11.06.2017 Hannover HaTaTa

Hannoversche Tanzsporttage 2017

16 Finalplätze, 7 Medaillen, 3 Siege
und ein Aufstieg in die Sonderklasse

Nicht nur bei der Organisation der 5. Hannoverschen Tanzsporttage der Neuzeit war ein Riesenteam aus unserem Club voll im Einsatz, sondern auch tanzsportlich aktiv und in Turniergarderobe auf den drei Parkettflächen, die zunächst von der Jugend bevölkert wurden.

Unverkennbare „Intarsien“ als Orientierungshilfe: Fläche 1

… und links daneben Fläche 2

 

In einigen Fällen erforderte der „Kostümwechsel“ flottes Handeln in den Umkleideräumen, die sich in diesem Jahr zum Teil im 3. Stock befanden. Wer den langen Weg nach oben auf sich nahm, wurde durch idyllische Ruhe belohnt.

Hannover-Kleefeld auf dem Dach

Schon vor dem großen Kehraus am Sonntagabend räumten unsere Paare ganz schön ab, und zwar tänzerisch. Wer es kurz und bündig haben möchte, findet alle Turniere, an denen Paare unserer Clubgemeinschaft beteiligt waren, tabellarisch zusammengefasst am Ende dieses Berichts, jeweils mit den drei Medaillenrängen sowie allen Finalplätzen, die von unseren Paaren belegt wurden.

Für die Freunde unserer ausführlicheren Bildberichte hier nun die Ereignisse im Einzelnen:

 

Samstag, 9. Juni
Senioren D III und C III: Auftakt

Als erste auf dem Parkett belegten Andreas und Gabi Froebus bei den Sen III D Platz 5.

Gabi und Andreas

Darauf  bestritten unsere fleißigen Haus- und Hof-Fotografen Bernd Siebrecht und Gabi Reh ihr erstes Turnier an diesem Wochenende bei den Senioren III C.

Fast in Formation: Senioren III C

Nach intensivem Coaching durch Marcel boten Gabi und Bernd eine bewegungs- und haltungstechnisch deutlich verbesserte Präsentation, die mit Platz 5 im Feld der 9 Paare belohnt wurde.

Von beiden Seiten ein gutes Bild: Bernd und Gabi

 

Senioren I B: Klein aber fein

Bei den Senioren I B waren mehrere Spitzenpaare dieser Klasse am Start. In einem leider nur fünfpaarigen, aber erlesenen Feld schlugen sich Stefan und Kerstin Grünewald wacker und kamen auf Platz 4.

Elegant und unübersehbar: Kerstin und Stefan

 

Senioren III B: Sieg für Uwe und Brigitte

Auf der Suche nach neuen Accessoires

Brigitte Drolshagen und Uwe Först hatten in den letzten Wochen schon durch tolle Ergebnisse aufhorchen lassen, und bei den diesjährigen HaTaTas sollte es noch Steigerungen geben.

Moderator Nils postiert sich zwischen seinem Clubpaar
zum Start in ein Superwochenende

14 Paare traten bei den Senioren III B an. Brigitte und Uwe tanzten mühelos und beschwingt ins Finale. Dort gewannen sie den Langsamen Walzer, mussten dann aber im Tango Platz 3 und im Wiener Walzer sogar Platz 4 einstecken, bevor sie noch einmal voll aufdrehten und die letzten beiden Tänze, wenn auch mit jeweils nur zwei Einsen, gewinnen konnten.

Schwung und Dynamik: Brigitte und Uwe

Unterm Strich bedeutete Platzziffer 10 dennoch einen klaren Sieg für unser Paar gegenüber Platzziffer 15 für Jürgen Schönebeck und Sylvia Deinzer vom Tanzclub Classic Berlin.

In diesem Finale ging es wertungsmäßig so durcheinander, dass alle sechs Paare sämtliche Wertungen zwischen 1 und 6 einsammelten!

„Wir haben gewonnen? Ihr macht Witze!“

Nein, es stimmt, wie die Siegerehrung der Senioren III B beweist!

