06.10.2018 Aschaffenburg L66

Endveranstaltung Leistungsstarke 66 in Aschaffenburg

Spannender Zweikampf im Finale

Zwei Paare des TSC im Semifinale

43 Paare hatten sich im Laufe der Saison für die diesjährige Endveranstaltung der Serie „Leistungsstarke 66“ qualifiziert. Von den besten 12 Paaren der Rangliste vor dem abschließenden Turnier vertraten drei Paare den TSC in Hannover: Birgit Suhr-Erné und Marcel Erné, Marion Dedekind und Werner Schlamm-Dedekind, sowie Anne Eleonore Roland und Helmut Roland. Leider mussten Birgit und Marcel, die in den vergangenen Jahren fünfmal hintereinander einen Medaillenrang in dieser Serie erreicht und sie zweimal gewonnen hatten, kurzfristig aus ernsten familiären Gründen ihre Teilnahme absagen, und so konnten nur zwei Paare unseres Clubs bei der Endveranstaltung antreten.

Ausrichter war in diesem Jahr der Schwarz-Gold Club Aschaffenburg, der sein 55-jähriges Jubiläum zum Anlass nahm, einen Festball mit dem Endturnier der Leistungsstarken 66 zu kombinieren.

Einladungsflyer des Veranstalters

Kein Wunder, dass bei den insgesamt vier (!) am gleichen Tag andernorts stattfindenden Turnieren für die Senioren IV S (deren Altersgruppe sich weitgehend mit derjenigen der Leistungsstarken 66 deckt) jeweils kaum ein halbes Dutzend startender Paare zusammen kam. Schade, dass hier die zeitliche Koordination so wenig funktionerte, zumal sich in allen vier Fällen auch der Sonntag im Rahmen des jeweiligen Tanzsportwochenendes angeboten hätte – doch mit Ausnahme der TBW-Trophy wurden an diesem Tag stets nur Turniere für andere Klassen ausgeschrieben.

 

Bei traumhaft schönem Herbstwetter und immer noch sommerlichen Temperaturen im goldenen Oktober

Fotos: Marcel Erné

machten sich 29 der vom DTV eingeladenen Paare in die hübsche mainfränkische Stadt Aschaffenburg auf,

Schloss Johannisburg

Foto: Rainer Lippert / Wikipedia

um bei der Endveranstaltung der L 66 noch einmal ihr Bestes zu geben und sich damit eine gute Platzierung in der Serie zu sichern.

Von den Top Ten der Rangliste fehlten zwar außer Birgit und Marcel noch zwei weitere Paare, aber mit den drei Bestplatzierten dieser Rangliste und des diesjährigen Deutschlandpokals war die Spitze Deutschlands komplett vertreten: Die DP-Sieger Heinrich und Monika Schmitz (TSC Grün-Gelb Erftstadt) hatten ebenso wie die DP-Zweiten, Uwe und Conny Maskow (TSZ Delmenhorst), jeweils zwei der Qualifikationsturniere gewonnen und führten damit im Gleichschritt die Rangliste an. Dicht dahinter konnten die Dritten des DP, Thomas und Annette Kreuels (TSC Mönchengladbach), mit einem weiteren ersten und einem zweiten Platz bei den Qualifikationsturnieren aufwarten.

Die enge Situation an der Spitze versprach einen besonders spannenden Kampf um den diesjährigen Sieg bei der Endveranstaltung, deren Ergebnis durch die doppelte Gewichtung mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Reihenfolge in der Gesamtserie bestimmen würde.

Das fünfköpfige Wertungsgericht kam in diesem Jahr durchweg aus dem Süden und Westen der Republik. Niedersachsen war dort ebenso wie alle anderen nördlichen und östlichen Bundesländer nicht vertreten – dafür stellten die sieben niedersächsischen Paare das stärkste Landesteam bei den Aktiven.

Team Niedersachsen

Foto: Jürgen Schwedux

 

Wie bei dieser Serie üblich, durften sich alle 29 Paare über die Teilnahme an den ersten beiden Runden während der Nachmittagsveranstaltung freuen, und die Kreuze aus beiden Runden wurden zur Berechnung des Rankings addiert.

Starker Auftritt von Werner, Marion, Helmut und Anne in der Vorrunde

 

Gespannt erwartete man dann die Nennung der 14 weiter gekommenen Paare. Freude in unseren Reihen: Beide Paare hatten sich den Einzug ins Semifinale mit einer überzeugenden Leistung sicher ertanzt. Marion und Werner hatten zu diesem Zeitpunkt mit 43 von 50 möglichen Kreuzen sogar das sechstbeste Ergebnis aller Paare erzielt!

Zur Abendveranstaltung im Rahmen des Herbstballes begrüßte Turnierleiter Armin Bohnert Gäste und Semifinalisten herzlich.

Dann durfte sich jedes Paar mit einem kurzen Wiener Walzer vorstellen.



Nach diesem individuellen Solo-Auftakt bewiesen einige Paare aber auch, dass sie im Wiener Walzer sogar ohne vorherige Absprache formationsreifen Einklang demonstrieren konnten.

