13.01.2019 Hamburg / Ibbenbüren

Erfolge im Norden und Westen:

Senioren IV S in Hamburg

Senioren III S in Ibbenbüren

 

Hans-Christen-Gedächtnispokal beim Club Saltatio

Edles Club-Emblem

Wie berichtet, hatten Birgit und Marcel Erné mit einigem Pech den Sieg beim Neujahrsturnier des Clubs Saltatio in Hamburg um Haaresbreite verpasst, aber sie bekamen ihre zweite Chance, denn wie in jedem Jahr folgten eine Woche später an gleicher Stelle die traditionellen Turniere um den Hans-Christen-Gedächtnispokal, mittlerweile in 27. Auflage.

Der kleine, aber begehrte Pokal

So nahmen Birgit und Marcel zusammen mit Anne und Helmut Roland am Sonntag einen zweiten Anlauf. Als Zeitraum für das Turnier der Senioren IV S war im Internet 18.00 bis 19.45 angegeben – und das ließ auf ein sehr großes Starterfeld schließen.

Vor Ort hieß es erst einmal kräftig durchschnaufen, nicht nur, weil man in strömendem Regen angekommen war, sondern auch angesichts des tatsächlich extrem starken Teilnehmerfeldes: Von 29 (!) gemeldeten Paaren traten schließlich immerhin 19 Paare an, darunter insgesamt fünf mehrfache Meister und Vizemeister der norddeutschen Landesverbände.

In souverän-charmanter Art hatte Turnierleiterin Birgit Blaschke bereits über sechs Stunden hinweg durch einen langen Tanzsportnachmittag geführt, und pünktlich auf die Minute eröffnete sie das Turnier der Senioren-Sonderklasse IV.

Kompetentes Team: Daniel Randhawa, Jens Baethke, Anne-Marie Schwarz, Birgit Blaschke

Ein hohes Lob gebührt Andrea Baethke, die am Musik-Mischpult eine ideale Auswahl schöner und gut tanzbarer Melodien präsentierte.

Fotos: Marcel Erné

Birgit Blaschke bewies ausdauernde Leichtigkeit und ermunterte die nach so vielen Non-Stop-Turnieren schon etwas ermüdeten Zuschauer, sich noch einmal aufzuraffen und den Geräuschpegel beim Applaus zu erhöhen; dem wurde sogleich Folge geleistet – und Sportwart Jens Baethke raunte gleichzeitig Birgit und Marcel bei der Überreichung des Begrüßungsgeschenks zu: „… schon, gar, wenn so tolle Paare auf der Fläche sind!“

 

Nach der Vorrunde wurde das Feld auf 12 Paare reduziert, und das Semifinale wurde großzügig in je drei Heats pro Tanz aufgeteilt – so hatten die Paare viel Platz auf der Fläche, um ihre Choreographie zu gestalten.

Fotos: Carola Bayer

Anne und Helmut Roland schafften an diesem Tag den Sprung ins Finale leider nicht, doch in einem solchen Elitefeld war der 8. Platz ein durchaus erfreuliches Ergebnis. Das Hamburger Heimpaar vom Club Saltatio, Stefan und Marion Hüls, in der Woche zuvor noch auf dem Treppchen, musste sich diesmal mit dem Anschlussplatz begnügen. Nach bangem Warten für Birgit und Marcel die frohe Botschaft:

Ja, wir sind in der Endrunde!

Foto: Marcel Erné

Das Finale wurde dann von sechs erfahrenen Paaren bestritten. Zu den erwähnten fünf Landes- und Vizemeistern gesellten sich die schon in der III S sehr erfolgreichen Niedersachsen Heiner und Elfi Weimer (TSA des MTV Vorsfelde).

Birgit und Marcel zeigten noch einmal viel Freude am Tanzen und ernteten für ihre positive Ausstrahlung eine Menge Zuspruch beim Publikum.

 

Bei der Siegerehrung, die gemeinsam mit derjenigen für die Senioren III S durchgeführt wurde, baute sich ein großer Spannungsbogen auf, denn im Gegensatz zur Vorwoche war verdeckt gewertet worden, und niemand konnte den Ausgang ahnen.

Die erste Überraschung gab es gleich zu Beginn: Axel und Sabine Hagemeister (TSA d. TSV Reinbek), die Sieger vom vergangenen Wochenende, wurden als erste aufgerufen und belegten somit Platz 6. Als nächste waren die Schleswig-Holstein-Meister Günter und Helma Grelck (TSA im VfL Pinneberg) dran – das bedeutete Platz 5. Für die niedersächsischen Landesvizemeister, Siegfried und Rosemarie Lutz (TanzSportZentrum Braunschweig), wurde Platz 4 verkündet. Birgit und Marcel durften sich über einen Treppchenplatz freuen!

