01.04.2017 Düsseldorf DP Sen IVS

Deutschlandpokal Senioren IV S in Düsseldorf

TSC Hannover stellt die stärkste Mannschaft

 

Es war kein Aprilscherz: Gleich vier nationale Meisterschaften richtete der Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiss, ein Verein mit großer Tradition und viel Know-How in Sachen Tanzsport-Großveranstaltungen, am Samstag, dem 1. April 2017, aus:

Ankündigung: www.facebook.com/tdduesseldorf/

 

Aus allen Richtungen waren Deutschlands Tanzsportler der Seniorenklassen nach Düsseldorf aufgebrochen, viele schon am Vortag, nicht nur um Abstand vom Vollstress der permanenten Staus und Umleitungen im Ruhrgebiet zu gewinnen, sondern auch um die schönen Seiten der kulturell führenden Stadt Nordrhein-Westfalens zu genießen.

Düsseldorf, Stätte antiker und moderner Kunst

Gymnastische Aufwärmübungen altägyptischer Art …

Terpsichore, die Muse des Tanzes …

und rot-weiße Löwen im Hotel De Medici …

… sowie als Kontrastprogramm im Nobelkaufhaus Breuninger

Die riesige Tanzfläche des TD Rot-Weiss bot alle Möglichkeiten tänzerischer Entfaltung, und so konnten die  Zuschauer hochkarätigen Tanzsport in sämtlichen vier Senioren-Altersklassen verfolgen.

Livestream DM & DPs Senioren
Gepostet von TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiss e.V.

Allerdings wurde die Luft in der prall gefüllten Halle wegen der recht niedrigen Decke schnell „zum Schneiden dick“, und wer weit nach vorn kommen wollte, brauchte schon eine solide Kondition. Leider mussten die meisten Aktiven auf das opulente Kuchenbüffet weitgehend verzichten.

Am frühen Nachmittag wurde die „zweite Schicht“ mit den Deutschlandpokalen der Senioren II S Kombi und der Senioren IV S Standard eingeläutet. Souverän und amüsant leitete Dagmar Stockhausen durch die vielen geschachtelten Runden der beiden Meisterschaften.

Bei den Senioren IV S waren 62 Paare am Start, genau eines weniger als im Vorjahr. Hinzugekommen waren allerdings etliche Spitzenpaare aus der jüngeren Altersklasse III S.

Die mit Abstand stärkste Mannschaft stellte (trotz einiger terminlich oder gesundheitlich bedingter Ausfälle) mit fünf Paaren der TSC in Hannover.

Teamspirit war wie immer die Devise.

Zusammenhalten!

Fotos: Erné

Von links nach rechts: Hanni und Franz Welzel, Birgit und Marcel Erné,
Marion und Werner Schlamm-Dedekind, Anne und Helmut Roland, Ulla und Eduard Wutzke

Foto: Schmitz

Und hier die fünf TSC-Paare in Aktion:

Fotos aus dem Video von Helmut Roland

Marion und Werner im Zentrum des Video-Trailers

 

Ausgesprochen happy waren Ulla und Edu, dass sie nach einer guten Leistung auch in der ersten Zwischenrunde mittanzen durften. Das gelang erwartungsgemäß auch Anne und Helmut, die sich zu Recht noch etwas mehr erhofft hatten und verständlicherweise ein wenig enttäuscht gewesen sein dürften, dass es für die nächste Runde nicht mehr reichte.

Im Viertelfinale waren dann noch zwei unserer Paare sehr präsent.

Werner und Marion machten einen gewaltigen Schritt nach vorne, ließen die Zweiten und Dritten der Niedersächsischen Landesmeisterschaft klar hinter sich und verpassten den Einzug ins Semifinale nur um ein einziges Kreuzchen! Platz 14 beim Deutschlandpokal ist ein tolles Ergebnis!

Auf dem Vormasch: Werner und Marion

Foto: Lembke

Trotz nur äußerst spärlicher und häufig durch Krankheit und Verletzungen unterbrochener Trainingsvorbereitung schafften Birgit und Marcel zu ihrer großen Freude wie im Vorjahr wieder den Sprung ins Semifinale.

Trailer zum Video von Helmut Roland

Dort verhinderten dann allerdings schwindende Kräfte ein noch weiteres Vorankommen. Am Ende fehlten fünf Kreuzchen zum Einzug ins Finale, und es wurde Platz 11, immerhin das zweitbeste Ergebnis aller norddeutschen Paare. Angesichts der leidvollen Vorgeschichte ein durchaus positiv zu bewertendes Resultat.

Wieder im Semifinale des Deutschlandpokals:

Marcel und Birgit

Fotos: Schlichting

Allgemein fiel bei diesem Turnier besonders auf, dass die gezeigten Leistungen extrem dicht beieinander lagen. Selbst für fünf der sechs Finalisten gab es kein deutliches Votum, mit 17 bis 32 von 45 maximal möglichen Kreuzen war man dabei. Einzige Ausnahme: Souveräne Deutschlandpokalsieger wurden Heinrich und Monika Schmitz aus Erftstadt, die auch schon die Leistungsstarke 66 des Jahres 2016 gewonnen hatten. Auf Platz 2 kamen die Vorjahresdritten, Hans-Georg und Barbara Strunk aus Recklinghausen; Platz 3 ging an die „Newcomer “ Klaus und Irene Kast aus Stuttgart.

Links:

http://www.td-duesseldorf-rot-weiss.de/

http://ntv-tanzsport.de/

Videos von Helmut Roland:

17-04 DTV Deutschlandpokal SEN IV S – Düsseldorf