05.05.2018 Ronnenberg

Turniertag des TSC in Hannover

Premieren im Gemeinschaftshaus Ronnenberg

 

Damit es nicht nur bei einem Tanz in den Mai bleibt, hatte sich der TSC in Hannover entschlossen, zum ersten Wochenende im Mai eine Reihe von Turnieren für die Lateinsektion der Jugend- und Hauptklasse sowie für die Standardsektion der oberen Seniorenklassen anzubieten. Leider mussten die Lateinturniere wieder einmal samt und sonders mangels ausreichender Startmeldungen ausfallen, doch auf die Senioren war wie stets Verlass.

Eine Premiere gab es für den neuen Veranstaltungsort, das Gemeindehaus Ronnenberg.

Das Ambiente präsentierte sich ebenso einladend wie interessant,

und auch wenn das Parkett schon so manche Striemen und Kratzer abbekommen hatte, erwies es sich nach einer Eintanzsphase als durchaus turniergeeignet – und genügend Platz bot sich den Tänzern allemal.

Der Club mit den Extras hatte es natürlich nicht versäumt, den erfolgreichsten Tänzern so manche Extrapräsente in Aussicht zu stellen.

Durch die Turniere wurden Zuschauer und Tanzende zunächst von Uwe Kneipel geleitet.

 

Das erste Turnier des Nachmittags bestritten neun Paare der Senioren III A.

Birgit und Andreas holten sich letzte Trainerinstruktionen…

und für Brigitte und Uwe hieß es noch einmal die Bewegungsabläufe durchgehen…

Auch ein neuer Frack hatte an diesem Tag Premiere.

Unsere beiden Clubpaare waren also in jeder Hinsicht gut vorbereitet.

Obwohl Andreas und Birgit Spyra für ihre gefällige Präsentation 19 der 35 von sieben Wertungsrichtern zu vergebenden Kreuze erhielten, reichte das leider nur zum Anschlussplatz 7 an das Finale.

Andreas und Birgit Spyra

 

Hingegen durften sich Brigitte und Uwe über eine weitere Premiere in ihrer noch jungen Tanzkarriere bei den Senioren III A freuen: Sie stürmten ins Finale!

Brigitte Drolshagen und Uwe Först

Und dort war das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht.

Mit einer frischen tänzerischen Leistung ließen sie noch zwei weitere Paare hinter sich und landeten unter dem Applaus der Zuschauer glücklich auf Platz 4.

 

Der klare Sieg ging an Jürgen und Irina Weinberger (TSA der Ring Rheine). Gerd und Gerda Herzog (TSA im TSV Barsinghausen) kamen auf Platz 2 und durften damit den Aufstieg in die Sonderklasse feiern. Herbert Rippe und Petra Reich (TSA im VfL Bad Nenndorf) wurden Dritte.

Siegerehrung Senioren III A

 

Bei den Senioren IV A verzeichnete man ein für diese Klasse erstaunlich großes Feld von acht Paaren.

Auch hier waren zwei unserer Clubpaare mit dabei.

Edwin Reske und Ursel Haase

Während sich Edwin und Ursel gegen die jüngere Konkurrenz leider nicht durchsetzen konnten, erreichten Karl-Heinz und Almuth mit 31 von 35 Kreuzen klar das Finale…

Karl-Heinz und Almuth Bähre

und tanzten dort zu ihrer Freude sogar bis auf Platz 3 vor.

Gold und Silber in diesem Turnier gingen an Paare aus Nordrhein-Westfalen, die sich hinterher sehr positiv über die schöne Turnieratmosphäre äußerten: Klare Sieger wurden Klaus-Ulrich Platzer und Jutta Bous vom TSC Neuwied vor Manfred und Brunhilde Suppa vom T.T.C. Rot-Weiß-Silber Bochum.

Siegerehrung Senioren IV A

 

Für die beiden Turniere der S-Klasse wechselte Stefan Grünefeld nun den Beisitzer-Schreibstift gegen das Turnierleiter-Mikrophon, kompetent unterstützt von seinem Team (Klaus Christmann musste sich schon in Schale werfen).

Bei den Senioren III S gab es einige Ausfälle; leider konnten auch Astrid und Rainer Quenzel verletzungsbedingt nicht starten. So stellten sich nur sieben Paare dem auf fünf Personen reduzierten Wertungsgericht.

Mit insgesamt vier Paaren hatte unsere Clubgemeinschaft in diesem Turnier die zahlenmäßige Majorität, und leistungsmäßig lagen sie alle eng beieinander.

