25.11.2018 Neuruppin

Fontanepokal 2018 in Neuruppin

Vier Starts – Vier Pokale

Der Dichter Theodor Fontane mit Doppelgänger
und der nach ihm benannte Pokal mit Doppelgänger

 

Die sechste Auflage des Fontanepokals in Neuruppin, sorgfältig und liebevoll vorbereitet von Helmut Lindmair, Diana Stüber und dem Team vom TC Schwarz-Rot Neuruppin, lockte Tanzsportbegeisterte aus der ganzen Republik an den Ruppiner See, und 345 Startmeldungen waren zu verzeichnen. Allerdings verteilten sich die Teilnehmer auf über 40 Turniere, so dass in einigen Fällen die Startfelder sehr klein ausfielen.

Wie meist im November präsentierte sich der eigentlich sehr romantische und von Theodor Fontane gerühmte Ruppiner See wieder einmal im Nebelgewande:

Fotos: Marcel Erné

 

Die Ankündigung auf der Internetseite des TC Schwarz-Rot Neuruppin:

Die Turnierpaare werden geschachtelt!

durfte man nicht zu wörtlich nehmen …

Geschachtelte Paare

denn im Gegensatz zur Enge in einer Holzschachtel zeichnete sich diese gelungene Turnierveranstaltung in der Realität durch außerordentlich großzügige, meist durch 7 teilbare Dimensionen aus:

Jeweils 7 Wertungsrichter verfolgen das Geschehen
am Rand des 21 mal 14 m großen Parketts

Foto: Klaus Christmann

 

Äußerst kurzweilig gestalteten die Turnierleiter Jörg-Peter Sommer und Steffen Göwe im fliegenden Wechsel die beiden langen Turniertage, so dass es Zuschauern und Aktiven nie langweilig wurde. Jörg-Peter erzeugte schallende Lachsalven, indem er bei jedem beliebigen Thema am Ende unausweichlich wieder bei seinem geliebten Stichwort Masserberg landete.

Conferencier par Excellence: Jörg-Peter Sommer

 

Für Abwechslung zwischen den vielen Standard-Turnieren sorgten die sporadisch eingestreuten Latein-Turniere.

 

Zwei unserer Clubpaare erlebten gemeinsam ein schönes Wochenende am Ruppiner See und bestritten an beiden Tagen das jeweilige Turnier ihrer Klasse: Klaus und Elisabeth Christmann bei den Senioren III S, Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné bei den Senioren IV S. Klaus und Elisabeth waren zuerst dran.

The final touch

Nach intensiver Diskussion der Turnierleitung mit den sechs Paaren im Startfeld der Senioren III S über den Modus des Ablaufs …

konnte es losgehen. Trotz der riesigen Tanzfläche …

gab es einige Male magische Anziehungspunkte und als Folge dynamisches Getümmel.

Doch Elisabeth und Klaus zogen sich mit einem Schmunzeln auf den Lippen aus der Affäre und präsentierten sich in Bestform.

Nach dem Finale ging es zur mit Spannung erwarteten Siegerehrung, denn die sieben Jury-Mitglieder hatten verdeckt gewertet.

Mit der Startnummer 1 auf dem Rücken fiel Klaus natürlich die Aufgabe zu, den Einmarsch choreografisch zu gestalten, was ihm und den Nachfolgenden offenbar ohne weitere Absprache bestens gelang.

Gemeinsamer Einmarsch …

… und spontan inszeniertes Partner-Splitting mit anschließender Wiedervereinigung

 

Großer Jubel bei unseren Beiden, nachdem sie bis zum Aufruf der drei besten Paare dieses Turniers hatten warten dürfen.

Gut gemacht!

Für den erreichten Platz 3 nahmen sie glücklich eine der drei Trophäen in Form eines stilisierten Tanzpaares in Empfang.

