14.09.2019 Pinneberg

19. Seniorenturnier um die Ehrenpreise in Pinneberg

Viele Einsen und dennoch kein Treppchenplatz für Andreas und Birgit

Die Tanzsportabteilung des VfL Pinneberg lud am zweiten Samstag des Septembers zu einem ihrer traditionellen Turniere für mehrere Seniorenklassen ein. Auch Birgit und Andreas Spyra beschlossen daher nach einigem Für und Wider, mit tanzsportlichen Ambitionen in Richtung Norden aufzubrechen …

Hier ihr persönlicher Bericht von einem Turnier der etwas anderen Art:

Es fing schon am Freitag mit dem Verkehrsfunk an, wo vor der Vollsperrung der A7 Richtung Norden in Höhe des Hamburger Elbtunnels über das Wochenende gewarnt wurde. So gab es für uns dann folgende Alternativen:

– wir fahren überpünktlich los und stürzen uns in den Mega-Stau quer durch Hamburgs Innenstadt
– wir sagen das Turnier ab
– oder wir fahren mit der Bahn.

Letztendlich fiel die Entscheidung auf die dritte und letzte Option. Also ging es am Samstagmorgen zum Bahnhof, und wir kamen entspannt in der Turnierstätte an. Hier empfing uns ein Meer von Blumensträußen, die für die Finalteilnehmerinnen bestimmt waren.

Blumenmeer und Siegerpokale

Frischobst-Verpflegung

Da sich in unserer Startklasse SEN III A nur acht Paare angemeldet hatten und in der SEN III S sogar nur zwei Paare am Start waren, wurden die beiden Klassen zu einem Turnier zusammengefasst. Zum Turnierbeginn schmolz die Teilnehmerzahl auf insgesamt sieben Paare, obwohl noch eine gute halbe Stunde nach geplantem Turnierbeginn auf ein im Stau stehendes Paar gewartet wurde, das es allerdings trotzdem nicht mehr rechtzeitig schaffte.

Während des gesamten Turniers fühlten wir uns sehr wohl und waren durch die angenehmen Temperaturen wieder voll im Turniergeschehen angekommen.

Gut angekommen: Andreas und Birgit

Es gab eine Vorrunde in zwei Gruppen, so dass sich immer nur vier bzw. drei Paare auf der Tanzfläche befanden, was nicht nur den Wertungsrichtern, sondern auch den Zuschauern reichlich Gelegenheit gab, die Paare genau zu beobachten.

Hoch das Bein!

Nach dieser Vorrunde ging es ins sechspaarige Finale. Ein Paar aus der S-Klasse hatte es nicht geschafft.

Durch die verdeckte Wertung war nicht zu erkennen, wer wo gerade die Führung übernommen hatte.

Auf in den Kampf …

… im Finale!

Doch durch den vielen Beifall, den uns das Publikum spendete, merkten wir, dass unser Tanzen durchaus bei den Zuschauern ankam. Allerdings leider nicht bei allen Wertungsrichtern…

Mit dem Ergebnis des gesamtfünften und des vierten Platzes in der SEN III A sind wir nicht ganz zufrieden – im Rückblick auf die Landesmeisterschaft, wo die diesmaligen Sieger, Iris und Jürgen Wenzel vom Tanzclub Blau-Weiß Auetal Bliedersdorf, auf den 12. Platz gekommen waren und somit hinter uns gelegen hatten. Mit neun Einsen und einer Zwei Platzzifferngleichheit (26) auf den letzten beiden Finalplätzen zu erlangen und nur durch das Skatingverfahren auf Platz 5 zu landen, ist schon ein Kuriosum…

Siegerehrung Senioren III A

Einige Zuschauer haben uns dann auch noch nach der Siegerehrung angesprochen und konnten es nicht verstehen, warum wir nicht weiter nach vorne gekommen sind. Sie  haben uns weiterhin viel Glück für unsere nächsten Turniere gewünscht – es hätte richtig Spaß gemacht, uns zu zuschauen. (Das ging runter wie Honig …)

Aber es gab noch eine andere Kuriosität. Das Turnier der nachfolgenden SEN II A wurde gestartet, und nach der zweiten Runde Tango fiel dann auf, dass nur drei von fünf Wertungsrichtern an der Fläche standen. Wo waren denn die restlichen? Bei Kaffee und Kuchen? Als diese dann den Saal betraten, wurde kurzerhand das Turnier auf Null gesetzt und nochmals neu begonnen….

Kerstin Woltmann und Stephan Franke vom TTC Gelb-Weiss im Post SV Hannover, die auch das Endrundentraining bei uns mitmachen, haben dort den 2. Platz ertanzt.

Andreas und Birgit Spyra

Platz 2 bei den Senioren II A:
Kerstin Woltmann und Stephan Franke

Fotos: Andreas Spyra, Kerstin Woltmann, Stephan Franke

 

Ergebnisse:

https://www.vfl-pinneberg.de/de/sportangebote-a-z/tanzsport/Aktuelles–Termine/