Turnierserie „Leistungsstarke 66“ seit dem Start im Jahr 2013 zu feiern – Grund zu besonderer Freude für Birgit und Marcel:

siebenmal Sieger bei L66-Turnieren
siebenmal Platz 2 oder 3
sieben weitere Finalteilnahmen

Fotos: Gabi Reh

Video zur Leistungsstarken 66 von Helmut Roland:

18-06 DTV Leistungsstarke 66 | 3. Qualifikation / HATATA Hannover

 

Sonntag, 10. Juni 2018

Auch am Sonntag holten unsere TSC-Tänzer noch einige erfreuliche Platzierungen.

 

Senioren IV A

Immerhin sechs Paare traten in dieser meist sehr spärlich besetzten Klasse an. Karl-Heinz und Almuth Bähre wurden Vierte, Edwin Reske und Ursel Haase Sechste. Der Sieg ging an Gerd und Ilse Bechert (TSA im Osnabrücker TSC), die bei der Landesmeisterschaft noch hinter Bähres gelegen hatten.

 

Senioren III C

Hier traten acht Paare an. Bernd Siebrecht und Gabi Reh wechselten kurzfristig vom Fotografen-Metier in die aktive Tanzsportphase. Mit 11 von 20 Kreuzen schafften sie den „Cut“, doch reichte dies leider nicht zum Finale.

Gabi und Bernd

Senioren IV S

Zu diesem sonst fast immer sehr gut besuchten Turnier traten leider nur sieben Paare an. Nach der hohen konditionellen und mentalen Herausforderung durch das Qualifikationsturnier der Leistungsstarken 66 war keines der besten 10 Paare vom Vortag dabei. Aus unserem Club nahmen nur Helmut und Anne Roland das Wagnis eines zweiten Turniers am gleichen Wochenende auf sich. Der Mut sollte sich lohnen.

In Erwartung des zweiten Turniers: Helmut und Anne

Fotos: Marcel Erné

Trotz einem Verletzungshandicap wirkten die Beiden noch frisch-fröhlich-frei und beeindruckten Publikum und Wertungsrichter durch variantenreiche Posen.

Imposant: Anne und Helmut

Wegen Platzgleichheit wurden alle sieben Paare ins Finale genommen. Dort ertanzten sich Helmut und Anne Roland einen ungefährdeten 2. Platz und sammelten sogar einige einzelne Einsen ein.

Birgit und Marcel hatten am Sonntagnachmittag die Turnierleitung übernommen und beobachten zusammen mit Klaus Christmann als Protokollführer und Computer-Betreuer aufmerksam das Turniergeschehen.

Gespannte Aufmerksamkeit: Birgit, Marcel, Klaus

Anschließend konnten unsere „leistungsstarken 66er“ einigen ihrer Tanzsportfreunde und „Klassenkameraden“ zu deren Platzierungen gratulieren und kleine Präsente überreichen.

Clubinterne Gratulation zu Platz 2

Sieger wurden Wolfgang und Petra Hesse vom TC Schwarz-Weiß Reutlingen, für die sich die weite Anfahrt damit tanzsportlich doppelt auszahlte.

Siegerehrung Senioren IV S

 

… ins Bild gesetzt von der Schar der „Paparazzi“

 

Senioren III A

Hier machten es Uwe und Brigitte noch besser als am Vortag: Sie tanzten zwar wieder auf Platz 5, aber diesmal in einem deutlich größeren Feld von 10 Paaren.

Stark verbessert: Uwe und Brigitte

 

Dominiert wurde die Konkurrenz zum wiederholten Male von Dieter und Birgit Beirith von der TSA des SV Triangel. Gratulation den HaTaTa-Doppelsiegern!

Von Siegerlorbeer umgeben: Birgit und Dieter

Die Zweiten dieses Turniers, Herbert Rippe und Petra Reich (TSA im VfL Bad Nenndorf) durften über den Aufstieg in die Sonderklasse jubeln.

 

Senioren II A

Am Sonntag war das Teilnehmerfeld in dieser Klasse mit 12 Paaren gleich groß wie am Vortag, aber diesmal durfte in der großen Halle getanzt werden.

Elegante Erscheinung: Kerstin und Stefan

Stefan und Kerstin zeigten wieder einmal große elegante Linien, und die positiven Rückmeldungen der vielen Fans am Rand ließen die Beiden auf einen guten Platz hoffen. Tatsächlich qualifizierten sie sich mühelos für den Finaleinzug. Doch dort reichte es leider bei sehr gemischten Einzelwertungen von 3 bis 6 nur zum 6. Platz.

Gemeinsame Siegerehrung Senioren II A und III A, Sonntag

Fotos: Gabi Reh, Bernd Siebrecht

Auch Stephan Franke und Kerstin Woltmann vom TTC Gelb-Weiss konnten ihren Platz vom Samstag nicht halten: Die Zweiten vom Vortag, Ralf Heinrichs und Cornelia Fank, drehten den Spieß um und gewannen das Turnier am Sonntag, danach sogar auch noch das Turnier der Senioren I A, dessen Stattfinden dankenswerterweise durch die kurzfristige Teilnahme von Gerolf Kloppenburg und Sonja Alles, ebenfalls vom TTC Gelb-Weiss, als drittem Paar gesichert wurde. Gerolf und Sonja hatten zuvor das Turnier der Senioren I B gewonnen und kamen bei den Senioren I A auf Platz 2.

Tanzen auf hohem Niveau wird belohnt: Gerolf und Sonja

Fotos: Mario Müller-Frahm

 

Damit haben die HaTaTas 2018 einen schönen Abschluss gefunden. Marcel Erné bedankte sich im Namen aller herzlich bei den drei HaTaTa-Chefs für ihren unermüdlichen Einsatz:

Marcel Ditté, Nils Andersen, Michael Hübner

Foto: Birgit Suhr- Erné

Auf ein Neues im nächsten Jahr!

 

 

Fotoalben von Mario Müller-Frahm:

Sen II A: https://photos.app.goo.gl/eMSUqUQ7BFbgbMQm6
Sen I A: https://photos.app.goo.gl/QDCEkdFeFBEPeNjL8
HGr B Std.: https://photos.app.goo.gl/w2eDaEvhQDTMYmS1A

Link und Ergebnisse:

https://hannoversche-tanzsporttage.de