22.04.2015 Hamburg/Winsen

 

Heimatliche Gefühle im Isernhagen-Saal des HSV

Winsener Schlosspokal 2015 landet in Hannover

 

Die Tanzsportabteilung des HSV bot zum Wochenende in ihrem stilvollen, aber für dynamische Tänzer etwas schmalen Isernhagen-Saal an der Ohe-Chaussee wieder einmal eine Reihe von Frühjahrsturnieren der Sonderklasse an. Das ließen sich unsere Isernhagener Birgit und Marcel Erné natürlich nicht entgehen.

Isernhagen-Tango-Feeling im gleichnamigen Saal

Am Samstag starteten im Turnier der Senioren IV S  immerhin 17 von 22 gemeldeten Paaren, darunter die mehrfachen Hamburger Meister und Deutschlandpokal-Finalisten der Senioren III S, Rainer und Eiko Tesch. Erwartungsgemäß holten sie sich unangefochten den Sieg.

Große Sprünge im Quickstep: Rainer und Eiko

Ebenfalls klar und eindeutig kam unser Paar auf Platz 2.

Der besondere Kick

Die Schleswig-Holsteinischen Meister Grelck landeten knapp vor ihren Landsleuten Brandes auf Platz 3.

Fotos: Carola Bayer

 

Bereits einen Tag später gab es die nächste große Herausforderung für unser Paar Erné:

Der 1. TC Winsen richtete anlässlich seines 25-jährigen Bestehens den traditionellen „Winsener Schlosspokal“ mit besonderem Engagement aus. Die Veranstalter hatten sich viel Mühe gegeben, den Jubiläums-Event für Zuschauer wie Aktive festlich und erfreulich zu gestalten. Beide Gruppen dankten es durch enorm zahlreiches Erscheinen trotz schönsten Ausflugswetters. Am Sonntag warteten in allen vier Altersgruppen der Senioren-Sonderklasse interessant gestaltete Pokale auf die jeweils drei Bestplatzierten.

Doch der Weg dorthin war erst einmal weit: War es ein Schelm oder der Wind, der das Hinweisschild zur Turnierstätte so verdreht hatte, dass es genau auf die Sankt-Jakobus-Kirche statt in Richtung der Turnierstätte zeigte?

Cartoon: Marcel Erné

Viele ankommende Tanzsportler landeten so jedenfalls erst einmal statt vor der Sporthalle vor der Kirche, wo gerade die Konfirmationsfeier begann – aber eine Konfirmation (Bestärkung) und ein anschließender Weg von knapp einem Kilometer zum Warmlaufen waren ja auch keine ganz schlechte Vorbereitung auf ein großes Turnier.

Zahlenmäßig am stärksten besetzt war die Klasse IV S. Hier starteten 23 von 27 gemeldeten Paaren, darunter mehrere Landesmeister. Im Vorfeld der anstehenden Bremer Meisterschaften lieferten sich die Paare Götze und Stubben einen offenen Schlagabtausch um Platz drei, den Stubbens erst im Quickstep knapp für sich entscheiden konnten. Die niedersächsischen Neueinsteiger aus der jüngeren Altersklasse, Siegfried und Rosemarie Lutz, erhielten ziemlich gleichverteilt Wertungen zwischen 1 und 5, schafften aber dennoch in der Majorität einen klaren 2. Platz.

Beflügelt durch die Anfeuerung ihrer Clubkameraden und den tosenden Beifall des Publikums konnten Birgit und Marcel auf der weiträumigen Fläche viele Möglichkeiten tänzerischer Präsentation entfalten. Am Ende von vier Runden stand für sie ein klarer Sieg mit 19 Einsen und allen fünf gewonnenen Tänzen.

Freude über den Sieg

Lustige Pokalübergabe

Ganz schön hoch oben …

Glückliche und weniger frohe Mienen bei der Siegerehrung

 

Die in Tänzerkreisen wohlbekannte Künstlerin Ute Spingler hielt unser Paar während seiner Aktionen auf dem Parkett mit Zeichenstift und Aquarellpinsel im Bilde fest und präsentierte danach das Ergebnis zusammen mit den glücklichen Siegern dem Publikum.

Original und Konterfei

Fotos: Wilstermann

 

Links:

www.hsv-tanzsport-norderstedt.de

www.tanzen-winsen.de