 

Applaus, Applaus …

und Gratulation der TSC-Truppe

 

Senioren III A: Gelungener Einstand und Ausstand
Andreas und Anne steigen in die S-Klasse auf

Andreas I. (oder A. the First) hatte mit seiner First Lady Anne an diesem Wochenende das hehre Ziel, zum allerletzten Mal die Bretter, die die Welt der A-Klasse bedeuten, unter den Tanzschuhen zu spüren, während Andreas S. (oder A. the Second) mit seiner Herzdame Birgit eben dieses Parkett für den Beginn einer sportlichen Laufbahn in der Kronprinzenklasse des Tanzsports zu nutzen gedachte. Es wurde ein Einstand nach Maß: In dem großen Feld von 18 Paaren schafften Andreas und Birgit Spyra gleich mit dem ersten Anlauf den Sprung ins Semifinale und dort Platz 11 – ein Ergebnis, das die Beiden nicht zu erhoffen gewagt hatten. Aber der frische Aufwind des Einzugs in die zweithöchste Klasse tat den Beiden sichtlich gut.

Andreas mit Birgit im neuen Outfit

Schleiertanzformation und Aufstiegsambitionen

Der bevorstehende Aufstieg in die höchste Klasse sorgte bei Anne und Andreas Illner natürlich für hohen Puls. So ging Andreas äußerst angespannt in dieses Turnier, während Anne diesmal zunächst relativ zuversichtlich und gelassen war.

Bereit zum letzten Gefecht!

Nach dennoch gefühlter Verkrampfung in der Vorrunde gelang die Zwischenrunde etwas freier, denn nun fehlte nur noch ein einziger Punkt zum Aufstieg.

„Die steigen heute auf!“

Und als das Finale aufgerufen wurde und die Beiden dabei waren,  brandete Jubel bei ihnen und den vielen Clubkameraden am Rande des Parketts auf.

Bravo!

Mit dem Gefühl großer Erleichterung konnte die letzte Endrunde in der A-Klasse genossen werden, jedenfalls soweit die von der Anspannung strapazierten Kräfte dies noch zuließen.

Die letzten Tänze in der A-Klasse: Anne und Andreas

 

Eigentlich war das Ergebnis jetzt egal, aber der zweite Platz in einem engen Finale war natürlich noch einmal ein toller Schlusspunkt.

Das war’s!

Nils verkündet den Aufstieg in die Sonderklasse

und ein Küsschen in Ehren
kann keiner verwehren …

Mit am Ende 9 Siegen und insgesamt 22 Treppchenplätzen haben Anne und Andreas nun das größte Ziels ihrer turniertänzerischen Laufbahn erreicht.

Das Highlight des Abends

Und niemand hätte das Drehbuch besser schreiben können als das wahre Leben: Zu Beginn des Jahres fehlten den Beiden noch satte 129 Punkte zum Aufstieg. Aber mit jedem Turniererfolg in diesem Jahr wuchs der Wille, sich den großen Wunschtraum nun endlich zu erfüllen. Und so wurde  fast jede Möglichkeit wahrgenommen, weitere Punkte zu sammeln. Der Endspurt fügte sich dann genau in das erträumte Szenario des Aufstiegs zu Hause bei den Hannoverschen Tanzsporttagen. Was kann es Schöneres geben als einen Aufstieg, begleitet und unterstützt von vielen Vereinskollegen, Freunden und natürlich der treuesten Anhängerin in Gestalt der Mutter von Andreas, die die letzten beiden Jahre kaum ein Turnier verpasste.

Stolze Mama

Dieser Abend war ein unvergessliches Erlebnis und wurde entsprechend gefeiert.

 

Senioren IV S: Dominanz des TSC in Hannover

Als einer der großen mittragenden Vereine der HaTaTas ließ sich der TSC in Hannover beim Turnier der Senioren IV S nicht lumpen und stellte 6 der insgesamt 11 teilnehmenden Paare – eine absolute Mehrheit. Und diese Paare belegten in schöner Regelmäßigkeit die Plätze

1 – 3 – 5 – 7 – 9 – 11

Doch der Reihe nach: Am Start für den TSC waren Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné,  Burghard und Helena Reithmeyer, Werner Schlamm-Dedekind und Marion Dedekind, Hans-Dieter und Marion Sorge, Fritz und Ulrike Wassermann, Ulla und Eduard Wutzke.

