06.10.2019 Lübeck

17. Lübecker Tanzsportwochenende
Turniere um den Holstentorpokal

Zweimal Birgit, zweimal Blau-Weiß,  zweimal Silber

Schon zum 17. Mal boten die beiden Lübecker Tanzsportclubs TC Hanseatic und TC Concordia eine breite Palette von Turnieren zum ersten Wochenende im Oktober an.

Plakat der Veranstalter

Da ihre Turniere auf den Vormittag angesetzt waren, hatten sich die Paare unseres Clubs entschlossen, bereits am Freitag anzureisen. Das war in Anbetracht der üblichen Staus auf den Autobahnen in Richtung Norden eine kluge Entscheidung, aber leider empfing Lübeck die Ankömmlinge bei strömendem Regen, und dabei blieb es dann auch für den Rest des Tages.

Lübeck versinkt im Wasser
Große Fotomontage im Hotel Radisson Blu

So nutzten Birgit und Marcel Erné den Nachmittag zu einem ausgiebigen Shopping-Besuch im Café Niederegger und einer Besichtigung des Marzipanmuseums im Obergeschoss. Offenbar hatten Hunderte von Besuchern die gleiche Idee – chaotisches Getümmel war die Folge.

Die Schlacht ums Marzipan

Das Holstentor: Steinernes Original und Kopie aus Marzipan
Finde 10 Unterschiede (Pilze und Schweine zählen nicht)!

Lebensgroße Marzipanfiguren berühmter Lübecker

 

Nach dem gefährlichen Motto: „Augen zu und durch“  waren auch Birgit und Andreas Spyra schon am Freitag mit dem Auto in Richtung Lübeck gestartet, aber wie durch ein Wunder nur in einen klitzekleinen Stau geraten. So waren sie ganz vergnügt in ihrer Unterkunft rund 20 km von Lübeck entfernt gelandet, und auch die Anfahrt zum TC Concordia Lübeck am Samstagmorgen verlief entspannt. Dort heiterte das Wetter sich und die Laune der Besucher gehörig auf.

Noch einmal: Original …

… und Kopie im Saal des TC Concordia

Birgit und Andreas traten zusammen mit 10 weiteren Paaren in der Klasse SEN III A an.

Präsentation in Blau und Weiß: Andreas und Birgit

In der Vorrunde fühlte sich das Tanzen nach eigenem Empfinden recht „rumpelig“ an, und so schien das Erreichen des Finales in weite Ferne gerückt. Umso überraschter waren die Beiden, als sie zum Finale aufgerufen wurden. Oft trügt das persönliche Gefühl …

Spiegelungen

Tatsächlich waren sie von den fünf Wertungsrichtern für ihr dynamisches Tanzen belohnt worden und hatten mit der zweithöchsten Kreuzchenzahl das Finale erreicht. Dort klappte dann Vieles besser und harmonischer.

Sturm nach vorne

Durch die verdeckte Wertung wussten weder Paare noch Zuschauer, wer am Ende den Glaspokal mit dem Abbild des Holstentors gewonnen hatte.

Fotos: Marcel Erné

Schließlich wurden Birgit und Andreas mit Platzziffer 11 trotz ziemlich gemischter Wertungen klare Zweite dieses Turniers, wobei sie den Siegern noch ein paar Einsen abnehmen konnten. Nach dem etwas verunsicherten Start waren sie einfach nur happy.

Ingolf Müller und Anke Stiller von der TSA des TTC Allround Rostock gewannen alle fünf Tänze und durften sich somit über den Siegerpokal freuen.

Siegerehrung Senioren III A

Mit den Herzen dabei

Fotos: Frank Stegemann

Das Holstentor leuchtet

 

Eine Stunde später: Zu den 12 gemeldeten Paaren der Senioren IV S kamen noch die Sieger des vorangegangenen Turniers der Senioren IV A hinzu – die dänischen Gäste Stig und Jane Gullberg vom RASK Copenhagen wollten die weite Anreise optimal ausnutzen und tanzten deshalb auch noch in der IV S mit, wodurch sich das Feld auf 13 Paare erweiterte und eine zusätzliche Runde getanzt werden musste (oder durfte).

