22.04.2018 Hannover

33. Tanztreff bei Gelb-Weiss

Vier Finalplätze für den TSC

 

Bei strahlendem Sonnenschein zeigte sich der fast sommerliche April 2018 von seiner besten Seite.

Foto: Marcel Erné

Offenbar lockte das traumhafte Wetter die große Mehrheit der Wochenendgenießer ins Freie – der Toto-Lotto-Saal im Haus des Sports am Maschsee, seit vielen Jahren Austragungsort der Tanzturniere des TTC Gelb-Weiss Hannover im Postsportverein, war jedenfalls so spärlich gefüllt wie selten – kein Vergleich mit den dicht gedrängten Zuschauerrängen früherer Jahre.

Dennoch hatte sich auch eine Schar von TSC-lern eingefunden und die Gelegenheit zu einem Plausch mit Tanzkollegen genutzt.

Fotos: Bernd Siebrecht

Die Lateinturniere mussten leider mangels Beteiligung ausfallen, und so waren die Anfangszeiten der späteren Turniere vorverlegt worden – wovon nicht alle Startwilligen Kenntnis genommen hatten, wie sich zeigen sollte.

Mit Ausnahme der beiden Turniere der S-Klassen leistete man sich den Luxus einer siebenköpfigen Jury pro Turnier. Auch zwei unserer Trainer, Martina Andersen und Thorsten Michael-Schreiter, waren dort im Einsatz, während Nils es diesmal als reiner Beobachter gemütlich angehen lassen konnte.

Wie schon so oft trugen Gabi und Bernd unermüdlich bildliche Impressionen zusammen:

Fotos: Andreas Spyra

Von Wertungsrichterinnen und Disk-Jockeys,

von Zuschauern und Schlachtenbummlern jeglicher Spezies,

und nicht zuletzt natürlich von den Aktiven auf der Fläche.

 

Um die bei Gelb-Weiss traditionell zu vergebenden Medaillen bewarben sich beim Turnier der Senioren III A neun Paare, darunter Andreas und Birgit Spyra, die sich nach längerer Zwangspause zum ersten Mal wieder aufs Parkett wagten.

Offenbar hatten sie den Trainingsrückstand bestens aufgeholt und bauten sogar eine riskante neue Pose ein.

Fotos: Bernd Siebrecht

Groß war die Freude, als sie für das Finale aufgerufen wurden. Bei den Wertungen gab es bunt gemischte, aber auch sehr regelmäßige Ziffernfolgen.

Aufsteigende oder absteigende Reihenfolge?

Foto: Marcel Erné

Zwar kam Andreas nach eigenen Worten beim Langsamen Walzer die Folge abhanden und ließ sich leider in diesem Tanz auch nicht mehr wiederfinden, so dass Birgit mit einer Total-Improvisation überrascht wurde.

Foto: Gabi Reh

Wider eigenes Erwarten ertanzten sich die Beiden dennoch am Ende einen klaren 4. Platz und wurden von Turnierleiter Gerolf Kloppenburg, dem Abteilungsleiter des TTC Gelb-Weiss, zur Siegerehrung aufgerufen.

In einer recht knappen Entscheidung, bei der die Majorität wieder einmal den Ausschlag gab, siegten Herbert Rippe und Petra Reich von der TSA im VfL Bad Nenndorf vor Sergej und Erika Braun vom TSC Am Ring Minden. Dritte wurden Gerd und Gerda Herzog von der TSA im TSV Barsinghausen.

Siegerehrung Senioren III A

 

Für die beiden abschließenden Turniere der Sonderklasse waren Martina und Thorsten nicht mehr im Wertungsgericht vertreten, so dass dieses auf fünf Personen schrumpfte.

Und auch das Teilnehmerfeld der Senioren III S war mit nur fünf Paaren stark reduziert. Es fehlte ein großer Teil der niedersächsischen Spitzenpaare dieser Klasse.

Mit von der Partie waren Klaus und Elisabeth Christmann aus unserem Club.

Letzte Dehnübungen vor dem Start

Unter dem Beifall der Clubkameraden und –kameradinnen …

zeigten Elisabeth und Klaus eine ausdrucksstarke Performance.

Fotos: Marcel Erné

Nach dem berühmten „General Look“  ging es dann im Finale zur Sache. Mittlerweile hatte Marit Poffers die Turnierleitung übernommen und moderierte charmant das Geschehen auf der Fläche.