In der Vorrunde mussten einige Paare der schwülen und heißen Luft im Saal Tribut zollen und konnten aufgrund von Atemnot oder Schwächeanfällen nicht alle Tänze voll austanzen. Die eigentlich nur eine Minute (bis maximal eineinhalb Minuten) im Wiener Walzer gewöhnten Vierer-Senioren hatten das Pech, parallel zum auf Fläche 2 ablaufenden Turnier der Senioren III S, für die eine halbe Minute mehr vorgesehen ist, durchhalten zu müssen. Da die Wahl einiger Musikstücke zudem noch taktmäßig recht gewöhnungsbedürftig bis grenzwertig ausfiel, konnte man nicht von einem reinen Tanzvergnügen sprechen.

So mussten Dieter und Marion mehrfach abbrechen, und es blieb nur Platz 11.

Marion und Dieter

Für Edu und Ulla wurde es nach einem beherzten Auftritt in einem starkem Feld Platz 9.

Ulla und Edu

Fritz und Ulrike durften sich trotz starker Rekonvaleszenz-Defizite sogar über den Anschlussplatz 7 freuen.

Ulrike und Fritz

 

Die übrigen drei TSC-Paare qualifizierten sich für das Finale, das sich damit wieder zur mittlerweile schon sprichwörtlichen „halben Clubmeisterschaft“ entwickelte.

In Erwartung des Finales

Stürmische Endrunde

… der  TSC-Paare

Für Marion und Werner, ebenfalls gehandicapt, gab es diesmal nur Platz 5, aber immerhin ließen sie damit die dritten der Landesmeisterschaft, Hans-Hermann und Ursula Rinke aus Gifhorn, hinter sich.

Marion und Werner

Nach längerer Turnierpause kamen Burghard und Helena gleich wieder voll auf Hochtouren und konnten sich den 3. Platz vor Marion und Stefan Hüls aus Hamburg sichern.

Helena und Burghard

Blieb wieder einmal das Duell zwischen Landesmeister und Vizemeister von Niedersachsen.

Birgit und Marcel

Und wieder konnten unsere amtierenden Meister alle Tänze für sich entscheiden. Siegfried und Rosemarie Lutz vom TSZ Braunschweig holten sich den klaren zweiten Platz.

Strahlende Mienen

Glückliches Siegerpaar

Dank an das applaudierfreudige Publikum

… und zur Siegerehrung ein Gruppenbild mit stolzem Enkel

Damit fuhren unsere beiden Erfolgsgaranten den siebten Sieg hintereinander bei offenen Turnieren ein, und auch bei den HaTaTas sind sie seit dem Neubeginn vor fünf Jahren weiter ungeschlagen.

Den Secco gibt’s erst hínterher

 

Senioren III S

In der Klasse Senioren III S fühlten sich Rainer und Astrid Quenzel, die dieses Turnier in der Vergangenheit bei den HaTaTas immer gewonnen hatten, wegen langer Krankheit noch nicht wieder in der Lage zu starten, und auch die sonstigen Spitzenkandidaten der Vorjahre fehlten diesmal. In dem neu zusammengestellten Feld von leider nur 7 Paaren setzten sich Frank und Hilke Mahrt vom TTC Savoy Norderstedt klar gegen die Konkurrenz durch. Unsere Clubmitglieder Klaus und Elisabeth Christmann ertanzten mit einer frischen Performance im Finale Platz 5 für ihren zweiten Heimatverein TSC Blau-Weiß Neustadt.

Elisabeth und Klaus

 

Sonntag
Senioren III D: Ein neuer Start

In dem leider nur minimal besetzten Turnier der Senioren III D kamen Andreas und Gabi Froebus zwar nicht über den dritten Platz hinaus, zeigten sich aber gegenüber dem Vortag durchaus verbessert. Dran bleiben heißt die Devise!

