11.06.2016 HATATA

Hannoversche Tanzsporttage 2016

TSC in allen Bereichen aktiv und erfolgreich

Drei Siege und ein Dutzend Finalteilnahmen

 

Mit einem neuen Rekord von weit über 500 Startmeldungen stellten die Hannoverschen Tanzsporttage (HATATA) auch in diesem Jahr erneut ihre Beliebtheit unter Beweis. Über die umfangreichen organisatorischen Einsätze vor, während und nach dieser zweitägigen Großveranstaltung, an denen unsere Mitglieder maßgeblich beteiligt waren, berichten wir nebenan in der Rubrik „Veranstaltungen“ unserer Website.

Doch hier wollen wir uns den sportlichen Erfolgen unserer aktiven Clubpaare zuwenden, und da gibt es eine Menge Erfreuliches mitzuteilen.

Den Anfang machten Andreas und Birgit Spyra, die an diesem Wochenende die letzten Punkte und Platzierungen für den Aufstieg in die Klasse Sen III B sammeln wollten. Und so starteten sie bereits am Samstag in der jüngeren Altersklasse Sen II C auf dem bekanntermaßen sehr glatten Parkett im Toto-Lotto-Saal.

Sie kamen mit den Bedingungen aber gut zurecht und ertanzten sich in einem starken Feld von 11 Paaren Platz 4  hinter zwei Paaren, die beide an diesem Tag in die Klasse Sen II B aufstiegen.

Klare Sieger wurden  Lars und Sylvia Henneking aus Minden.

Siegerehrung Senioren II C

Fotos: Roland

Damit fehlten Andreas und Birgit noch genau 6 Punkte zum Aufstieg, die sie am Sonntag bei den Sen III C zu holen gedachten – doch dort starteten insgesamt nur 7 Paare! Der Aufstieg konnte also nur über den Sieg in dieser Klasse gehen…

Auf zum letzten Gefecht!

Beim Tango blieb Andreas im Kleid von Birgit hängen – das Loch im Stoff wurde in fliegender Eile mit Sicherheitsnadeln provisorisch geflickt…und dann ging auch noch der Quickstep nach eigener Empfindung der Beiden total daneben…

Doch am Ende hatte das Wertungsgericht bei verdeckter Notengebung alle 20 Einsen unserem Paar zugesprochen! Einen perfekteren Aufstieg kann man sich nicht wünschen.

 Wir gratulieren unseren „Neueinsteigern“, die erst seit diesem Jahr für unseren Club starten, sehr herzlich zu ihrem rasanten Durchmarsch durch die C-Klasse. Das gemeinsame Training und der unübertroffene Team-Spirit beim TSC in Hannover hat offenbar Wirkung gezeigt – auch an diesem Tag, in Form von lautstarker Unterstützung der dichtgedrängt um die Fläche gescharten Truppe von TSC-lern.

Birgit und Andreas Spyra (Platz 1)  mit 
Gabi Reh und Bernd Siebrecht (Platz 6)

Und da sich am selben Nachmittag auch noch das Turnier der Sen III B anbot, griffen die Aufsteiger gleich nochmal ins Geschehen ein. 12 Paare waren am Start – und der Aufwind des vorangegangen Sieges trug Birgit und Andreas fast spielend ins Finale. Dort stand dann nur die berüchtigte Skating-Regel einer neuerlichen Platzierung im Wege: Mit geteilter Platzziffer 18 landeten Birgit und Andreas auf Platz 4.

Erfreulich, dass ein weiteres neues Paar aus unseren Reihen, Uwe Först und Brigitte Drolshagen, sich nach längerer Pause an diesem Wochenende zum ersten Mal wieder auf das Parkett wagte und sich gleich hinter den Clubkameraden auf Platz 5 einreihen konnte.

Neustart für Uwe und Brigitte

 

Siegerehrung Senioren III B

Dieter und Birgit Beirith von der TSA des SV Triangel setzten als unangefochtene Gewinner des Turniers eine furiose Siegesserie fort.

Fotos: Erné

Gleichfalls lange außer Gefecht gewesen waren Karl-Heinz und Almuth Bähre, die sich in der mit 5 Paaren leider nur spärlich besetzten Klasse Sen IV A am Samstag sehr gut schlugen und auf Platz 3 landeten, wobei sie den Zweiten, Peter und Marion Krüger aus Finsterwalde, sogar 10 Zweien abnehmen konnten.

Gewonnen wurde das Turnier von Hermann und Sylvia Lemmer aus Marburg.

Siegerehrung IV A (ausnahmsweise von rechts nach links)

Ebenfalls den dritten Platz, allerdings in der jüngeren Klasse Sen III A, holten sich in einem von der Jury sehr unterschiedlich eingestuften Turnier Anne und Andreas Illner, die an dem glatten Parkett wohl auch nicht die reine Freude hatten, aber so gut es ging ihr schwungvoll weiträumiges Tanzen präsentierten.

Fotos: Roland

Dieses Turnier gewannen Bernd Heiligenstadt und Gabriele Craemer aus Göttingen vor Gunther und Anja Manuela Korf aus Bad Nenndorf.

Siegerehrung Senioren III A

Foto: Hanke

In beliebter Tradition bei den HATATAs stehend und stets vom Publikum mit besonderem Interesse verfolgt: die Equality-Turniere.

In der Standard-Sektion 18+ waren immerhin sieben Paare am Start, die nach einer Sichtungsrunde in eine A- und eine B-Gruppe aufgeteilt wurden.