Siegerehrung Senioren III S, Samstag

Fotos: Marcel Erné

Der Sieg ging deutlich an Karlheinz Lappe und Beate Grünzig vom Club Céronne im ETV Hamburg, Platz 2 an Jörg Jasch und Nadja Theus vom Blau-Weiss Club Berlin.

 

Um kurz vor 21 Uhr bewarben sich dann die (geschachtelten…) Paare der Senioren II S und IV S in den abschließenden beiden Turnieren des Tages um den jeweiligen Fontanepokal ihrer Klasse. Während in der jüngeren Altersklasse leider nur vier Paare antraten, waren es bei den Senioren IV S nach etlichen Absagen immerhin deren 8.

Birgit und Marcel waren in fliegender Eile von der Feier eines runden Geburtstages der Tanzkollegin Ulrike Wassermann nach Neuruppin durchgestartet und hatten kaum Zeit gehabt, sich mit dem Sporthallenparkett vertraut zu machen, das sich an einigen Stellen als tückisch glatt erwies. Und so leistete sich Marcel dann während des Turniers ein paar kleine Ausrutscher. Dennoch überzeugte die elegante Darbietung unserer Beiden offenbar nicht nur das Publikum, sondern auch die Mehrheit der Wertungsrichter.

Denn im Finale wurden sie, wie sich im Nachhinein herausstellte, in allen fünf Tänzen mit Majorität auf Platz 1 gesetzt.

Tango der Finalpaare

Besonders wertvoll für Birgit und Marcel: ein guter Tipp vor und ein dickes Lob nach dem Turnier von Vitam Kodelja, zusammen mit seiner Frau Barbara dreifacher GOC-Sieger, 2013 Weltmeister der Senioren III Standard, und nun Trainer beim TC Schwarz-Rot Neuruppin.

Beobachten aufmerksam das Geschehen: Vitam und Barbara Kodelja

Dank an die letzten verbliebenen Zuschauer!

Platz 2 für Axel und Sabine Hagemeister (TSA des TSV Reinbek), Platz 3 für Erich und Ingrid Bockhahn (TSA des TTC Allround Rostock).

Siegerehrung Senioren IV S, Samstag

Fotos: Klaus Christmann

 

 

Vier glückliche TSC-ler

Foto: Jürgen Jelen

 

Am Sonntag draußen das gleiche Bild: Graue Nebelsuppe über dem See…

und farbenfrohes Kontrastprogramm beim Turnierkleid-Anbieter EST:

Die Rückennummern wurden akribisch beaufsichtigt …

und das gleiche Turnierleiterteam hielt mit vertauschten Rollen Tänzer und Zuschauer glänzend bei Laune.

Fotos: Marcel Erné

Jörg-Peter Sommer zitierte unseren Tanzkollegen Karl-Heinz Haugut: „Tänzer schwitzen nicht – sie sind so cool, dass das Wasser auf ihnen kondensiert“.

Birgit und Marcel nahmen sich das zu Herzen und gingen an diesem Tag das Turnier sehr viel unaufgeregter an.

Okay, Baby, cool bleiben!

Foto: Blitznicht

Auch diesmal waren acht Paare bei den Senioren IV S am Start, wobei das Feld durch ein Paar aus der A-Klasse aufgefüllt worden war. Zwar hatten Birgit und Marcel keineswegs die niedrigste Startnummer, doch wollte kein anderes Paar die Führungsrolle beim Einmarsch übernehmen, und so dirigierten unsere Beiden ohne weitere Vorankündigung die übrigen Paare übers Parkett …

Beim Ehegatten-Splitting war die Synchronität noch nicht ganz vollkommen – dennoch ein amüsantes Schauspiel.