Noch einmal Gabi und Andreas

… aufmerksam beobachtet von den Wertungsrichtern
und dem Turnierleiterteam Birgit und Marcel

 

Senioren III C und II C: Volles Programm

Auch Gabi Reh und Bernd Siebrecht konnten sich noch einmal gegenüber dem Vortag steigern. Es blieb zwar bei der gleichen Platzierung, aber die Ausstrahlung war noch etwas selbstbewusster und damit der Gesamteindruck überzeugender. Weiter so!

In fliegender Hast mussten die Beiden noch vor der Siegerehrung in den Toto-Lotto-Saal hinauf stürmen, wo man mit dem Turnier der jüngeren Altersklasse Senioren II C bereits wartete. Solche kleinen Überschneidungen sind bei einem Mammut-Gesamtprogramm wie den HaTaTas trotz aller logistischen Vorbereitungen leider nicht ganz zu vermeiden. Es klappte aber doch noch alles noch recht gut, und mit einem weiteren 5. Platz in dieser Klasse haben Bernd und Gabi ein sehr erfolgreiches Wochenende abschließen können. Besonders erwähnenswert, dass sie in beiden Turnieren im Slowfox einen klaren 3. Platz zugesprochen bekamen. Wenn die anderen Tänze auf gleiches Niveau gebracht werden können, wird es in naher Zukunft zügig voran gehen.

Reiche Ausbeute für Gabi und Bernd

 

Senioren I B: Fast wie gehabt, und dennoch anders

Bei den Senioren I B gab es ein Déjà-vu des Vortags: In der gleichen Reihenfolge wie dort liefen die vier Paare ein (mehr waren es am Sonntag leider nicht).

Gut getanzt in starkem Feld:

Allerdings zeigte ein späterer Blick auf die während des Turniers verdeckten Wertungen, dass es diesmal deutlich knapper zugegangen war: Mit Platzziffer 16 schrammten Kerstin und Stefan nur knapp an der Medaille vorbei.

Stefan und Kerstin

 

Senioren III B: Wiederholungstäter

Euphorisch beflügelt vom Turniersieg des Vortages hatten sich Brigitte und Uwe am Sonntag vorgenommen, dass dieser Erfolg keine „Eintagsfliege“ bleiben möge. Angesichts der unvermindert starken Konkurrenz von wieder 13 weiteren Paaren sollte es erneut eine knappe Angelegenheit werden.

Wie machen wir das heute?

Probieren wir es einfach mit positiver Ausstrahlung!

Angriff ist die beste Verteidigung

Wieder entpuppten sich Tango (eigentlich ein starker Tanz der Beiden) und Wiener Walzer als Achillesfersen: Zu den dritten Plätzen in diesen beiden Tänzen kamen jedoch drei weitere gewonnene Tänze hinzu, und schließlich entschied diesmal die Skatingregel nach geteilter Platzziffer 9 wieder zugunsten unseres Paares. Entsprechend groß die Freude über den Doppelsieg!

Gratulation durch Trainingspartner
und Turnierleiter Hans-Jürgen Schulze

Glückliche und zufriedene Doppelsieger

Senioren IV A/B:  Ein Neubeginn

Edwin Reske und Ursel Haase wagten sich nach langer krankheitsbedingter Pause unbeirrt wieder einmal aufs Parkett. Auch wenn der Neuanfang nur Platz 5 brachte, machten sie, gemessen am langen Trainingsausfall, ihre Sache richtig gut und boten eine ansprechende Erscheinung.

Ursel und Edwin

 

Senioren III A: Finale Furioso

Nach unermüdlichem fotografischen Einsatz rund um die Uhr stieg am Sonntagnachmittag auch Werner Hanke ins Turniergeschehen ein, und Christine hatte ebenfalls bereits viele Stunden Helfereinsatz in den Beinen.

In gelöster Erwartung des Turnierbeginns …

Dennoch boten sie im Turnier der Senioren III A ein ausgesprochen attraktives tänzerisches Bild.

Christine und Werner

Das Semifinale stellte keine große Hürde dar, aber nach einem etwas missglückten Slowfox reichten die 10 Kreuzchen, die sie fürs Finale erhielten, aufgrund der eng beieinander liegenden Leistungen der Paare leider nicht für den Einzug in die Endrunde.

