08.04.2017 Thessaloniki WDSF

Thessaloniki Dance Festival:

Griechenland tanzt, Deutschland gewinnt

Plakat TDF

Eines der wenigen europäischen Länder, die noch in der tanzsportlichen Sammlung von Birgit und Marcel Erné fehlten, war Griechenland – und diese Lücke wurde am letzten Wochenende geschlossen, wo die Beiden nach längerer internationaler Pause das Thessaloniki Dance Festival (TDF) zu einem Kurzausflug ins Land antiker und moderner Kultur nutzten.

Plakative Ankündigung des Dance Festivals …

… und Aussichtsturm des Kongresszentrums

Das große Convention Center in Griechenlands zweitgrößter Metropole mit einem riesigen Areal und einer Vielzahl von Wettkampfstätten war wie schon im Vorjahr Schauplatz von Turnieren und Workshops in allen modernen Tanzsportarten: Latein, Standard, Salsa, Contemporary, Jazz, Tango Argentino, Street Dance, Oriental, Formationen und Dutzende von Einzeltanzwettkämpfen. Aber auch auf den Straßen und Plätzen erfreute man sich am Tanzen in allen Variationen.

Tanzen auf der Strandpromenade im Jahr 2017 n.C.

Dass die Griechen schon immer ein tanzbegeistertes Volk waren, belegen wunderbare antike Funde im Archäologischen Museum:

Tanzen vor 2500 Jahren

… auf griechischen Kratern

Vergangenheit und Gegenwart:
Alexander der Große und Squaredance

Thessaloniki war im Altertum der Name der Frau von König Kassander und Halbschwester von Alexander dem Großen. Der Name bedeutet „Sieg der Thessalier“ und erinnert an die Befreiung Mazedoniens von der Tyrannei der Phoker.

Fertigmachen zum Entern!

Unmissverständlicher Hinweis:
Da geht’s rein!

Im Jahr 2017 moderner Zeitrechnung ging es in Thessaloniki sehr viel friedlicher zu, auch wenn die tänzerischen Wettbewerbe im Convention Center vom begeisterten Publikum mit enthusiastischem Schlachtgebrüll begleitet wurden.

Lateinturnier der Jugend

Mit dem Tanzen kann man nicht früh genug beginnen

 

Im Gegensatz zu den zahlreichen Kinderformationen waren die WDSF- Weltranglistenturniere zahlenmäßig meist nur dünn besetzt. Bei den Senioren IV bestand das Feld aus einem Quartett von Paaren aus drei Nationen. Dabei wurde die deutschsprachige Delegation durch zwei niedersächsische Paare vertreten: Birgit und Marcel Erné vom TSC in Hannover sowie Ursula und Hans-Hermann Rinke vom TSC Gifhorn. Dazu kamen die griechischen Meister und Lokalmatadoren, Joannis Midiatis und Maria Midiati, sowie die ungarischen Vizemeister Janos und Janosne Kralik.

Dieses Turnier erforderte ein Höchstmaß an Konzentration und Kondition innerhalb von 20 Minuten: Schon die Präsentationsrunde mit allen fünf Standardtänzen nonstop hintereinander ging an die Reserven. Dann wurde eine Pause durch ein anderes Finale versprochen – dass es sich nur um ein fünfminütiges Dreitänze-Intermezzo der Jugend handelte, hatten die wackeren Oldies nicht geahnt. Und schon ging es wieder auf die Fläche; außer 20 Sekunden für die Vorstellung je eines Paares blieben wieder keine Verschnaufpausen zwischen den Tänzen. Aber erfreulicherweise trieben die Youngsters rund um die Fläche mit tosendem Beifall und lautstarken Anfeuerungsrufen die älteren Semester zur Überwindung des inneren Schweinehundes an.

Nach einem etwas holperigen Start im Langsamen Walzer kamen unsere Beiden auf der riesigen Fläche zwar gut in Fahrt, doch aufgrund der gesundheits- und verletzungsbedingt fehlenden Vorbereitung war der Kräftehaushalt nach wenigen Tänzen weitgehend erschöpft. Den anderen Paaren erging es offenbar nicht besser: Wie später die Wertungstabelle zeigte, wurden es (bei verdeckter Wertung) immer mehr Einsen für Birgit und Marcel, und am Ende stand der Sieg mit vier gewonnenen Tänzen.

Zur Belohnung gab es Goldmedaillen und einen riesigen Pokal, der dem Tower des Convention Centers nachgebildet zu sein schien.

Draußen strahlende Sonne …

drinnen strahlende Mienen:
Die Pokalgewinner der WDSF Senior IV Open

Der zweite Pokal blieb im Gastgeberland, der dritte ging wieder nach Niedersachsen.

 

Der weiße Turm von Thessaloniki

Nach einer Hafenrundfahrt am Sonntagvormittag auf einem alten Seeräuberschiff hieß es leider schon wieder Abschied von der Sonne Griechenlands nehmen.

Fly, fly away…

Fotos: Erné

Links:

http://ntv-tanzsport.de/

http://www.tdf.gr/

http://worlddancesport.org/