28.09.2019 Friedrichshafen DP Sen IIIS

Deutschlandpokal Senioren III S in Friedrichshafen

Ein Erlebnis für drei TSC-Paare

Am 21. September 2019 hatten Mario und Michaela Frahm beim Ranglistenturnier der Senioren II S in Mainz mit Platz 18-22 in einem sehr starken Feld auf höchster nationaler Ebene wieder ein hervorragendes Ergebnis erzielt.

Elisabeth, Klaus, Michi und Mario im Schloss von Mainz

Einen Tag später tanzten zwei weitere unserer Paare, Klaus und Elisabeth Christmann sowie Dietmar und Andrea Wilstermann, beim Ranglistenturnier der Senioren III S mit. Trotz guter Leistungen, die ihnen 27 bzw. 26 von 35 der erreichbaren Kreuzchen einbrachten, schafften die vier leider nicht den Sprung in die nächste Runde. Somit hieß es eine Woche später:  Auf ein Neues!

http://tanzen-in-mainz.de/images/ergebnisse/schlossturniere2019/

 

Fast hundert Paare begaben sich am letzten September-Wochenende in den südwestlichen Zipfel Deutschlands nach Friedrichshafen-Ettenkirch, um den diesjährigen Deutschlandpokal der Senioren III S zu bestreiten.

Karte: www.uni-giessen.de

Plakat des Veranstalters

 

Auch drei Paare aus unserem Club waren mit von der Partie.

Hier der Erlebnisbericht von Angelika:

Am 28. September war es endlich soweit – der Deutschlandpokal der SEN III S in Friedrichshafen stand auf dem Programm, und drei Paare des TSC Hannover machten sich auf den Weg an den Bodensee. Wie sich später bei gegenseitigen Erzählungen herausstellte, waren sowohl die Anreise mit der Bahn als auch der Versuch mit dem Auto eher mühselig. Während sich Elisabeth und Klaus mit dem Zug auf den Weg gemacht hatten und lange in Frankfurt festsaßen, quälten sich Andrea und Dietmar ebenso wie Helmut und Angelika mit dem Auto in den Süden.

Basilika Birnau am Nordufer des Bodensees

Bei der Ankunft am Bodensee ließ das herrliche Spätsommerwetter aber schnell alle Strapazen vergessen.

Bade- und Segelwetter …

am Bodensee

Abendstimmung bei Sonnenuntergang

In der Umgebung des Turnierorts warteten ausgesprochen behagliche Unterkünfte auf unsere Paare.

 

 

Waren in der Ludwig-Roos-Halle am Vorabend noch die Volleyballer aktiv, fanden die Tänzer am nächsten Morgen beste Turnierbedingungen in einer sehr liebevoll hergerichteten Halle vor.

Letzte Vorbereitungen in der Sporthalle

Umkleidemöglichkeiten, Aufenthaltsplätze während des Turniers, Verpflegung oder Gastgeschenke – die vielen freiwilligen Helfer des Amateur-Tanzsport-Clubs „Graf Zeppelin“ Friedrichshafen hatten alles dafür getan, dass sich die Tanzpaare wohl fühlten.

Gesunde Verpflegung mit Aufhängevorrichtung

Fotos: Elisabeth und Klaus Christmann, Helmut Bresch, Angelika Nothdurft

Nach der Vorrunde fand die eigentliche Eröffnungszeremonie statt. Hier wurde von den Tänzern der Jugendabteilung des ATC eine eindrucksvolle Fahnenparade der 16 teilnehmenden Bundesländer zu der Musik von Tina Turners „The best“ dargeboten.

Fahnenparade

Foto: Klaus Butenschön

Aus Niedersachsen waren sieben Paare angetreten:  Jürgen und Christine Flimm, Raymund und Antje Reimann, Andreas und Christine Pabst, Jürgen und Karin Kleinhans, Dietmar und Andrea Wilstermann, Klaus und Elisabeth Christmann sowie Helmut Bresch und Angelika Nothdurft; insgesamt bestand das hochkarätige Teilnehmerfeld aus 98 Paaren.

Die Delegation des TSC in Hannover:
Helmut und Angelika, Andrea und Dietmar, Elisabeth und Klaus

Fotos: privat

Nach den offiziellen Begrüßungsansprachen sang Michael Wölki die Nationalhymne, und viele der anwesenden Gäste und Paare unterstützten ihn dabei – das war schon sehr bewegend. Danach gab es noch ein Gruppenfoto von allen Paaren, bevor das Turniergeschehen mit der ersten Zwischenrunde wieder aufgenommen wurde.

98 Paare beim Deutschlandpokal der Senioren III S

Foto: Klaus Butenschön

Während Dietmar und Andrea sich ebenso wie Klaus und Elisabeth bei festen Rundenauslosungen gegen die gleichbleibend starke Konkurrenz leider nicht durchsetzen konnten, erreichten Helmut und Angelika ganz souverän die erste Zwischenrunde mit 32 von 35 möglichen Kreuzen und durften folglich noch ein weiteres Mal tanzen. Darüber waren sie sehr glücklich, da sie diesen Sprung nach dem nicht zufriedenstellenden Abschneiden auf der vorangegangenen Landesmeisterschaft kaum erhofft hatten. Die TSC-Paare unterstützten sich gegenseitig durch lautes Klatschen, hilfreiche Tipps und Videoaufnahmen für die Nachbetrachtungen.

Fünfmal die Eins – leider nur auf dem Rücken

 

Je später der Tag, desto voller wurde die Ludwig-Roos-Halle. Die Stimmung stieg ebenfalls von Runde zu Runde – auch das angereiste Publikum förderte sehr den Spaß am Tanzen.

Nach insgesamt sechs Runden stand das Finalergebnis fest:

  1. Thomas Schmidt / Susanne Schmidt (Schwarz-Rot-Club Wetzlar)
  2. Raymund Reimann / Antje Reimann (Braunschweiger TSC)
  3. Jens Wolff / Maike Wolff (Club Saltatio Hamburg)
  4. Knut Möller / Iris Möller (TTC Rot-Weiß Freiburg)
  5. Alexander Hick / Petra-Alexandra Leßmann (TSC Rot-Gold Sinsheim)
  6. Hans Sieling / Petra Sieling (TSC Fulda)

Die Finalisten des Deutschlandpokals Sen III S

Foto: Klaus Butenschön

Jürgen und  Christine Flimm vom SSV Neuhaus verpassten nur knapp das Finale und teilten sich den Anschlussplatz mit Andreas und Annette Reumann vom TTC Elmshorn.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung, und viele Paare feierten die Endrundenpaare dann auch noch entsprechend, während andere sich zeitig auf den langen, mehr oder weniger beschwerlichen Heimweg machen mussten.

 

Bericht und weitere Eindrücke:

www.atc-grafzeppelin.de

Gesamtergebnis:

http://www.atc-grafzeppelin.de/tur/2019DP/index.htm