Der Vorsatz, gelassen zu bleiben und souverän aufzutreten, ließ sich am zweiten Tag deutlich besser umsetzen, zumal das Parkett inzwischen durch Hunderte von Tanzschuhen gefügig gemacht worden war…

Gelegentlich wurde es in der einen oder anderen Ecke etwas eng, doch nahm man es an diesem Tag mit Humor …

Fotos: Klaus Christmann

und eroberte alsbald wieder Freiraum für großen Schwung …

und flotte Quickstep-Sprünge:

Fotos: Blitznicht

Und so stand am Ende dieses zweiten Turniers ein fast lupenreiner Sieg: Sechs der sieben Wertungsrichter und Wertungsrichterinnen hatten unser Paar bei verdecktem Voting in allen Tänzen auf Platz 1 gesetzt.

Das hat geklappt!

 

Siegerehrung Senioren IV S, Sonntag

Wie am Samstag wurden Axel und Sabine Hagemeister Zweite, auf Platz 3 kamen diesmal Dieter und Branka Weiß vom TSC Diamant Blau-Silber Lage.

 

Birgit und Marcel haben es wieder geschafft: Wie im Vorjahr waren sie das einzige Paar der Sonderklasse, das an beiden Tagen den Siegerpokal mitnehmen durfte.

Strahlende Doppelsieger

Fotos: Klaus Christmann

 

Das letzte Turnier dieses Wochenendes in Neuruppin wurde von den Senioren III S bestritten – und hier war das Teilnehmerfeld auf vier Paare zusammengeschrumpft. So entschied man sich dafür, jedes Paar mit einem Präsentationstanz vorzustellen. Mit Startnummer 1 waren Elisabeth und Klaus natürlich wieder die Ersten, und sie zeigten einen beschwingten Wiener Walzer.

Dann schlossen sich die weiteren drei Paare mit ihren Favoritentänzen an:

Klaus und Elisabeth Christmann, Kai Uwe und Anja Mareike Bormann
Jörg Jasch und Nadja Theus, Andreas Schade und Petra Jaschke

In vier dominanten Grundfarben bildeten die Paare danach simultan auf der großen Fläche ein buntes Bild im Scheinwerfer-Flutlicht.

Klaus und Elisabeth entwickelten noch mehr Dynamik und Ausstrahlung als am Vortag und boten eine Klasse-Leistung,

doch auch die Konkurrenz konnte sich gegenüber dem Vortag steigern.

So stand am Ende wieder Platz 3 und damit der zweite Pokal für Elisabeth und Klaus zu Buche  – allerdings war es ziemlich knapp im Kampf um Platz 2 zugegangen, den diesmal die Bormanns von der Tanz Akademie Berlin belegten. Ein Wertungsrichter hatte unser Paar sogar in allen Tänzen auf Platz 1 gesehen, und insgesamt hatte es neun Einsen und neun Zweien eingeheimst – ein tolles Ergebnis!

Gewinner dieses zweiten Turniers der Senioren III S wurden Jörg Jasch und Nadja Theus (Blau-Weiss Berlin).

Siegerehrung Senioren III S, Sonntag

Fotos: Marcel Erné

 

Ende gut, alles gut:
Helmut Lindmair und Diana Stüber, Sieger bei den Senioren II S

Foto: Blitznicht

Dann wurde es Zeit, sich bei Diana, Helmut und dem Schwarz-Rot-Team für die vorbildliche Organisation eines Turnierwochenendes mit prächtiger Stimmung zu bedanken.

Bravo!
Diana Stüber, Helmut Lindmair, Jörg-Peter Sommer

Die geduldigen Wertungsrichter wurden mit einem kleinen Geschenk belohnt und verabschiedeten sich mit fröhlichen Grüßen.

Schluss für heute! Verpackungskünstler Christo lässt grüßen

Fotos: Marcel Erné

Und nun dürfen auch die fleißigen Amateur-

Foto: Blitznicht

und Profi-Fotografen die Kamera einpacken.

Der müde vierbeinige Helfer wünscht

gute Nacht!

Fotos: Marcel Erné

 

Link und Ergebnisse:
http://www.tc-schwarz-rot-neuruppin.de/