04.07.2016 Wuppertal WDSF

danceComp 2016 in Wuppertal:

Getümmel und verpasste Chancen

 

Programmheft der danceComp 2016

 

Die 13. Auflage der danceComp, eines der weltweit größten Tanzsportevents, bot in der historischen Stadthalle von Wuppertal einen prachtvollen Rahmen für eine Menge von topbesetzten Weltranglistenturnieren und zahlreiche weitere Wettbewerbe, darunter neu im Programm ein „Jivecup“.

 

Um die Stadthalle überhaupt zu erreichen, musste man in Wuppertal geduldig auf kilometerlangen Umwegen riesige Baustellenlandschaften umfahren.

Während man vor dem Schloss bei im Gegensatz zum Vorjahr angenehmen Temperaturen milde Sonnenstrahlen genießen konnte,

herrschte auf den Korridoren, in den Rängen und auf den Parketts das übliche Gedränge und Gewimmel.

Fotos: Erné

Vier Paare vom TSC in Hannover nahmen das Wagnis dieser internationalen Herausforderung auf sich.

Dietmar und Andrea verpassten beim Weltranglistenturnier der Senioren II S in einem Weltklassefeld von fast 200 Paaren um genau ein Kreuzchen die zweite Runde.

Foto: Bayer

Immerhin ließen sie damit beinahe ein Viertel der gesamten Konkurrenz hinter sich  – ein lobenswertes Ergebnis, mit dem die Beiden sehr zufrieden sein dürfen. Der Sieg ging zum wiederholten Male an die mehrfachen Weltmeister Bernardini / Martinelli aus Italien.

Leider wird das Verhalten mancher übereifriger Tänzer, sei es aus Nervosität oder um sich durchzusetzen, im Hexenkessel der danceComp von Jahr zu Jahr wilder und unberechenbarer. Der bei aller schwungbetonten Präsentation stets rücksichtsvolle Stil von Rainer und Astrid wurde in diesem Kampf auf Biegen und Brechen offenbar nicht honoriert.

Foto: Roland

Sie verpassten im stark besetzten WDSF-Turnier der Senioren III S knapp die dritte Runde, was weit unter ihrem bekannten Leistungsvermögen lag und eine herbe Enttäuschung für die Beiden bedeuten musste. Es siegten souverän die vielfachen Weltmeister Lindner aus Deutschland vor der fast komplett versammelten Weltelite in dieser Klasse.

Beim Weltranglistenturnier der Senioren IV S ein ähnliches Bild: Häufig ein undurchdringliches Gewühl auf der Fläche mit 15 Paaren pro Heat. Und auch hier mit wenigen Ausnahmen die Weltspitze am Start. Niedersachsen war diesmal nur mit vier Paaren vertreten – umso herzlicher war die Begrüßung im Westfälischen Schloss.

Foto: Erné

Dieter und Marion blieb der Schritt in die zweite Runde ebenfalls um genau ein Kreuzchen verwehrt  – was für ein Pech!

Foto: Blitznicht

Auch Marcel und Birgit waren so damit beschäftigt, den Karambolagen mit vielfach übermotivierten Paaren aus dem Weg zu gehen, dass sie ihr eigentliches Tanzpotential in keiner Weise entfalten konnten. Dennoch erzielten sie in der Vorrunde die vierthöchste Kreuzchenzahl aller Teilnehmer. Leider wurde es in den folgenden Runden kaum besser, was das Kampfgetümmel anging. Schließlich landeten sie auf Platz 16.

Foto: Bolcz

Obwohl dies die beste Platzierung aller an Ranglistenturnieren der danceComp 2016 beteiligten niedersächsischen Paare bedeutete, konnten die Beiden nicht vollends zufrieden sein, denn das Semifinale, das sie im Vorjahr erreicht hatten, war auch diesmal trotz deutlich verstärkter Konkurrenz durchaus in greifbarer Reichweite. Das Finale fand ohne deutsche Beteiligung statt und wurde zu einem Zweiländerkampf zwischen Italien und den Niederlanden. Erwartungsgemäß siegten die italienischen Weltmeister Ceruti / Cappello vor ihren Landsleuten Barbone / Flamini und den Holländern Stelling. Eine kleine Revanche für die am Abend zuvor bei der EM erlittene Niederlage der Azzurri gegen die deutsche Fußball-Nationalmannschaft…

Alles in allem kein so erfolgreiches Wochenende für unsere Clubpaare, obwohl sie ihr Bestes gaben und sich wacker geschlagen haben.

 

Links:

http://www.dancecomp.de

http://www.ntv-tanzsport.de