11.09.2016 Celle LM III A/S

Landesmeisterschaften der A- und S-Klasse in Celle:

Freud und Leid für TSC-Paare

 

Für einige Neuankömmlinge in der Alten Exerzierhalle hatte sich die Anfahrt etwas mysteriös gestaltet, denn das Navi kannte vielfach weder die Bundesstraße von Hannover nach Celle, noch die im Tanzspiegel angegebene Zielstraße. Schließlich war man aber vollzählig versammelt, und die Halle platzte wieder einmal aus allen Nähten.

Es wurde ganz schön heiß an diesem hochsommerlichen Nachmittag, und nicht nur die Akteure auf der Fläche kamen kräftig ins Schwitzen – keine so günstige Voraussetzung für eine „coole“ Darbietung. Flache Gegenstände aller Art, inklusive Wertungstabletts, wurden zu Fächern oder Ventilatoren umfunktioniert.

Karl-Heinz Michel leitete souverän durch das Turnier und animierte die Zuschauer immer wieder zu stürmischem Applaus.

 

Hochkonzentrierte Spannung beim Wertungsgericht, bei den Fotografen, bei Zuschauern, beim Musicmaster, und…

beim Turnierleiter und den Paaren.

Zunächst ging es um den Landesmeistertitel der Klasse Senioren III A. Hier waren 16 Paare am Start, zwei davon aus unserem Club.

Aufruf zum ersten Langsamen Walzer für unsere beiden Paare

Werner und Christine Hanke, Andreas und Anne Illner

Werner und Christine machten ihre Sache nach Kräften gut, schafften aber leider nicht den Sprung in die nächste Runde.

Anne und Andreas waren durch familiäre und verletzungsbedingte Probleme im Vorfeld und ein dementsprechend reduziertes Training nicht gerade optimal auf diese Landesmeisterschaft vorbereitet. Dennoch fühlten sie sich hoch motiviert von der vehementen Unterstützung rund ums Parkett, insbesondere durch die zahlreichen Klubkameraden.

Anne und Andreas werden von der TSC-Fantruppe angefeuert

Die große Fläche kam dem weiträumigen Tanzen von Andreas und Anne sehr entgegen – und so machte es ihnen trotz der konditionellen Hindernisse riesigen Spaß, hier zu tanzen.

Nach ein paar kreislaufbedingten Schreckmomenten ging es weiter in die Zwischenrunde – und erfreulicherweise dann auch ins Finale.

Leider wirkten sich nun die Folgen des Trainingsrückstandes aus. Besorgte Worte der als Schlachtenbummlerin mitgekommenen Mutter von Andreas: „Kannst Du überhaupt noch? Du bist doch jetzt schon ganz fertig!“

Die verdeckte Wertung im Finale tat zur Erhöhung des Spannungspotentials ihr Übriges. Mit letzter Kraft wurde die Endrunde überstanden, und dann hieß es warten. Endlich riesige Freude, als klar wurde, dass es fürs Treppchen gereicht hatte. Nachdem Thomas und Katrin Bressau vom 1. TC Winsen für Platz 3 aufgerufen worden waren, blieben nur noch zwei Paare als Anwärter auf den Meistertitel übrig. Silber ging schließlich an unser Paar, Gold und Pokal an Bernd Heiligenstadt und Gabriele Creemer vom TSC Schwarz-Gold des ASC Göttingen.

Arbeitsteilung für Gabi und Gaby:
Während Gabi Reh die Vizemeister porträtiert,
überreicht Gaby Michel-Schuck die runde Glastrophäe an die Sieger.

Gold und Silber für die beiden Damen in Schwarz-Rosa!

 

Siegerehrung der Landesmeisterschaft Senioren III A

Auch wenn es nicht ganz zum Landesmeistertitel gereicht hat, waren unsere Beiden hochzufrieden und glücklich, auch über das positive das Feedback von vielen Seiten.

Unsere frischgebackenen Landesvizemeister danken allen, die sie so toll unterstützt haben, ganz herzlich!

Und wir gratulieren zum großen Erfolg trotz Hindernissen!

 

Zur Landesmeisterschaft in der höchsten Leistungsklasse, der Senioren III S, hatte sich die stattliche Zahl von 28 Paaren gemeldet. Drei konnten nicht starten, dafür kamen die Sieger der A-Klasse hinzu.

