17.09.2017 Hamburg L 66

Leistungsstarkes Tanzsportwochenende
im Casino Oberalster

TSC in Hannover mit der besten Gesamtbilanz

 

Einladungsflyer des Veranstalters

Foto: von Kitzing

Zu einem „Leistungsstarken Wochenende“ lud der rührige Club Casino Oberalster im Norden Hamburgs in seine schön renovierten und stilvoll gestalteten Räume ein.

Tänzerische Atmosphäre, verlockendes Kuchenbuffet

 

… und festlich gedeckte Tische

 

So strömten aus allen Himmelsrichtungen Tanzbegeisterte nach Hamburg-Duvenstedt,

Windrose im Duvenstedter Hotel Steigenberger

um Tanzsport der Sonderklasse als Aktive zu präsentieren oder als Gäste zu genießen.

Dekorative Tanzanimation

 

Wie meist galt es bei der Anreise zunächst wieder einmal endlose Staus auf den Autobahnen geduldig abzuwarten, oder diese in einigen Fällen, den Anweisungen der Stimme aus dem Navi folgend oder sich widersetzend, zu umfahren.

Und auch vor Ort bereitete man sich elektronisch auf das große Geschehen vor.

Letzte digitale Vorbereitungen auf die Turniere

Fotos: Erné

Aber dann konnte es losgehen, und der Reigen wurde am Samstag eröffnet durch ein 17-paariges Feld der Senioren IV S. Einige der Teilnehmer an der Serie „Leistungsstarke 66“ wollten schon am Vortag ihrer Endveranstaltung Parkett und Umfeld testen, und so war bereits diese Generalprobe qualitativ stark besetzt.

Es bestand kein Zweifel, dass die vielfachen Hamburger Meister und Deutschlandpokalfinalisten, Rainer und Eiko Tesch vom TC Rotherbaum, dieses „Heimturnier“ souverän gewinnen würden, und die Beiden lösten diese Erwartung auch ohne Fehl und Tadel ein. Um Platz 2 gab es einen äußerst engen Zweikampf zwischen den Vorjahresfünften der L 66, Werner Couturier und Anita Engel von der TSG Leverkusen, und den Vorjahresdritten, unserem Clubpaar Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné.

Schau mir in die Augen …

 

Zwei Wertungsrichter setzten unser Paar konstant auf Platz 2.

Marcel und Birgit

Fotos: von Kitzing

Aber schlussendlich entschieden die Leverkusener nach Skating diese Konkurrenz hauchdünn für sich.

Conny von Kitzing gratuliert unserem Paar

Doch auch der Platz auf dem dritthöchsten Treppchen war für unser Paar durchaus Anlass zur Freude.

Siegerehrung Senioren IV S

Fotos: Sorge

Ein gutes Ergebnis erzielte auch unser zweites an diesem Turnier beteiligte Paar, Hans-Dieter und Marion Sorge, mit Platz 9.

Danach konnten die Vier genüsslich und in aller Ruhe die diesjährige Entscheidung in der Serie „Goldene 55“ mit verfolgen. Die Lokalmatadoren Maike und Jens Wolff vom Club Saltatio boten hier eine spritzige, schwungvolle und mit Schwierigkeiten gespickte Performance, die erwartungsgemäß mit dem Sieg im Abschlussturnier und auch in der Serie belohnt wurde.

Original und Kopien: Dreimal Schwarz-Rot

Aber auch die besten Vertreter Niedersachsens, Sergio Dodaro und Francesca d’Aviri von der TSA im MTV Vorsfelde, ernteten für ihre lebensfrohe und quirlige Präsentation viel Beifall und holten sich verdient Platz 4 in der Endveranstaltung.

Italienischer Wirbelwind: Sergio und Francesca

 

Mit einem gemeinsamen kulinarischen Verwöhn-Abend in einem nahegelegenen, aber erst nach einigen Umwegen ausfindig gemachten Gutshof ging dieser erfreuliche erste Tag für unsere beiden Clubpaare zu Ende.

