23.03.2015 Hannover

Großer Jubiläums-Tanztreff bei Gelb-Weiss:

Unsere Paare holen fünf Medaillen

 

Zum 30. Mal veranstaltete der TTC Gelb-Weiss im Post-SV Hannover für Aktive und Gäste den traditionellen und beliebten Tanztreff bei Gelb-Weiss, diesmal über zwei Tage hinweg. Wieder bot der Toto-Lotto-Saal im Haus des Sports den passenden Rahmen, und schon am frühen Vormittag füllten sich schnell die Zuschauerränge.

Bei diesem Jubiläumsevent winkten den Bestplatzierten hübsche gelb-weiße Frühlingssträuße, Medaillen und von den Sponsoren gestiftete praktische Geschenke für die Heimwerker.

Eine etwas gewöhnungsbedürftige Überraschung gab es für die ersten eintreffenden Paare: Nach den Erfahrungen vergangener Jahre mit dem spiegelglatten Parkett hatten sie „nagelneue“ Schuhe mit gut gebürsteten Sohlen mitgebracht und fühlten sich nun auf der diesmal mit Wachsklumpen verklebten Fläche wie „festgenagelt“. Nagel auf den Kopf getroffen – das Eintanzen wurde zum ungewollten Konditionstest.

Dennoch waren unsere beteiligten Clubpaare in den höchsten Startklassen nach einer Eingewöhnungsphase äußerst erfolgreich:

Im Turnier der Senioren III A starteten nur vier Paare. Souveräne und überglückliche Sieger mit 23 von 25 Einsen wurden Klaus Christmann und Elisabeth Stupp, vor Werner und Christine Hanke, die sich ebenso riesig über den umkämpften zweiten Platz freuten. Im anschließenden Turnier der jüngeren Altersklasse II A kamen Klaus und Elisabeth im Finale auf Platz 5 – ein Resultat, das den Beiden sicher ebenso viel wert ist wie der Sieg bei den Senioren III A.

Bei den Senioren II S eroberten Nils und Martina Andersen ungefährdet den zweiten Platz und konnten dem sieggewohnten Braunschweiger Paar Wichmann sogar den Wiener Walzer abnehmen. Dietmar und Andrea Wilstermann kamen auf Platz 5.

Bei den Senioren III S holten sich Burghard und Helena Reithmeyer in einem Feld von 8 Paaren klar die Bronzemedaille.

Auch im Turnier der Senioren IV S kamen zwei der neun teilnehmenden Paare aus unserem Club. Hans-Dieter und Marion Sorge waren glücklich über den Einzug ins Finale. In einer knappen Entscheidung landeten sie auf Platz 6, nur wenig fehlte zu Platz 5.

Dieter und Marion, davor ein Berg von Geschenken, Medaillen und Urkunden

Fast in Formation …

Unsere beiden TSC-Paare bei den Senioren IV S

Fotos: Welge

 

Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné erhielten in diesem Turnier 13 Einsen und 12 Zweien, und dennoch war das am Schluss zum Erstaunen Vieler eine Eins zu wenig für den Sieg –  Majoritätswertung!?

Theoretisch könnte ein Turnier sogar noch viel kurioser ausgehen! Nehmen wir einmal an, in einem Turnierfinale hätte sich in den ersten drei Tänzen jeweils folgende Wertungstabelle ergeben:

Nehmen wir weiter an, in den letzten beiden Tänzen hätte Paar 1 alle Einsen erhalten, Paar 2 alle Zweien, und so fort bis zu Paar 6 mit allen Sechsen. Dann hätte Paar 6 keine einzige 1 und auch keine 2, aber 13 von 25 Sechsen (die Majorität!) bekommen und damit dennoch das Turnier gewonnen! Hingegen hätte Paar 1 sogar 16 von 25 Einsen, aber keine einzige 6 erhalten und wäre dafür mit dem sechsten und letzten Platz in diesem Finale belohnt worden.
Wer’s nicht glaubt, addiere die Platzziffern!

Soviel zur Feinsinnigkeit des sogenannten Majoritätssystems…

 

Bericht des Veranstalters und Ergebnislisten:

www.ttc-gelb-weiss-hannover.de

 

Zwei weitere Finalteilnahmen unserer Paare bei auswärtigen Turnieren gibt es vom Wochenende zu vermelden:

Ulla und Eduard Wutzke holten sich in Glinde bei den Senioren IV A Platz 4 von 8 Paaren.

In Nienburg kamen Andreas und Gabi Froebus bei den Senioren III D ebenfalls auf Platz 4.