24.11.2019 Gifhorn

Adventspokale des TSC Gifhorn

Platz 1 bei den Senioren III A und Aufstieg in die S-Klasse für Birgit und Andreas Spyra

Drei Paare des TSC Hannover im Finale der Senioren IV S

Der TSC Gifhorn veranstaltete am 23. und 24. November im Rahmen der Gifhorner ClubTanzTage seine traditionellen Adventspokalturniere.

Von Ute Spingler gestalteter Glaspokal

Foto: TSC Gifhorn

Schon einen Monat vor Weihnachten präsentierte sich der große neue Saal adventlich geschmückt und strahlte dadurch eine besinnliche Stimmung aus. Überall bewachten Zwergnikoläuse die Geschenkpäckchen, aber die tief herunter gezogenen Zipfelmützen versperrten ihnen leider den Ausblick  auf das spannende Turniergeschehen.

Sichtbehinderte Wachmannschaft

Hingegen hatten Wertungsrichter und Zuschauer freie Sicht auf die weiträumige Tanzfläche.

Fotos: Nils Andersen / Andreas Spyra

Das dichtgedrängte Publikum hatte die Tische und Stühle rund um die Tanzfläche nahezu bis auf den letzten Platz belegt und machte sich akustisch durch lautstarken Applaus und Anfeuerungsrufe bemerkbar. So wurden alle Paare motiviert, ihr Bestes zu geben. Turnierleiter Günter Kraft führte in seiner bekannt amüsanten Art durch das Programm.

Birgit und Andreas Spyra wollten an diesem Tag, wie es ihr Trainer und Beobachter Nils Andersen formulierte, nach sehr erfolgreichen Turnieren in der letzten Zeit an die Tür zur S-Klasse klopfen. So starteten sie (möglicherweise zum letzten Mal…) im 11-paarigen Feld der Senioren III A.

Eigentlich sollte genügend Platz auf der großzügig dimensionierten Parkettfläche zu finden sein. Dennoch gab es die eine oder andere Karambolage, und schon der Auftaktschritt wurde unsanft von einem ungestümen anderen Paar vereitelt.

Vor dem ersten Schritt im Langsamen Walzer…

… und nach dem zweiten Schritt im Tango

Da hieß es klug die Ecken am Rande des Getümmels ausnutzen.

Ein Eckplätzchen ist noch zu haben

Trotz diverser Störungen erreichten unsere Beiden, innerlich etwas verunsichert, aber im äußeren Erscheinungsbild souverän, mit der höchsten Kreuzchenzahl 21 das siebenpaarige Finale.

Im Finale wurde verdeckt gewertet, und somit wusste kein Paar, wohin die Reise ging. Auch routinierte Beobachter am Rand vermochten keinen eindeutigen Aspiranten auf den Sieg auszumachen. Allerdings überzeugten Birgit und Andreas durch ihre Präsenz auf der Fläche das Publikum und, wie sich später herausstellen sollte, auch die Mehrheit der Wertungsrichter.

Auf der Zielgeraden

Bei der Siegerehrung ging der Puls dann doch ziemlich hoch, denn für den Aufstieg war ja eine letzte Platzierung erforderlich. So waren Birgit und Andreas sehr erleichtert, dass sie nicht zu den ersten vier aufgerufenen Paaren gehörten – bedeutete das doch den erhofften Treppchenplatz. Doch es kam noch viel besser. Schließlich blieben sie als letztes Paar übrig, und trotz allseits sehr gemischten Wertungen hatten sie am Ende sämtliche fünf Tänze mit einer Majorität von mindestens drei Einsen gewonnen und damit den Aufstieg in die „Königsklasse“ perfekt gemacht. Besser kann man sich nicht aus einer Startklasse verabschieden.

Die glücklichen Sieger und ihr Pokal

Wir gratulieren!

Besonders gefreut haben sich die Beiden, dass sowohl Rudolf Kaufmann, ihr ehemaliger Trainer bei der TSA im TV Jahn Walsrode, als auch ihre jetzigen Trainer beim TSC in Hannover, Nils und Martina Andersen, die alle drei an diesem Tag als Wertungsrichter im Einsatz waren, in diesem besonderen Augenblick der sportlichen Laufbahn eines Tanzpaares zugegen waren.

Siegerehrung Senioren III A

In Zukunft wollen sich die Beiden nun natürlich auch auf internationales Parkett wagen – auf zu neuen Ufern!

Birgit und Andreas bedanken sich herzlich bei allen Sportkameradinnen und Sportkameraden von früher und heute, aber natürlich auch bei allen Trainerinnen und Trainern, die sie bisher begleitet und zu diesem „Etappenziel“ gebracht haben, für ihre Zuwendung, Unterstützung und Geduld auf dem Weg dorthin.