Auch Andreas und Birgit Spyra waren nach vier Stunden Arbeitseinsatz und gefühlt schon ziemlich platten Füßen in die neuen Turnierklamotten geschlüpft und hatten die „Aufhübschung“ für einen weiteren Turnierstart in der neuen Klasse Sen. III A in Angriff genommen.

In Anbetracht der hohen Temperaturen und der verbrauchter Luft hätten die Beiden es nicht sonderlich bedauert, wenn nach der Vorrunde Schluss gewesen wäre. Doch es sollte ganz anders kommen. Wider eigenes Erwarten wurden sie für die Zwischenrunde aufgerufen, und da sie nichts zu verlieren hatten, war entspanntes Tanzen angesagt; das starke Feld von 14 Paaren wirkte eher anspornend als einschüchternd.

Sturmlauf ins Finale

Moderator Nils machte die Bekanntgabe der Finalteilnehmer sehr spannend. Zwischen den Tänzen des parallel laufenden Turnieres gab er je 3 Namen bekannt. Der Name unserer beiden Aufsteiger fiel als letzter… und so waren sie vollends überrascht über den Einzug ins Finale.

Ungeahnter Höhenflug

Offenbar wuchsen die beiden konditionell starken Überflieger des Tages nun über sich hinaus – die unverhoffte Endrundenteilnahme verlieh ihnen Flügel und trug sie bis auf Platz 3 !!

Siegerehrung Senioren III A, Sonntag

Mit der ersten Platzierung bereits im zweiten A-Turnier und insgesamt 18 Punkten bei den HaTaTas haben die Beiden wahrlich nicht gerechnet. Ein Superergebnis – an diesem Tag passte einfach alles.

Du aber hast den guten Wein bis zuletzt aufgehoben (Joh. 2.17)

Grund zum Jubeln für die TSC-Schlachtenbummler

Als schönstes Erlebnis an diesen Tagen empfanden Andreas und Birgit die tolle Unterstützung der riesigen TSC-Truppe. Durch sie wurden sie wieder zu einer neuen Höchstleistung angespornt und sagen für dafür noch einmal ein herzliches Dankeschön.

Die Bilanz der Hannoverschen Tanzsporttage ist nicht nur aus Sicht der Ausrichter, sondern auch im Hinblick auf die Turnierergebnisse für den TSC in Hannover mehr als sehenswert! Drei Tage lang waren fast alle Clubmitglieder auf und neben der Fläche beschäftigt, als aktive Turniertänzer, Wertungsrichter, Turnierleiter und als Helfer an Dutzenden von Einsatzstellen.

Eine tolle Truppe: Die Paare des TSC in Hannover

Ein herzlicher Dank geht an unser unermüdliches Fotografenteam, das ein unermesslich vielfältiges Bildrepertoire zur Verfügung gestellt hat. Wir konnten hier nur einen kleinen Ausschnitt zeigen, aber auch der demonstriert, welch farbenfrohes Spektakel die Hannoverschen Tanzsporttage 2017 boten.

Die Fotografen: Marcel Erné, Werner Hanke, Gabi Reh, Bernd Siebrecht, und „als Einspringer“ Andreas Illner.

Tschüss bis zum nächsten Jahr!

 

 

Ergebnisse im Überblick

Samstag

Senioren III D (5 Paare)

1.  Reinhard und Sabine Brandes, TSA des VfL Grasdorf
2.  Fritz und Barbara Dunken, TSC Gifhorn
3.  Matthias Wegener und Irina Woitinas, TSC Blau-Weiß des TV Paderborn
5.  Andreas und Gabriele Froebus, TSC in Hannover

Senioren III C (9 Paare)

1.  Jörg und Beate Schudmann, TSA des TSV Glinde
2.  Norbert und Ute Siebert, TSA im VfL Bad Nenndorf
3.  Reinhard und Sabine Brandes, TSA des VfL Grasdorf
5.  Bernd Siebrecht und Gabriele Reh, TSC in Hannover

Senioren I B (5 Paare)