Bei ihrer heimatlichen Premiere in der S-Klasse, in die sie vor kurzem aufgestiegen waren, zeigten Astrid und Rolf viel Dynamik und gute Shapes, verpassten aber knapp das Finale.

Astrid und Rolf Schichler

Die anderen drei Paare

Sigrid und Hans-Jürgen Schulze

Elisabeth und Klaus Christmann

Andrea und Dietmar Wilstermann

zeigten schon in der Vorrunde formationsreife Harmonie.

Im Finale bewarben sie sich dann in freundschaftlichem Wettstreit um die Plätze, wobei jedes Paar auf individuelle Weise im wahrsten Sinne des Wortes positiv überraschte.

Pose Nr. 1

Pose Nr. 2

Pose Nr. 3

Letztendlich kamen die Jungeinsteiger Andrea und Dietmar bei ihrer Premiere in dieser Altersklasse auf Platz 4, Elisabeth und Klaus auf Platz 5, und Sigrid und Hans-Jürgen, die für das 1. TSZ im TKH zu Hannover starten, auf Platz 6. Zufrieden durften alle drei Paare mit ihrer Leistung sein.

Die „Medaillenplätze“ machten allerdings die Gäste aus Braunschweig, Nordrhein-Westfalen und dem südwestlichen Niedersachsen unter sich aus. Wie schon zwei Wochen zuvor holten sich Andrea und Kirsten Schiffmann von der TSA des Braunschweiger MTV in allen fünf Tänzen Platz 1, doch auch Brigitte und Johann-Georg Salten vom TSC Diamant Blau-Silber Lage freuten sich sehr über Platz 2 und etliche einzelne Einsen, die sie den Siegern hatten abknöpfen können. Platz 3 ging diesmal an Ewa und Thomas Runkewitz von der TSA Der Ring Rheine, die vor zwei Wochen beim Turnier des TTC Gelb-Weiss Hannover Elisabeth und Klaus diesen Platz hatten überlassen müssen.

Siegerehrung der Senioren III S

 

Beim letzten Turnier des Tages traten 11 Paare der Senioren IV S an. Leider war unser Club hier nur durch zwei Paare vertreten, denn viele Mitstreiter aus unserer großen Armada hatten aus Gesundheits- oder Verletzungsgründen absagen müssen, desgleichen die Landesmeister Uwe und Cornelia Maskow aus Delmenhorst.

So hielten Marion und Werner zusammen mit Helena und Burghard die symbolische Clubfahne des TSC in Hannover hoch.

Marion Dedekind und Werner Schlamm-Dedekind

Helena und Burghard Reithmeyer

Unsere zahlreichen Schlachtenbummler feuerten unsere beiden Paare kräftig an, und diese spendierten sich gegenseitig anerkennenden Applaus.

Etwas ungläubiges Staunen entstand bei Paaren und Zuschauern, als bei der Bekanntgabe der Finalpaare die Nummer von Helena und Burghard nicht dabei war. Der Anschlussplatz 7 (zum dritten Mal an diesem Tage!) war da nur ein schwacher Trost.

Für Werner und Marion bedeutete hingegen der Einzug ins Finale keine Hürde: Sie erhielten alle 25 Kreuze.

Mit Siebenmeilenstiefeln ins Finale

 

In der Endrunde konnten die am weitesten angereisten Gäste, Bernd und Christel Schmidt vom TSC Sängerstadt Finsterwalde, knapp Platz 2 im Langsamen Walzer für sich verbuchen, doch in allen weiteren Tänzen wurde es klar und deutlich Platz 2 für Marion und Werner, die sich damit auch im Gesamtergebnis einen hocherfreulichen 2. Platz holten. Entsprechend gute Stimmung herrschte bei unserem Paar und der TSC-Fantruppe während der Siegerehrung.

Souveräne Gewinner des Turniers wurden mit allen Einsen Rosemarie und Siegfried Lutz vom TanzSportZentrum Braunschweig.

Siegerehrung Senioren IV S

 

Viele weitgereiste Tänzer von Ost bis West haben bekundet, wie gut es ihnen beim Gastspiel in Ronnenberg gefallen hat. Sie versprachern, wenn der TSC im nächsten Jahr wieder ein Turnier ausrichten sollte, dann würden sie viele ihrer Vereinskollegen motivieren, mitzukommen. Wenn das kein Ansporn ist!

Unserem Fotografenteam Bernd Siebrecht und Gabi Reh ganz herzlichen Dank für die lebendige Bilddokumentation dieses gelungenen Turniertages!

Ergebnisse:
http://wp.tsc-in-hannover.com/05-05-2018-ronnenberg-ergebnisse