01.12.2018 Melle

Adventsturnier beim TC Grönegau Melle

Zweimal Platz 2 für TSC-Paare

Zum traditionellen Adventsturnier des TC Grönegau Melle an der Grenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen

Position und Logo des TC Grönegau

brachen am vergangenen Wochenende vier Paare des TSC in Hannover auf:

Gabi Reh und Bernd Siebrecht (Sen III C),
Kerstin und Stefan Grünewald (Sen II A),
Elisabeth und Klaus Christmann (Sen III S),
Astrid und Rainer Quenzel (Sen III S).

Der ausrichtende Verein hatte sich wieder große Mühe gegeben und den Kursaal in Melle im vorweihnachtlichen Ambiente erstrahlen lassen.

Die Gäste trudelten erst allmählich ein,

Gedeckte Tische und noch leere Stühle

doch im Laufe des Nachmittags füllte sich der Saal zunehmend, und es kam gute Stimmung auf.

Beim zeitlichen Ablauf gab es reichlich „Sand im Getriebe“. Angesetzt waren ursprünglich sechs Turniere:

Sen III C Std, Sen II B Std, HGR A Lat, Sen II A Std, Sen III S Std und HGR A Std.

Die beiden Hauptgruppen-Turniere mussten mangels Zuspruch leider ausfallen. Eine Computerpanne und ein sehr beschaulicher Ablauf sorgten dafür, dass man die Zeit des entfallenen ersten Turniers alsbald wieder „hereingeholt“ hatte und sich die weiteren Turniere dann mehr und mehr hinzogen.

Für die jeweils ersten drei Paare einer Klasse gab es hübsche Pokale.

Glaspokale für die Senioren III C

Gegenseitiger Applaus schon zur Eröffnung

Als erste waren die 11 Paare der Senioren III C dran. Leider schafften Bernd und Gabi nicht den Sprung ins siebenpaarige Finale und landeten auf Platz 8. Nicht nachgeben – dann klappt es das nächste Mal wieder!

Blick nach vorn: Gabi und Bernd

Gewonnen wurde das Turnier der Senioren III C von Jan und Iwona Augustin (Tanz-Centrum Coesfeld).

Das Turnier der Senioren II B lief ohne TSC-Beteiligung ab, da unsere ehemaligen Tänzer dieser Klasse mittlerweile in höheren Klassen starten.

Gold, Silber und Bronze für die Senioren II B

Bei den Senioren II A gingen sieben Paare an den Start.

Alles in Gold bei den Senioren II A

Die Vorrunde wurde in je zwei Gruppen getanzt und dauerte gefühlt eine kleine Ewigkeit, da der Music-Master die Stücke generell extrem lange laufen ließ. Dass die Verteilung der sechs Kreuze fürs Finale in Anbetracht des recht ausgewogenen Leistungsniveaus keine leichte Sache war, bewies das Ergebnis: Zur Überraschung der Zuschauer und Mittänzer mussten als einzige Kai und Natalie Kotulla aus Gütersloh mit 19 von 25 Kreuzen die Segel streichen – und gerade dieses Paar hatten viele ganz vorne gesehen.

Rechts die Pechvögel des Tages

Kerstin und Stefan hatten sich mit 24 Kreuzen natürlich sicher für das offen gewertete Finale qualifiziert. Hier zeichnete sich schnell ab, dass an Igor und Anna Gubenko von der TSA im Osnabrücker SC zwar kein Weg vorbeiführen würde, die Wertungen waren aber erst in den letzten zwei Tänzen in Bezug auf die Einsen deutlich.

Um Platz 2 kämpften unsere Beiden gegen Eric und Nicole Scharnewski (TSG Hamm). Bei den gemischten Wertungen war zunächst nicht ganz offensichtlich, wer die Nase vorn haben würde. Doch am Ende gingen alle fünf Tänze mit Majorität an Kerstin und Stefan, wobei sie insgesamt 8 Einsen und 9 Zweien einsammeln konnten.

Trotz Skepsis voll präsent: Stefan und Kerstin

Auch wenn gefühlsmäßig nicht alles rund gelaufen war, konnten sie mit einem weiteren zweiten Platz in der Kronprinzenklasse hochzufrieden sein – und über die Unterstützung der anderen TSC-Paare haben sie sich sehr gefreut.

Siegerehrung Senioren II A

Vorweihnachtlich versilberte Freude über Platz 2

Als schließlich die Senioren III S vollzählig mit 11 Paaren starten konnten, war man bereits rund eineinhalb Stunden im Verzug…

Vorstellung mit wechselnder Blickrichtung: Elisabeth hilft beim Einordnen

Favoriten waren hier natürlich die WM-Dritten, Deutschlandpokalsieger und GOC-Gewinner, Bernd Farwick und Petra Voosholz (TSC Greven),

Petra und Bernd auf den German Open Championships

Foto: Marcel Erné

die dann unter dem begeisterten Applaus von Publikum und Mittänzern mit allen Einsen den Sieg in diesem Adventsturnier davontrugen.

Elisabeth und Klaus Christmann ließen sich durch die harte Rundenauslosung, die ihnen in jedem Tanz zwei oder drei der „Treppchen-Aspiranten“ als Konkurrenz bescherte, nicht einschüchtern und tanzten wie schon in der Woche zuvor schwungvoll auf.

Mutiger Auftritt: Klaus und Elisabeth

Leider wurde es nur der Anschlussplatz ans Finale, zu dem diesmal ein Quäntchen Glück fehlte.

Aufgrund der Restriktion durch die geforderte S-Wertungsrichterlizenz konnte das Turnier der Senioren III S nur von einer dreiköpfigen Jury bewertet werden.

Rainer und Astrid Quenzel holten sich Platz 2 in diesem Turnier und damit einen schönen Pokal.

Siegerehrung Senioren III S

Fotos: Gabi Reh

Link zu den Ergebnissen:

http://www.tanzclub-groenegau.de
Veranstaltunsgberichte