05.11.2017 Dresden WDSF

WDSF Weltranglistenturniere in Dresden

Viertelfinale und Halbfinale für TSC-Paare

 

Zum ersten Novemberwochenende hatten international ambitionierte Tanzsportler bei den Saxonian Dance Classics in Dresden reichlich Gelegenheit, sich in Riesenfeldern mit hochkarätiger Konkurrenz zu messen.

Schwungvolles Logo des Veranstalters

 

Bei den Startlisten fiel allerdings auf, dass sich zu den deutschen Meldezahlen im bis zu dreistelligen Bereich bei den Seniorenklassen jeweils höchstens eine Handvoll ausländischer Paare gesellte – eine Tendenz, die bei Dutzenden von WDSF-Turnieren in Italien schon länger zu beobachten war. Schade, dass der international vielfarbige Charakter von  Großturnieren wie danceComp in Wuppertal und GOC in Stuttgart bei anderen WDSF-Turnieren immer mehr verschwindet. Woran das wohl liegt?

Aus unserem Club machten sich Marion Dedekind und Werner Schlamm-Dedekind zusammen mit Astrid und Rainer Quenzel auf den Weg in deren ehemalige Heimat.

In Dresden gab es einen Empfang mit verhaltenem Kanonendonner …

und schrillen Gruseleffekten:

Es war ja gerade Halloween!

 

Am Turniertag präsentierte sich die Elbchaussee bei heiterstem Novemberwetter,

während im wunderschönen Saal des Internationalen Congress Centers Dresden die Paare um Beachtung, Kreuze respektive Klicks, und schließlich um gute Platzierungen kämpften.

 

Das WDSF-Turnier der Senioren III war mit 75 Paaren sowohl zahlenmäßig als auch qualitativ sehr stark besetzt, wenngleich die Weltmeister Lindner im letzten Moment abgesagt hatten. So nutzten die Russen Andrey Kukk und Anna Berezina ihre Chance und wurden klare Sieger dieses Turniers, vor dem international renommierten deutschen Paar Wolfgang Walter und Ilse von Beyer. Die Hamburger Meister und G55-Sieger Jens und Maike Wolff kamen auf Platz 3.

Nach fast einem Jahr krankheits- und verletzungsbedingter Turnierpause bedeutete dieses große internationale Turnier für Rainer und Astrid den Wiedereinstieg ins Turniergeschehen. So gesehen war der Einzug ins Viertelfinale ein schöner Erfolg – auch wenn wir unserem Paar noch ein besseres Ergebnis als Platz 22-24 gewünscht hätten – verdient  hätte seine tolle Präsentation das allemal.

Astrid und Rainer: Neueinstieg auf internationalem Parkett

Fotos: Werner Schlamm-Dedekind

Beim WDSF-Turnier der Senioren IV wurde mit 36 Paaren weniger als die halbe Teilnehmerzahl erreicht, und mit gerade mal zwei Paaren hielt sich das Auslandskontingent in äußerst bescheidenen Grenzen. Dennoch ging auch hier der Sieg nicht an ein deutsches Paar, sondern an Bohumil Cech und Pavla Cechova. Bei den GOC 2015 hatten die tschechischen Meister noch hinter Birgit und Marcel gelegen (die aus terminlichen Gründen in Dresden nicht dabei sein konnten) – diesmal machten die Tschechen mit dem passenden Namen ihrer Heimatnation alle Ehre. Die Deutschlandpokalsieger Heinrich und Monika Schmitz mussten sich allerdings den tschechischen Gästen nur knapp geschlagen geben. Dritte wurden Wolfgang Drewitz und Eva-Mary Kohn aus Berlin, die ihre hundertfache WDSF-Erfahrung in die Waagschale werfen und wieder üppig punkten konnten.

Marion und Werner zeigten sich wie so oft auf besonders großen Turnieren von ihrer besten Seite und tanzten mühelos ins Semifinale.

Marion und Werner: Je größer die Fläche, desto besser

Neues Outfit passend zur Couleur des Sponsors

Foto: Quenzel

Mit Platz 9-10 durften sie am Ende einen weiteren bemerkenswerten und hocherfreulichen Erfolg verbuchen.

Ein gelungener Tanzsportausflug ins schöne Dresden!

 

Link und Ergebnisse:

http://www.saxoniandanceclassics.de