1.  Oliver Daum und Elena Stepanova, TSG Creativ Norderstedt
2.  Jens und Manuelea Chollewig, TSZ Creativ Osnabrück
3.  Uwe Posorski und Carolin Schöner, Harzburger TSC
4.  Stefan und Kerstin Grünewald, TSC in Hannover

Senioren III B (14 Paare)

1.  Uwe Först und Brigitte Drolshagen, TSC in Hannover
2.  Jürgen Schönebeck und Sylvia Deinzer, TC Classic Berlin
3.  Frank Kleischmann und Petra Eicke-Kleischmann, Braunschweig Dance Company

Senioren III A (18 Paare)

1.  Stefan Hagebeucker und Margarete Rothe, Grün-Gold Casino Wuppertal
2.  Andreas und Annegret Illner, TSC in Hannover (Aufstieg nach III S)
3.  Sergej und Erika Braun, TSC Am Ring Minden
4.  Jörg-Peter und Beate Seewald, TSA Der Ring Rheine

Senioren III S (7 Paare)

1.  Frank und Hilke Mahrt, TTC Savoy Norderstedt
2.  Jens und Ellen Langmann, TTC Grün-Gold Herford
3.  Jens und Christiane Beier,  TSA im Todtglüsinger SV
5.  Klaus und Elisabeth Christmann, TSC Blau-Weiß Neustadt

Senioren IV S (11 Paare)

1.  Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné, TSC in Hannover
2.  Siegfried und Rosemarie Lutz, TSZ Braunschweig
3.  Burghard und Helena Reithmeyer, TSC in Hannover
4.  Stefan und Marion Hüls, Club Saltatio Hamburg
5.  Werner Schlamm-Dedekind und Marion Dedekind, TSC in Hannover
6.  Hans-Hermann und Ursula Rinke, TSC Gifhorn

 

Sonntag:

Senioren III D (3 Paare)

1.  Fritz und Barbara Dunken, TSC Gifhorn
2.  Rainer und Antje Wunderlich, TSA des Walddörfer SV
3.  Andreas und Gabriele Froebus, TSC in Hannover

Senioren III C (9 Paare)

1.  Reinhardt und Barbara Boldt, Tanzclub Classic Berlin
2.  Fritz und Barbara Dunken, TSC Gifhorn
3.  Norbert und Ute Siebert, TSA im VfL Bad Nenndorf
5.  Bernd Siebrecht und Gabriele Reh, TSC in Hannover

Senioren II C (6 Paare)

1.  Bernd und Britta Niemeier, TSC Diamant Blau-Silber Lage
2.  Herbert John und Anja Seichter-John, Blau-Gold-Club im HRC Hannover
3.  Karl-Heinz Wolff und Kirsten Wolff-Seelig, TSA d. TSV Achim
5.  Bernd Siebrecht und Gabriele Reh, TSC in Hannover

Senioren III B (14 Paare)

1.  Uwe Först und Brigitte Drolshagen, TSC in Hannover
2.  Jürgen Schönebeck und Sylvia Deinzer, TC Classic Berlin
3.  Hartmut und Anja Ott, Casino Blau-Gelb Essen

Senioren I B (4 Paare)
1.  Oliver Daum und Elena Stepanova, TSG Creativ Norderstedt
2.  Jens und Manuelea Chollewig, TSZ Creativ Osnabrück
3.  Uwe Posorski und Carolin Schöner, Harzburger TSC
4.  Stefan und Kerstin Grünewald, TSC in Hannover

Senioren IV A/B (5 Paare)

1.  Peter Kynast und Helene Taheri, Blau-Weiss Berlin
2.  Bernd und Maria Wilbers, TSA Der Ring Rheine
3.  Anton und Regina Cremer , TSC Mönchengladbach
5.  Edwin Reske und Ursel Haase, TSC in Hannover

Senioren III A (14 Paare)

1.  Stefan Hagebeucker und Margarete Rothe, Grün-Gold Casino Wuppertal
2.  Sergej und Erika Braun, TSC Am Ring Minden
3.  Andreas und Birgit Spyra, TSC in Hannover

Link:

http://hannoversche-tanzsporttage.de/