Maskottchen Karl-Heinz kriegt einen Ehrenplatz

Vorstellung der Paare unserer Trainingsgemeinschaft:

Klaus und Elisabeth Christmann

Rainer und Astrid Quenzel

Sigrid  und Hans-Jürgen Schulze

 

Klaus und Elisabeth zeigten mit einer ausgereiften Darbietung, dass sie inzwischen voll in der Sonderklasse angekommen sind. Nach der Vorrunde lagen sie mit 24 von 35 Kreuzchen deutlich vor zehn konkurrierenden Paaren. Der Einzug in die zweite Runde war hochverdient und löste große Freude bei den Beiden aus. Dort war sicher noch mehr als der erreichte Platz 17 möglich. Dennoch ein schönes Ergebnis für die Neustädter!

 

Unsere mehrfachen Landesmeister der Vorjahre, Rainer und Astrid Quenzel, begannen gewohnt souverän, bejubelt von den vielen Fans.

Aber auch bei der Konkurrenz sparten unsere fairen Schlachtenbummler nicht mit Beifall.

Sergio Dodaro und Francesca D’Aviri

 

Uwe und Cornelia Bodinet

Doch dann nahm das Unheil seinen Lauf: Von Tanz zu Tanz machte sich bei Rainer ein nicht ausgeheilter Bandscheibenvorfall schlimmer bemerkbar. Es war ein Schock für alle Beteiligten, als die Beiden nach dem vierten Tanz des Semifinales aufgeben mussten – es ging einfach nicht mehr. Dennoch hatten sie in den vier Tänzen bereits so viele Kreuzchen gesammelt, dass sie für die Endrunde qualifiziert waren und deshalb regelkonform zu dieser aufgerufen wurden, obwohl sie ihre Aufgabe sofort nach dem Slowfox bekannt gegeben hatten. Und so kam es zu der ebenso bedauerlichen wie kuriosen Situation eines Sechserfinales mit fünf Paaren.

Hier lieferten sich die gebürtigen Italiener Sergio Dodaro und Francesca D’Aviri von der TSA im MTV Vorsfelde einen spannenden Kampf mit Wolfram und Elke Mendt vom TSZ Braunschweig um Platz 3, den letztere schließlich hauchdünn nach Skating für sich entscheiden konnten.

Sturm aufs Treppchen, Black and White: Wolfram und Elke, Uwe und Conny

 

Klare Vizemeister wurden wie im Vorjahr die beiden Wirbelwinde vom TSZ Delmenhorst, Uwe und Cornelia Maskow.

Die Top-Favoriten, Uwe und Cornelia Bodinet vom TSZ Braunschweig, zogen alle Register und ließen keine Zweifel darüber aufkommen, ob sie am heutigen Tag den Landesmeistertitel erobern würden.

Als schließlich zur Siegerehrung aufgerufen wurde, präsentierten sich Rainer und Astrid tapfer noch einmal dem Publikum und erhielten dafür lang anhaltenden Sonderapplaus.

Nachdem die Bronzemedaille für das Paar Mendt vergeben worden war, konnte Turnierleiter Kalle Michel die einerseits vielsagende, andererseits nicht wirklich aufschlussreiche Mitteilung machen, der zweite Platz ginge nun jedenfalls an Uwe und Conny. Und die verbliebenen zwei Paare sorgten mit einem spontan gemischten Doppel für Verwirrung und Heiterkeit.

Uwe mit Conny  –    Conny mit Uwe

Siegerehrung Landesmeisterschaft Senioren III S

Fotos: Erné / Reh

Wie fast immer war Helmut Roland auch auf dieser Meisterschaft unermüdlich als Fotograf und Filmer aktiv. Seine Videos  können abgerufen werden unter:

www.sportevent-media.de

 

NTV-Bericht und Gesamtergebnis:

https://ntv-tanzsport.de

 

Letztes Qualifikationsturnier zur L 66 in Dortmund

Anzufügen bleibt noch, dass am gleichen Tag das fünfte und letzte Qualifikationsturnier zur Serie „Leistungsstarke 66“ in Dortmund ablief. Leider schwindet das Engagement für dieses vorletzte Serienturnier des Jahres mehr und mehr, denn die meisten Bewerber haben für die Teilnahme an der Endveranstaltung, bei der dann das Interesse wieder zum höchsten Punkt anwächst,  „ihr Schäflein schon im Trockenen“. So traten nur noch 17 Paare zur letzten „Quali“ in Dortmund an, darunter auch Marion Dedekind und Werner Schlamm-Dedekind. Sie nutzten die Gunst der Stunde und erreichten einen ausgezeichneten 8. Platz – herzlichen Glückwunsch!

Damit sind sieben Paare unseres Clubs für die Endveranstaltung am 19. November in Neuruppin qualifiziert. Das hat kein anderer Tanzsportclub in Deutschland geschafft.

 

Link:

www.tanzsportclub-dortmund.de