Das Finale der B-Gruppe gewannen Susanne Jurkowlaniec und Sigrid Dorschky (Tanzart Hannover / 1. TSZ im TK Hannover – TSC in Hannover) deutlich mit 19 von 25 Einsen.

Fotos: Roland

Die Instruktionen, die sie in letzter Zeit in unserer Trainingsgruppe gesammelt hatten, setzten sie damit gleich überzeugend um und durften nach ihrem Sieg auch noch im A-Finale mittanzen. Dieses dominierten in ausdrucksstarker und schwungvoller Manier Raphaela Eder und Lara Theilen von der TSG Leverkusen. Eine Augenweide!

Fotos: Erné

 

Am Samstagvormittag hatten sich wegen gehäufter Schwierigkeiten mit der elektronischen Erfassung der Wertungsdaten einige Verzögerungen angesammelt, die unser Turnierleiterteam zusammen mit Moderator Nils Andersen aber durch zügige Abwicklung im Laufe des Nachmittags wieder etwas wettmachen konnte. Und so begann das Turnier der Senioren III S in der großen Halle immerhin mit nur einer Stunde Verspätung. Leider waren hier wie im Vorjahr wieder nur sechs Paare am Start.

Schwarz-Rot-Gold: Drei Damen in Erwartung der Tanzeröffnung

Foto:Reh

Nicht zu schlagen war erwartungsgemäß unser Spitzenpaar Rainer und Astrid Quenzel, das fast alle Einsen der Wertungsrichter auf sich vereinigte.

Die weiteren Medaillenränge gingen an Braunschweiger Paare: Wolfram und Elke Mendt holten sich klar den 2. Platz; dahinter reihten sich Ulrich und Katharina Knorr ein.

Die Plätze 4 und 6 fielen an Paare unserer Clubgemeinschaft, die allerdings für andere Vereinsfarben starten.

Klaus und Elisabeth Christmann (TSC Blau-Weiß Neustadt) freuten sich riesig über Platz 4.

Pech hatten Hans-Jürgen und Sigrid Schulze (1.TSZ im TK Hannover), die mit Platz 4 im Tango und insgesamt 16 Wertungen zwischen 3 und 5 in der Endabrechnung doch nur Platz 6 erreichten.

Souveräne Sieger der Senioren III S: Astrid und Rainer

 

Siegerehrung Senioren III S

Fotos: Roland

 

Damit neigte sich ein langer Tanzsport-Samstag dem Ende entgegen – jedoch nicht ohne in einer abwechslungsreichen „After-Sport-Party“ auszuklingen.

Breitensportformation des TTC Gelb-Weiss

 

Das Highlight des Sonntagnachmittags bildete das zahlen- und leistungsmäßig sehr stark besetzteTurnier der Senioren IV S: 16 startende Paare bedeuteten die höchste Teilnehmerzahl aller 50 Turniere an beiden Tagen. Eine besonders große Zuschauermenge hatte sich rund um die Fläche angesammelt und applaudierte frenetisch.

Hier sollte sich die Dominanz des TSC in der höchsten Klasse zeigen:
Im Semifinale sah man alle sieben angetretenen Paare unseres Clubs wieder, die damit eine „regierungsfähige“ absolute Mehrheit bildeten.

 

Platz 12: Aufsteiger Ulla und Eduard Wutzke

Platz 11: Marion und Dieter Sorge

Platz 7: Ulrike und Fritz Wassermann

Und im Finale wurde dann sogar die bei besonders brisanten Entscheidungen erforderliche Zweidrittelmehrheit daraus, was Moderator Nils zu der Bemerkung veranlasste, hier sei anscheinend eine Clubmeisterschaft im Gange.

Platz 6: Eleonore und Helmut Roland

Platz 5: Helena und Burghard Reithmeyer

Platz 4: Marion Dedekind und Werner Schlamm-Dedekind

Eine „makellose Bilanz von allen fünf gewonnenen Tänzen“ kündigte Moderator Nils an, als die Sieger dieses Turniers aufgerufen wurden:

Platz 1: Birgit Suhr-Erné und Marcel Erné

Fotos: Reh/Siebrecht

 

Eine rote Rose für die Dame

Auf den weiteren Medaillenrängen sah man alte Bekannte der niedersächsischen Spitze: Platz 2 ging an Siegfried und Rosemarie Lutz vom TSZ Braunschweig,
Platz 3 an Hans-Hermann und Ursula Rinke vom TSC Gifhorn.

Vier aus sechs: Zweidrittelmehrheit im Finale der Senioren IV S

Fotos: Meywerk

 

Fazit: Mit den Plätzen 1,4,5,6,7,11 und 12 in der Seniorenklasse IV S hat der TSC in Hannover bei den diesjährigen HaTaTas richtig abgeräumt – allerdings nur im übertragenen Sinne: Die realen Aufräumarbeiten am Abend blieben unseren (beinahe) unermüdlichen Aktiven und Helfern im Dauereinsatz nicht erspart. Doch trotz Erschöpfung bis zum Umfallen hat dieser Kraftakt den Beteiligten viel Spaß gemacht.

Die Hannoverschen Tanzsporttage 2016 endeten mit einer atemberaubenden organisatorischen und tanzsportlichen Bilanz.

Abschlussturnier der Senioren II S auf verdoppelter Fläche

 

Allen emsigen Fotografen, die Hunderte von Bildern zu diesem Ereignis beigetragen haben, ein großes Dankeschön!

 

Link und Ergebnisse:

http://hannoversche-tanzsporttage.de/