 

Vier niedersächsische Paare hatten den Sprung ins Semifinale geschafft, und gelegentlich wollte es das Los, dass sie alle zusammen in einer Runde tanzten.

Unsere beiden Clubpaare bestritten sogar vier der fünf Tänze immer gemeinsam auf der Fläche.

Nur den abschließenden Quickstep tanzten sie in zwei verschiedenen Heats.

Leider blieb für unsere vier trotz der ausgezeichneten Leistung beim harten Schnitt von 14 auf 6 Paare fürs Finale nichts mehr übrig: Am Ende teilten sie sich auf Platz 12-14 wieder einmal die Platzierung, sowohl in der Endveranstaltung als auch im Serienergebnis. Mit den Semifinalplätzen bei der zweitgrößten nationalen Competition ihrer Altersklasse im Jahr 2018 dürfen sie aber angesichts der starken Besetzung sehr zufrieden sein.

Platz 10 bis 14 im Semifinale

Platz 7 bis 10 im Semifinale

Einige Überraschungen gab es bei der Reihenfolge im Semifinale: Horst Balouschek und Hannelore Moog (TSC Rot-Silber Ruppichteroth), in der Rangliste bis dahin auf Platz 20, schafften mit Platz 7 den Anschluss ans Finale, Hartmut und Betina Eichmüller (TSC Rot-Weiss Karlsruhe), zuvor gemeinsam mit unseren beiden beteiligten Clubpaaren auf Platz 10-12 der Rangliste notiert, gelang sogar noch der Einzug ins Finale. Vier Paare hatten dieses mit voller Kreuzchenzahl in allen drei Runden erreicht: die drei Favoriten auf den vordersten Plätzen der Rangliste und des Deutschlandpokals, sowie die Lokalmatadoren Thomas Fischer und Doris Willenbruch vom veranstaltenden Club.

Finalrunde

… und der letzte gemeinsame „Home-Run“

Hochspannung dann bei der Bekanntgabe des Endergebnisses.

Mit etlichen Einsen und Zweien in den Einzelwertungen landete das in der WDSF-Weltrangliste derzeit bestplatzierte deutsche Duo, Thomas und Annette Kreuels, auf dem Medaillenrang 3.

Die Plätze 3 bis 6 im Finale

Blieb die brisante Frage: Wer hatte das Turnier und damit die Serie gewonnen?

Im Kampf um den Titel war es wie zuvor bei den meisten der Qualifikationsturniere äußerst eng zugegangen: Den ersten Platz im Langsamen Walzer teilten sich Uwe und Conny mit Heinrich und Monika exakt; dann zogen die Delmenhorster zunächst davon und konnten sich den Tango und den Wiener Walzer sichern (alles natürlich in Unkenntnis der aktuellen Sachlage, denn es wurde verdeckt gewertet). Im  Slowfox und Quickstep kämpften sich die Erftstädter wieder zurück und holten sich den Sieg in diesen beiden Tänzen.

Einer wird gewinnen – aber wer?

Somit Gleichstand bei Platzziffer 7.5 – und die Skating-Regel musste entscheiden. Gleichstand auch bei der Anzahl der Einsen: je 10 für beide Paare. Und erst die Majorität der Gesamtzahl an Zweien entschied schließlich, dass Uwe und Conny sich über den Turniersieg und damit auch über den Gewinn der gesamten Turnierserie 2018 freuen durften. Der Jubel war entsprechend …

Hauchdünne Entscheidung

 

Ehrentanz für die drei besten Paare der Saison 2018

Hier noch einmal die Finalplatzierungen im Überblick:

  1. Uwe und Cornelia Maskow (Tanzsportzentrum Delmenhorst)  7.5
  2. Heinrich und Monika Schmitz (TSC Grün-Gelb Erftstadt)  7.5
  3. Thomas und Annette Kreuels (TSC Mönchengladbach)  15.0
  4. Thomas Fischer/Doris Willenbruch (TSC Schwarz-Gold Aschaffenburg)  20.0
  5. Peter und Ottilie Philipp (TSC Unterschleißheim)  25.0
  6. Dr. Hartmut und Betina Eichmüller (TSC Rot-Weiss Karlsruhe)  30.0

Auf den Plätzen 1 bis 5 bestimmte erwartungsgemäß das Finalergebnis auch das Ranking in der Serie. Die zweitbesten Niedersachsen, Siegfried und Rosemarie Lutz (TanzSportZentrum Braunschweig), verpassten diesmal zwar mit Platz 8 das Finale, kamen aber aufgrund ihrer guten Ergebnisse aus den Qualifikationsturnieren auf Platz 6 der Gesamtserie.

Strahlende Seriensieger der Leistungsstarken 66:
Conny und Uwe Maskow

Fotos aus dem Video von Helmut Roland
Bildbearbeitung: Marcel Erné

Video:

18-10 DTV Leistungsstarke 66 | Abschluss in Aschaffenburg

 

Links und Ergebnisse:

https://www.tanzsport.de/de/news/news-reader/mit-skating-zum-sieg

https://www.ntv-tanzsport.de/home/

https://schwarz-gold.de/blog/ergebnisse-ballturnier-endveranstaltung-leistungsstarke-66/