13.11.2015 IPC WDS World Championships

Erik Machens ist neuer Vizeweltmeister

im Rollstuhltanz

 

Vom 6. bis 9. November fanden in Rom die Weltmeisterschaften 2015 in verschiedenen Kategorien des Rollstuhltanzes statt.

Die Anreise des deutschen Teams mit Cheftrainerin Pippa Roberts wurde von einigen Problemen (so zum Beispiel einem in Leipzig vom Flugpersonal vergessenen Tanzsport-Rollstuhl) überschattet. Glücklicherweise gelang die Landung vor dem Streik am Freitag (Eriks Geburtstag!) bei 20°C in der sonnigen Metropole Italiens, allerdings mit der „Gewissheit eines ungewissen Rückfluges“.

Unser Trainer Michael Webel stieß auf anderem Wege zur Truppe und gab Erik vor und während dem Turnierauftritt letzte Instruktionen am Rand der Fläche. Diese exzellente Zusammenarbeit eines eingespielten Duos aus Trainer und Athlet sollte sich wie so oft bewähren.

Mit dabei war auch die „Grand Lady des Rollstuhltanzsports“, Frau Dr. Gertrude Krombholz, die den Rollstuhltanz wesentlich in den 1970ern mitentwickelt hat. Erik empfand es als Freude und Ehre, live zu spüren, wie sie sich immer noch für diesen Sport und seine Aktiven engagiert.

Für unseren Spitzensportler war es nach der ersten WM 2010 ein sehr bewegendes Ereignis, wieder bei einer Weltmeisterschaft auf der Fläche zu stehen.

Der Europameistertitel 2014 in Polen, der Weltcup-Titel 2015 in St. Petersburg und die entsprechende euphorische Berichterstattung kurz vor der WM  am 6. 11. in der Neuen Presse erhöhten den Erwartungsdruck beachtlich.

Eine enorme Herausforderung, der es sich so unvorbelastet wie möglich zu stellen galt – vielleicht die schwierigste mentale Hürde bei diesem wichtigsten Ereignis des Jahres im Rollstuhltanz.

In der Kategorie Men Single 2 waren insgesamt 13 Athleten aus Deutschland, Israel, Korea, Mexiko, Österreich, Polen und Russland am Start.

Mit einem guten Gefühl aus dem Warm-Up, aber naturgemäß ein wenig angespannt, ging Erik den Wettkampf in Runde 1 noch etwas zurückhaltend in der Ausführung an. Dennoch brauchten die Wertungsrichter keine weitere Präsentation im Redance (dem „Hoffnungslauf“), um sich von Eriks Kondition und der Top-Qualität seiner Vorführungen zu überzeugen. So ging es für ihn nicht unerwartet gleich weiter ins Semifinale, wo Eriks größter Herausforderer Maksim Sedakov nach einem sehr kämpferischen Start in Sachen Ausdruck und Charakteristik noch eins drauflegte. Im Finale schließlich lieferten die Beiden sich ein spannendes Duell um den Titel, das Maksim, zuvor mehrfacher Weltmeister in der Disziplin Combi Latein 2, schließlich für sich entscheiden konnte. Damit ist Erik Machens

Vizeweltmeister des Jahres 2015

und hat im Finale mit einer Ausnahme die gesamte restliche Weltelite hinter sich gelassen: Sergey Antonov aus Russland (Platz 3), Pawel Kaprinski aus Polen (Platz 4), und die Koreaner Jongchui Choi und Young Ho Lee (Plätze 5 und 6).

Die drei weltbesten Single-Rollstuhltänzer

 

Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser unglaublichen Leistung und freuen uns mit unserem Vorzeigeathleten über seine phantastischen Erfolge. Natürlich hätten wir ihm den WM-Titel gewünscht, aber das erreichte Ergebnis ist allemal eine Feier wert. Und so wurde denn nach dem Turnier zusammen mit allen anderen Teams bis spät in die Nacht in bester Stimmung gefeiert.

Vor dem Rückflug will das technische Equipment gut verstaut sein.

 

Eriks vorrangige Ziele für die kommenden zwei Jahre sind nun natürlich die Titelverteidigung bei der EM im Jahr 2016 und ein mindestens gleich gutes Abschneiden bei der WM 2017 wie in Rom. Schön wäre es, wenn Erik dann auch wieder mit einer neuen Partnerin starten könnte. Wir drücken die Daumen für die Zukunft!

 

Links:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gertrude_Krombholz

http://www.paralympic.org/wheelchair-dance-sport/rome-2015