 

Nach einem erquicklichen Frühstück

an einem Sonntagmorgen, der seinem Namen alle Ehre machte,

 

war es dann wieder so weit: 33 für die Endveranstaltung der Serie „Leistungsstarke 66“ qualifizierte Paare (also namensgerecht genau 66 Leistungssportler) bewarben sich um gute Platzierungen. Die zuschauenden Gäste taten es ihnen gleich, und so war der große Saal im Casino Oberalster bald bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz belegt. Die einzige kleine Unbehaglichkeit verursachte der Gang zur Toilette:

Fotos: Erné

Das mit Spannung erwartete Abschlussturnier konnte beginnen. Da zwei Spitzenpaare verletzungsbedingt hatten absagen müssen, wurden die Karten für die Endveranstaltung und auch für den Seriensieg nun neu gemischt.

Im 14-paarigen Semifinale zeigte der NTV mit vier Paaren die stärkste Präsenz aller noch beteiligten Landesverbände. Alleine drei dieser Paare kamen vom TSC in Hannover – und präsentierten märchenhafte Turniergarderobe:

Schneewittchen: Anne mit Helmut

Dornröschen: Marion mit Werner

Schneeweißchen und Rosenrot: Birgit mit Marcel

 

Helmut Roland hatte in der Nacht zuvor kaum ein Auge zugemacht: Von der WM der Professionals in Prag (die erwartungsgemäß ein weiteres Mal von Benedetto Ferruggia und Claudia Köhler gewonnen wurde) war er noch vor dem Morgengrauen im nahen Hamburg-Fuhlsbüttel eingeflogen.

Trotz erheblichen Schlafdefizits erwischten Helmut und Anne einen sehr guten Tag (Morgenstund hat eben doch Gold im Mund), machten wertungsmäßig einen großen Sprung nach vorne und belegten am Ende Platz 8, was ihnen in der Gesamtwertung Rang 10 unter insgesamt 70 beteiligten Paaren einbrachte.

Darauf dürfen die Beiden wirklich stolz sein!

 

Werner Schlamm-Dedekind und Marion Dedekind zeigten sich wie so oft auf großen Turnieren von ihrer besten Seite: Je anspruchsvoller das Turnier, umso mehr laufen sie zu großer Form auf.

Leider verpassten sie diesmal dennoch ganz knapp das Finale um zwei Kreuzchen und kamen auf Platz 7.

Aber in der Endabrechnung der Serie bedeutete das zusammen mit einem weiteren siebten und einem sechsten Platz in den Qualifikationsturnieren Rang 6 ! Ein toller Erfolg, über den die Beiden sich zu Recht riesig freuten.

Längst raus aus den Turnierklamotten – und dann noch dieser emotionale Höhepunkt!

 

Den Sprung ins Finale schaffte neben Birgit und Marcel Erné ein zweites niedersächsisches Paar: Siegfried und Rosemarie Lutz vom TSZ Braunschweig, die am Ende Platz 4 im Turnier und auch in der Serie belegten. Hinter ihnen kamen die Vorjahreszweiten der Serie, Thomas Fischer und Doris Willenbruch vom TSC Schwarz-Gold Aschaffenburg, auf Platz 5.  Eine freudige Überraschung erlebten Detlef und Ilse Hannemann vom TC Royal Oberhausen, die Platz 6 in diesem Turnier ergatterten.

 

Birgit und Marcel hatten für eine von Beginn an überzeugende Vorstellung 74 von 75 möglichen Kreuzchen aus den Vor- und Zwischenrunden erhalten.

Und mit Platz 3 in allen Finaltänzen eroberten sie am Ende wieder einen Treppchenplatz.