Neues Paar in der S-Klasse beim TSC in Hannover:
Birgit und Andreas Spyra

Fotos: Nils Andersen, Michael Trescher

 

Da der TSC Gifhorn im Zentrum Niedersachsens ausgezeichnete Turnierbedingungen anbietet, durfte man bei allen Turnieren relativ große Teilnehmerzahlen erwarten, doch gab es rund 30 (vermutlich weitgehend krankheitsbedingte) Absagen. Auch aus der quantitativ wie qualitativ sehr starken Klasse der Senioren IV S  fanden diesmal nur neun Paare nach Gifhorn; die ersten vier Paare der diesjährigen Landesmeisterschaft fehlten allesamt. Dennoch wurde es ein Turnier auf hohem Niveau, das insbesondere von Paaren des TSC in Hannover geprägt war: Obwohl zwei unserer IV-S-Paare sich zur gleichen Zeit auf den Parketts weit entfernter Turnierstätten bewährten (siehe die gesonderten Berichte über Noordhoek und Neuruppin), waren drei S-Paare unseres Clubs in Gifhorn am Start:

Doris und Dieter Barth

Burghard und Helena Reithmeyer

Helmut und Anne Eleonore Roland

Wieder qualifizierten sich sieben Paare für das Finale, darunter alle drei Paare unseres Clubs.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten Helmut und Anne mit 24 Kreuzchen das beste Ergebnis erzielt, unsere beiden weiteren Paare mit jeweils 20 Kreuzchen das drittbeste. Turnierleiter Günter Kraft munkelte, es könnte sich um eine Vereinsmeisterschaft des TSC handeln – jedenfalls standen drei Paare des TSC in Hannover und zwei Paare des TSC Gifhorn im Finale.

Auch in diesem Turnier war kein eindeutiger Favorit für den Sieg auszumachen.

Folgerichtig gingen auch die verdeckten Wertungen kunterbunt durcheinander.

Unsere drei Duos präsentierten noch einmal ihr breites Repertoire.

Snapshots aus dem Video von Helmut Roland
Bearbeitung: Marcel Erné

Unterm Strich kamen für sie folgende Resultate heraus:

Platz 2: Anne und Helmut Roland

Platz 4: Doris und Dieter Barth

Platz 5: Helena und Burghard Reithmeyer

Fotos: Nils Andersen

Hans-Hermann und Ursula Rinke vom veranstaltenden TSC Gifhorn hatten mit Platz 1 im Langsamen Walzer und Platz 2 im Tango begonnen, landeten am Ende aber auf Platz 3. Wie nahe die einzelnen Leistungen beieinander lagen, konnte man später in der Wertungstabelle erkennen. Obwohl die Turniersieger Joachim und Monika Aderhold vom Tanzclub Blau-Weiß Auetal Wertungen von 1 bis 7 erhielten, konnten sie die letzten vier Tänze alle für sich entscheiden und durften sich am Ende über den Gewinn des schönen Glaspokals freuen.

Siegerehrung Senioren IV S, Samstag

Snapshot aus dem Video

Am Sonntag gab es noch ein zweites Turnier für die Senioren IV S, das klar von den neu hinzugekommenen Bremern Walter und Luise Stubben (Tanz-Centrum Gold und Silber Bremen) gewonnen wurde.

Tanzen vor dem Weihnachtsbaum:
Links hinten die Sieger, Walter und Luise
Rechts vorne Helmut und Anne

An diesem Tag lautete die Reihenfolge auf den nächsten Plätzen:

  1. Hans-Hermann und Ursula Rinke (12)
  2. Joachim und Monika Aderhold (16)
  3.  Helmut und Eleonore Roland (17)

Genuss auf Zehenspitzen

Nur eine Platzziffer bzw. eine einzige Einzelwertung trennte unser Paar am Ende  von einem weiteren Treppchenplatz.

Siegerehrung Senioren IV S, Sonntag

Fotos: Dieter Beirith

Alles in allem ein schönes Tanzsportwochenende beim TSC Gifhorn in vorweihnachtlicher Atmosphäre!

 

Videos von Helmut Roland
https://sportevent-media.de/2019/11/24/19-11-sen-iv-s-gifhorner-clubtanztage/

Link zum Veranstalter und dessen Bildergalerien
https://www.tsc-gifhorn.de/turniersportfotos/

Ergebnisse:
https://tsc-gifhorn.de/Turnierergebnisse/gif-ta-ta-2019-11/

 

Helmut und Angelika im Finale
des Weihnachtsballs beim TC Schwarz-Silber Halle

Zweihundert Kilometer weiter südöstlich lud der TSC Schwarz-Silber Halle zu seinem festlichen Weihnachtsball (einen Monat vor dem Christfest!) ein.

Ankündigung des Veranstalters

Dort tanzten Helmut Bresch und Angelika Nothdurft in einem leistungsmäßig hochkarätigen Feld von 11 Paaren der Klasse SEN III S mit und erreichten das Finale. Platz 6 ist ein gutes Ergebnis bei so starker Konkurrenz!

Foto: Marcel Erné (Archiv)

Ergebnisse:
https://tanzclub-halle.de/images/Turnierergebnisse/2019_Weihnachtsball/index.htm