Platz 3 ging an Heiner und Elfi – und dann standen nur noch zwei Paare am Rande der Fläche: die wieder ins Turniergeschehen eingestiegenen mehrfachen Bremer Landesmeister, Joachim und Gisela Götze (TSG Bremerhaven), und unser Paar. Man gratulierte sich schon mal gegenseitig – und dann wurde der 2. Platz für die Bremerhavener bekannt gegeben. Unbändiger Jubel in diesem Augenblick bei Birgit und Marcel, denn damit hatten sie angesichts der bärenstarken Konkurrenz nicht gerechnet.

Wie die Turnierleiterin verkündete, hatten unsere Beiden außer dem Langsamen Walzer alle Tänze gewonnen. Ein späterer Blick in die Ergebnislisten zeigte, dass es eng zugegangen war und die Wertungen sich bunt verteilt hatten – aber das war bei diesem ausgeglichenen Feld auf hohem Niveau auch nicht anders zu erwarten.

Die sechs Finalpaare:
Birgit und Marcel, Gisela und Joachim, Elfi und Heiner
Rosemarie und Siegfried, Helma und Günter, Sabine und Axel

Fotos: Carola Bayer

Siegerehrung Senioren IV S

Foto: Helmut Roland

 

Nicht nur vor und während der Turnierveranstaltung bewies das rührige Team vom Club Saltatio Übersicht und Einsatzfreude: Nach Abschluss der Veranstaltung war in wenigen Minuten das Inventar und der Rest vom Schützenfest verstaut

… und der große Saal ratzeputze leergefegt!

Großzügigerweise wurden zu später Stunde alle Köstlichkeiten vom Imbiss- und Kuchenbuffet zum halben Preis angeboten, und Einiges gab es sogar ganz umsonst. Eine noble Geste!

Noch ein Häppchen mitnehmen!

Und nachdem der spendierte Sekt bei den Mitstreitern in Strömen geflossen war, durften Birgit und Marcel glücklich einen besonders wertvollen Pokal mit nach Hause entführen.

Dem ist nichts als ein fehlendes t hinzuzufügen …

Fotos: Marcel Erné

 

Video Runde 1:

Video Semifinale:

Video Finale:

 

Link und Ergebnisse:

https://www.saltatio.de/info/turniere-im-club-saltatio-hamburg.html

 

Am Tag zuvor hatten zwei Paare unseres Clubs beim sogar mit 21 Paaren zahlenmäßig sehr stark besetzten Turnier im TTC Savoy Norderstedt das Semifinale erreicht: Anne und Helmut Roland waren auf Platz 10-12 gelandet, Marion Dedekind und Werner Schlamm-Dedekind verpassten mit Platz 7-8 nur knapp das Finale.

Videos:

Link und Ergebnisse:

Norddeutscher Tanzmarathon 2019

 

Final- und Anschlussplatz beim 68. Traditionsturnier in Ibbenbüren

Header und Tischschmuck des Veranstalters

Foto: TSC Ibbenüren

Animierender Empfang in Foyer

Im Rahmen des vom TSC Ibbenbüren veranstalteten Galaballs erwartete die stattliche Zahl von ebenfalls 19 Paaren beim Turnier der Senioren III S ein liebevoll geschmückter Saal und ein enthusiastisches Publikum – und dieses wurde seinerseits durch tolle Tanzdarbietungen sowohl während des Turniers als auch im Rahmenprogramm entschädigt, unter anderem durch Vorführungen der Lateintänzer, des Kinderballetts und der Lindyhop-Tänzer.

Fotos: Elisabeth Christmann

Zwei unserer Paare waren mit dabei und genossen die grandiose Turnier-und Ballatmosphäre:

Klaus Christmann, Angelika Nothdurft, Helmut Bresch, Elisabeth Christmann

Foto: Jörg Helmer

Bei Livemusik gaben sich die vier mit ganzem Herzen dem Tanz hin und konnten nicht nur das mitgehende Publikum begeistern, sondern auch die meisten Wertungsrichter voll überzeugen.

Jörg Helmer, ebenso wie in unserem Club beim TSC Ibbenbüren als Trainer tätig, war natürlich zugegen und gab positives Feedback.

Elisabeth und Klaus

Mit Platz 8 erreichten Klaus und Elisabeth nicht nur den Cut, sondern auch den Anschlussplatz ans siebenpaarige Finale – eines ihrer besten Ergebnisse in der S-Klasse, über das die Freude riesengroß war.

Angelika und Helmut

Helmut und Angelika schafften sogar den Sprung ins Finale dieses stark besetzten Turniers und kamen letztendlich auf Platz 6 – eine prima Leistung.

Unangefochtene Sieger des Turniers wurden erwartungsgemäß die DP- und GOC-Sieger Bernd Farwick und Petra Voosholz.

Petra und Bernd

Fotos: Marcel Erné (Archiv)

Siegerehrung Senioren III S

Foto: Elisabeth Christmann

Link:

https://tsc-ibbenbueren.de