Strahlende Gesichter vor leistungsstarker Kulisse

Dass sich der Kampf um den Sieg diesmal sehr spannend gestaltete, daran hatten Birgit und Marcel beträchtlichen Anteil, auch wenn sie punktemäßig nicht in den Zweikampf an der Front eingreifen konnten: Ein Wertungsrichter sah sie durchweg auf Platz 2, ein weiterer sogar stets auf Platz 1 ! Es hätte also nicht viel gefehlt, und sie hätten noch ein höheres Treppchen besteigen dürfen.

Glücklich über Platz 3: Birgit und Marcel

 

Turnier- und Seriensieg gingen schließlich an Klaus und Irene Kast vom ATK Suebia Stuttgart. Damit konnten sie ihre ausgezeichneten Ergebnisse aus den Qualifikationsturnieren bestätigen und sich gegen das Leverkusener Paar, Werner Couturier und Anita Engel, in einer knappen Entscheidung mit 3 zu 2 Tänzen durchsetzen. Dies alles zeigt, wie eng es an der Spitze dieser Leistungsklasse zugeht!

Platz 2: Werner und Anita

 

Ehrentanz der Sieger: Irene und Klaus

Zum Ehrentanz gab Turnierleiter Bernd Blaschke, der routiniert und amüsant durch die Veranstaltung geführt hatte, den Finalpaaren die Anweisung, nach der Eröffnung durch die Sieger etwa 35 bis 40 Minuten später einzusteigen –  aber  die Paare machten dann geistesgegenwärtig aus den Minuten Sekunden.

Zum Verwechseln ähnlich: Eineiige Pokaldrillinge

Fotos: Bayer

Danach waren Pokal und Urkunde für Birgit und Marcel spurlos verschwunden – bis man schließlich entdeckte, dass sowohl Klaus als auch Irene Kast einen Pokal davon trugen – ein kleines Missverständnis, das zum Schluss noch einmal für viel Heiterkeit sorgte.

Wieder zurück: Der Fremdgänger unter den Pokalen

 

Kurz vor der Rückfahrt machte sich dann Werners Koffer selbstständig und entlud seinen Inhalt über den Boden der Garderobe …

Unfreiwillige Sammelaktion

Fotos: Erné

Aber auch diese kleine Missgeschick war schnell behoben, und auf der Heimfahrt ließen sich unsere erfolgreichen drei Paare auch durch noch so viele Verkehrsprobleme die gute Laune nicht nehmen.

Für die Gesamtserie ergab sich auf den ersten fünf Platzen die gleiche Reihenfolge wie nach den vorangegangenen Qualifikationsturnieren und im Abschlussturnier; dazu hatten sich Marion und Werner gesellt, und so war unser Club beim Siegerfoto durch zwei Paare vertreten!

Siegerehrung Leistungsstarke 66, Gesamtwertung

Foto: von Kitzing

 

Nach ihrem neuerlichen Erfolg haben Birgit und Marcel nun seit ihrem Start im Jahr 2013 fünfmal in Folge einen der ersten drei Plätze in der Serie „Leistungsstarke 66“ belegt und durften dabei zweimal sogar den Seriensieg ihr eigen nennen – eine stolze Reihe, die kein anderes Paar in diesem Zeitraum geschafft hat!

Und der TSC in Hannover hat an jenem denkwürdigen Tag, an dem nicht nur Hannover-Burgdorf die Handball-Bundesliga anführte, sondern auch Hannover 96 für einen Tag unter Trainer Breitenreiter Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga wurde, mit drei Paaren unter den Top Ten der Deutschen L66-Rangliste ein weiteres Highlight gesetzt.

 

Ein dickes Dankeschön geht wieder einmal an Carola Bayer für ihre phantastische Fotoserie!

Viele weitere Bilder findet man auf ihrer Homepage:

http://tanzsport-foto-bayer.de

 

Video von Helmut Roland:

17-09 Leistungsstarke 66 – Endveranstaltung / Hamburg

 

 

Links und Ergebnisse:

http://www.tanzsport.de/de/news

https://ntv-tanzsport.de

http://www.hatv.de/