25.11.2017 Gifhorn

Adventspokalturniere in Gifhorn:

1 Punkt zu wenig und 2 mal Platz 3

 

Wie in jedem Jahr bot der TSC Gifhorn seine Adventspokalturniere für diverse Seniorenklassen an – diesmal allerdings eine Woche vor dem 1. Advent.

Dennoch war die Turnierstätte bereits adventlich geschmückt, es glänzte wieder ein verfrühter Weihnachtsbaum, und die schrägen Nikoläuse gehören mittlerweile zum Inventar …

Der Zeitplan wurde auf die Minute genau eingehalten, und häufiges Lüften brachte immer wieder frische Luft in den proppenvollen und folglich schnell sauerstoffarmen Saal.

Aufmerksam beobachtet von unserem Coaching-Paar Nils und Martina Andersen, traten vier Turnierpaare für die Farben unseres Club an:

Uwe Först und Brigitte Drolshagen (SEN III B / SEN II B),
Rolf und Astrid Schichler (SEN III A),
Andreas und Birgit Spyra (III A),
Werner Schlamm-Dedekind und Marion Dedekind (SEN IVS / SEN III S).

Vergnügte TSC-Truppe

Nils und Martina taten ihr Bestes, um unsere Paare aufzumuntern und ihnen den „final touch“ zu geben.

Für  Uwe und Brigitte war es ein Doppelstart unter besonderen Vorzeichen: Noch 7 Punkte fehlten ihnen zum Aufstieg in die A-Klasse – das sollte doch zu schaffen sein??

Bei den Senioren III B waren 11 Paare gemeldet – doch vor Ort waren schließlich nur sechs davon am Start – selbst ein Sieg hätte also für den Aufstieg nicht gereicht. Man ließ eine Vorrunde tanzen und nahm regelkonform alle Paare in die Endrunde.

A-Klasse im Visier: Brigitte und Uwe

Trotz einer positiven Präsentation reichte es am Ende für Uwe und Brigitte nur zu Platz 3 – allerdings gab hier erst die Skating-Regel den Ausschlag, da die unglückliche Platzziffer 13 doppelt belegt war. Lothar und Karen Hübner vom Tanzclub Classic Berlin schnappten sich in einer hauchdünnen Entscheidung Platz 2.

Schade!

Tröstlich: Jugendliche Gratulation

 

Der Sieg ging in allen fünf Tänzen an Frank Kleischmann und Petra Eicke-Kleischmann von der Braunschweig Dance Company, wobei ihnen wegen bunt gemischter Wertungen in den ersten beiden Tänzen jeweils zwei Einsen reichten.

Siegerehrung Senioren III B

 

Nach Adam Riese fehlten unserem Paar nun noch 4 Punkte zum Aufstieg. Immerhin waren in der jüngeren Altersklasse SEN II B neun Paare am Start – ein erfreulicher Anblick, aber auch eine hohe Hürde für die aus der III B Hinzugekommenen – doch eine kleine Chance, den Aufstieg an diesem Tag perfekt zu machen, bestand noch immer.

Zur Freude der TSC-Gemeinde qualifizierten sich Uwe und Brigitte für das 7-paarige Finale. Dieses wurde mit 23 Einsen von Lars und Sylvia Henneking vom TSC Am Ring Minden dominiert.

Siegerehrung Senioren II B

Für Uwe und Brigitte wurde es dann am Ende Platz 6 – was bedeutete, dass der Aufstieg wegen eines einzigen fehlenden Pünktchens noch einmal verschoben werden musste. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben – und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn es beim nächsten Mal nicht einen Aufstieg zu feiern gäbe…

 

Bei den Senioren III A war die stattliche Zahl von insgesamt 16 Paaren am Start. Trotz der bekanntermaßen recht engen Fläche fühlten sich unsere beiden beteiligten Paare recht wohl, denn rücksichtsvolles und harmonisches Tanzen war hier groß geschrieben. Birgit und Andreas tanzten von Anfang an frisch und beschwingt auf und erreichten mit der siebtbesten Wertung locker das Semifinale.

Andreas und Birgit

Dort wurden dann noch einmal alle Kräfte mobilisiert.

Rolf und Astrid

Am Ende belegten unsere beiden Paare die Anschlussplätze zum Finale: Platz 7 für Rolf und Astrid, Platz 8 (ein Kreuzchen weniger) für Andreas und Birgit.

 

Im Turnier der Senioren IV S waren sage und schreibe ganze drei Paare am Start! Das hat es in dieser Klasse seit Menschengedenken nicht gegeben. Auswirkungen hatten sicherlich die  „Konkurrenzveranstaltungen“ des Fontanepokals in Neuruppin, Turniere in Hamburg und Mosbach, sowie zwei Weltranglistenturniere in Noordhoek.  Möglicherweise haben aber auch die engen Garderoben und die recht kleine Tanzfläche einige sonst Unverdrossene abgehalten. Der TSC Gifhorn verspricht große räumliche Erweiterungen durch einen Anbau im nächsten Jahr!

So klein das Starterfeld war, so erlesen war es: Drei Finalpaare der niedersächsischen Landesmeisterschaft unter sich. Die Leistungen auf hohem Niveau lagen entsprechend eng beisammen, auch wenn das Endergebnis zahlenmäßig recht klar ausfiel:

Platz 1 für die Vizemeister Siegfried und Rosemarie Lutz vom TSZ Braunschweig,
Platz 2 für die LM-Dritten und Lokalmatadoren Hans-Hermann und Ursula Rinke,
Platz 3 für Werner und Marion aus unserem Club.

Marion und Werner

 

Werner und Marion fühlten sich offenbar durch dieses Mini-Turnier nicht ausgelastet und starteten deshalb auch in der jüngeren Altersklasse Senioren III S, die mit 10 Paaren deutlich besser besetzt war – und leistungsmäßig war dies natürlich eine noch größere Herausforderung.

Fotos: Uwe Först, Andreas Spyra

So gesehen war es ein schöner Erfolg für Marion und Werner, mit großem Abstand zu den hinter ihnen liegenden drei Paaren den Anschlussplatz ans Finale dieses Turniers erreicht zu haben.

Den Siegerpokal holten sich mit fast allen Einsen Bernhard Serres und Beate Hähner von der TSG Leverkusen vor den vorjährigen Vizelandesmeistern Niedersachsens, Uwe und Cornelia Maskow vom Tanzsportzentrum Delmenhorst. Dritte wurden die amtierenden Vizelandesmeister, Sergio Dodaro und Francesca d’Aviri von der TSA des MTV Vorsfelde.  Eine erlauchte Runde!

Gemeinsame Siegerehrung Senioren III S und IV S

Foto: fotograf@tsc-gifhorn.de

Link und Ergebnisse:

https://www.tsc-gifhorn.de/