Präsentation in Blau und Weiß: Birgit und Marcel

Im ersten Tango des 12-paarigen Semifinales stellte Turnierleiter Lutz Heise fest, dass ein Paar fehlte, und rief daraufhin die Nummer 9 unseres Paares auf. Obwohl die Beiden sicher waren, dass sie erst im zweiten Heat dran waren, trotteten sie wacker, wenn auch etwas verwundert, auf die Fläche, während Uwe Maskow in den Saal rief: „Marcel, wir freuen uns schon, dass Du nachher einen ausgeben musst!“ Zu früh gefreut – wenige Sekunden später stellte sich heraus, dass er selber es war, der auf der Fläche fehlte. Auf die Extrarunde nach dem Turnier wurde dann dennoch großzügig verzichtet.

Rhapsody in Blue

In der Endrunde traf sich eine hochkarätige Besetzung: Vier Landesmeister und dazu die derzeitigen Fünften der Rangliste L66, Heiner und Elfi Weimer (TSA des MTV Vorsfelde). Zwei Paare hatten das Finale mit voller Kreuzchenzahl 50 aus Vor- und Zwischenrunde erreicht: Conny und Uwe Maskow vom TSZ Delmenhorst, amtierende Niedersachsenmeister und L66-Seriensieger des Jahres 2018, sowie Birgit und Marcel aus unserem Club.

Fotos: Andreas Spyra

Sehr charmant und mit einem besonderen Kompliment stellte der Turnierleiter die jeweiligen Damen der Paarungen vor, die den Sprung ins Finale geschafft hatten.

Turnierleiter mit Charme: Lutz Heise

Foto: Marcel Erné

Wer den Sieg in diesem Turnier einfahren würde, war trotz verdeckter Wertung von Anfang an ziemlich klar: Uwe und Conny gewannen wie erwartet alle fünf Tänze. Aber wie es dahinter ausgehen würde, blieb bis zur Verkündung des finalen Rankings ein spannendes Geheimnis. Nach Stefan und Marion Hüls vom Hamburger Club Saltatio als Sechstplatzierten wurden die Landesmeister von Mecklenburg-Vorpommern, Erich und Ingrid Bockhahn (TSA des TTC Allround Rostock) aufgerufen. Auf Platz 4 kamen die Bremer Meister Walter und Luise Stubben vom Tanzzentrum Gold und Silber Bremen. Der Treppchenplatz 3 wurde Heiner und Elfi Weimer zugesprochen. Und damit war klar, dass Marcel und Birgit den zweiten Platz belegt hatten – Riesenfreude bei den Beiden angesichts der starken Konkurrenz. Ein späterer Blick in die Ergebnisliste zeigte, dass sie alle fünf Tänze auf Platz 2 beendet und den haushohen Favoriten sogar zwei Einsen weggeschnappt hatten. Ein toller Erfolg!

Siegerehrung Senioren IV S

Foto: Jürgen Wagner

Blick aus dem Hotelfenster auf die Marienkirche

Ein unerwartetes Gespräch gab es danach noch am Rande des Parketts: Ein Zuschauer fragte unsere Beiden, ob sie bei Thorsten Strauß trainieren würden, was ja zumindest partiell zutrifft. Dann outete sich der Zuschauer als Thorstens Vater und erklärte, dass er in der Präsentation unserer Beiden sofort den Tanzstil seines Sohnes wiedererkannt habe. Ein ehrenhafter Vergleich!

Da für die Sonderklasse IV am Sonntag kein Turnier mehr angeboten wurde, traten Marcel und Birgit bei schönstem Herbstwetter in guter Stimmung den Heimweg an.

Abschied vom Hirschpaß …

… und dann ist die Pulle leer

Fotos: Birgit und Marcel Erné

 

Hingegen stand für die Senioren III A noch ein weiteres Turnier am Sonntag auf dem Programm, und so gönnten sich Andreas und Birgit am Samstagnachmittag erst einmal einen ausgiebigen Erholungsspaziergang am Elbe-Lübeck-Kanal.

Fotos: Andreas Spyra

Am nächsten Tag ging es dann zum TC Hanseatic. Hier nahmen zehn Paare am Turnier der SEN III A teil, und das Leistungsniveau war so ausgeglichen, dass nach der Vorrunde nur acht Kreuze die letzten drei Paare von den späteren Siegern Cornelia und Christian Schatte (TSA des TSV Glinde) trennten. Obwohl Birgit und Andreas diesmal von Anfang an gut in Schwung kamen und von drei Wertungsrichtern klar im Finale gesehen wurden, fehlte am Ende ein einziges Kreuzchen zum Finaleinzug. Schade!

 

Link:

http://www.tanzen-in-luebeck.de/

Ergebnisse:

https://www.tc-concordia.de/Ergebnisse/2019/ltw_2019_sa/index.htm

http://www.tc-hanseatic.de/startseite/turniere/ergebnisse/2019.html