 

In einem spannenden direkten Duell mit ihren Dauerkonkurrenten Thomas und Ewa Runkewitz (TSA der Ring Rheine) drehten Elisabeth und Klaus…

nach einer kleinen Denkpause im Tango

in den letzten Tänzen noch einmal voll auf und sicherten sich am Ende mit dritten Plätzen im Langsamem Walzer, Slow Fox und Quickstep die begehrte Bronzemedaille. Entsprechend groß war die Freude.

 

Der Sieg ging mit 21 Einsen an die favorisierten Umsteiger aus der jüngeren Altersklasse Senioren II S, Kirsten und Andrea Schiffmann von der TSA des Braunschweiger MTV. Klare Zweite wurden die Westfalen Johann-Georg und Brigitte Salten vom TSC Diamant Blau-Silber Lage, die schon seit einem Jahrzehnt treue Gäste beim Tanztreff sind.

Siegerehrung Senioren III S

 

Das größte Teilnehmerfeld stellten wieder einmal die Senioren IV S, und bis auf Marion und Werner Schlamm-Dedekind war hier die gesamte Spitze der Niedersächsischen Landesmeisterschaft am Start. Für die 12 anwesenden Paare hieß es dann allerdings erst einmal geduldig ausharren, denn Burghard und Helena Reithmeyer waren zwar gemeldet, aber bis kurz vor Turnierbeginn nicht erschienen.

Pausenfüller mit Boden- und Schuhsohlen-Säuberung …

… und meditativer Konzentrationsphase

 

Die Vermutung, dass Reithmeyers die Vorverlegung der Startzeit nicht mitbekommen hatten, erwies sich schließlich als richtig, denn nach einer von der Turnierleitung eingeschobenen Pause trudelten die Beiden dann nichtsahnend ein. Die Freude der restlichen Paare, zur Belohnung für ihre Geduld nun eine Runde mehr tanzen zu dürfen, wurde durch die sommerlich warme und stickige Luft etwas getrübt.

Aber dann konnte es endlich losgehen, und die Rundenauslosung wollte es, dass im Quickstep alle drei anwesenden Paare unseres Clubs sich gemeinsam die Fläche einteilen durften.

Birgit Suhr-Erné und Marcel Erné
Marion und Hans-Dieter Sorge
Helena und Burghard Reithmeyer

Das Erreichen des Semifinales war natürlich kein Problem, und dort zeigten unsere Paare spektakuläre Posenbilder.

 

Marion und Dieter präsentierten sich in guter Form

und waren verständlicherweise über Platz 11 nicht ganz glücklich.

Helena und Burghard erreichten ebenso wie Birgit und Marcel problemlos das Finale.

 

Dass die frischgebackenen Vizemeister des Deutschlandpokals, Uwe und Cornelia Maskow vom TSZ Delmenhorst, am heutigen Tag unangefochten den Sieg davon tragen würden, daran bestand naturgemäß kein Zweifel. Der Kampf um die nachfolgenden Plätze versprach jedoch spannend zu werden, denn Birgit und Marcel hatten sich in der Woche zuvor beim Deutschlandpokal den Anschlussplatz ans Semifinale mit Siegfried und Rosemarie Lutz vom TSZ Braunschweig  geteilt. Doch es sollte anders kommen …

Finale Senioren IV S

Als das überlange Vorspiel zum Langsamen Walzer hochgefahren wurde, wanderten allseits ratlose Blicke hin und her, und manches Paar suchte verzweifelt nach dem Rhythmus. Um endlich in die Puschen zu kommen, leisteten sich Birgit und Marcel einen klassischen Fehlstart, der konsequent geahndet wurde. Alle anschließenden Versuche, in den weiteren Tänzen ein gutes Bild abzugeben, nützten nicht mehr viel.

Am Ende blieb für Birgit und Marcel mit Platz 4 nur die „undankbare symbolische Holzmedaille“.

Hingegen kamen Burghard und Helena immer besser in Fahrt und sicherten sich mit einer spritzigen Präsentation Platz 3 hinter Sigi und Rosi, für die Platz 2 zu keinem Zeitpunkt des Finales in Frage stand.

Siegerehrung Senioren IV S

 

Fazit:

Zwei dritte und zwei vierte Plätze bei fünf Starts unserer Paare – eine runde Sache und eine gute Bilanz!

Fotos: Gabi Reh / Bernd Siebrecht

Link und Ergebnisse:

http://ttc-gelb-weiss-hannover.de