14.04.2019 Zypern WDSF

Tanzen mit Aphrodite

Cyprus Open Cup

Über Jahrzehnte hinweg hatten Marcel und Birgit ihre Wochenend-Kurzurlaube mit tanzsportlichen Abenteuern im Ausland verbunden und dabei insgesamt 24 europäische Länder besucht.

Karte: Google Map

Nun ließ sich endlich eine ganze Woche Urlaub einrichten, und das Reiseziel war diesmal Zypern, die Insel der Aphrodite.

Aufforderung zum Tanz in Paphos auf Zypern

Die Sammlung europäischer Länder wurde damit durch das am weitesten entfernte auf 25 erhöht.

Eine schöne Hotelanlage mit dem verheißungsvollen Namen Elysium in der Nähe des Strandes von Paphos bot erholungsreiche Vielfalt.

Allerdings wollte es eine Laune des Wettergottes, dass das östlichste Eiland im Mittelmeer in der Woche vor Ostern weitaus kühleren und stürmischeren Bedingungen ausgesetzt war als unser germanisches Heimatland. Dafür wurden die Inselbesucher durch eine Blütenpracht entschädigt, von der im Hochsommer nicht mehr viel übrig bleiben wird.

Vorösterliche Farbkomposition

Distelfalter

 

Als tanzsportliches Ereignis der besonderen Art entpuppte sich der Aphrodite-Cyprus Open Cup,

der im zwei Kilometer entfernten Hotel King Evelthon ausgetragen wurde.

Die große Mehrheit der Tänzer kam aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion, und auch die Organisation lag weitgehend in russischer Hand.

Vor Ort herrschte organisatorisch teilweise ein ziemliches Durcheinander. Startnummern wurden vertauscht oder waren verschwunden, Urkunden wurden mit falschen Namen ausgestellt, und bei 50 € Startgeld pro Turnier sowie 20 € Eintritt pro Besucher hatte es weder für Startlisten noch für Programme gereicht. Die Damen an der Startbuchannahme verstanden weder ein Wort Englisch, noch sonst eine westeuropäische Sprache. Und am provisorisch zusammengeflickten Tanzparkett wurde zwischen den Runden mit Tesafilm fleißig weitergebastelt.

Sicherheitshalber hatten sich Birgit und Marcel bereits am Abend vor ihrem Turnier am Ort des Geschehens eingefunden, doch war zu diesem Zeitpunkt außer einer globalen Zeitangabe für den gesamten Nachmittagsblock kein Terminplan in Erfahrung zu bringen, geschweige denn ein Check-in möglich. Man wurde auf die Ankündigungen am nächsten Morgen vertröstet.

Tatsächlich war dann im Internet am darauffolgenden Tag ein Time Scheduling zu finden, in dem das Turnier der Senioren IV S mit 7 Paaren angegeben und auf 19.49 angesetzt war – nebst Hinweis, dass sich halbstündige Verschiebungen nach vorne oder hinten ergeben könnten. Als unsere Beiden sich gegen 17 Uhr einfanden, hatte man inzwischen aufgrund diverser Absagen die Turniere der Senioren III und IV zusammengelegt, und es sollte bereits gegen 18 Uhr gestartet werden! Der Rest war ein Garderobenwechsel in panischer Hetze, großer Nervenkitzel und ein Turnierstart ohne jede Vorbereitung.

Angespannte letzte Minuten vor dem Auftritt

Fotos: Birgit Suhr-Erné, Marcel Erné

Als der erste Walzer für die acht verbliebenen Paare auf vollen Touren lief, war Marcel noch lange nicht im Turnier angekommen, und so sorgte er mit einigen eingestreuten Slowfox-Folgen für reichlich Verwirrung bei seiner Partnerin, die jedoch tapfer mithielt. Glücklicherweise brachten die Beiden es trotzdem irgendwie auf die Reihe, die Schrittkombinationen aus dem 4/4-Takt dem Dreivierteltakt des Walzers anzupassen, und ab dem Tango lief es dann wieder „nach Programm“.

 

Leider befand es die Turnierleitung nicht für nötig, zwischen den Tänzen die Namen der Paare oder wenigstens ihre Herkunftsländer zu verkünden. Somit wurden alle fünf Tänze erbarmungslos nonstop durchgezogen – eine harte konditionelle Herausforderung nach fast drei Monaten Trainings-Zwangspause. Dennoch strahlten Birgit und Marcel mit der Sonne Zyperns um die Wette …

und verliehen ihrer Präsentation manchen belebenden Kick.

Kaum waren die Beiden beim Aphrodite-Cyprus Cup richtig in Fahrt gekommen,

Fotos: Vlodimir Holub /vg.studio.festival

… war dieses Turnier auch schon zu Ende, und plötzlich breitete sich die Entspannung aus, die man zu Beginn des Wettkampfes so gut hätte brauchen können …

Schon wenige Minuten nach dem eben abgelaufenen Turnier wurden bereits ein paar aktuelle Fotos auf dem großen Bildschirm veröffentlicht.

Birgit und Marcel tanzen „onscreen“ über den Pokalen

 

Und dann durfte man sich erst einmal am unbeschwert frischen Standard-Tanzen der Jugend erfreuen …

und die spektakulären Posen der Hauptklasse bei den WDSF World Open Latin bewundern.

WDSF-Vizepräsident und DTV-Bundessportwart Michael Eichert (rechts)
beobachtet die Darbietungen der Latein-Spitzenpaare

 

Und dann ging es zur mit Spannung erwarteten Siegerehrung der Senioren. Trotz der Zusammenlegung der beiden Altersklassen hatte man die Senioren III und IV regelkonform getrennt gewertet. Als allerletztes Paar wurden Birgit und Marcel aufgerufen – und erhielten stürmischen Sonderapplaus von dem offenbar begeisterten Publikum, als sie den Pokal und die „Diplom-Urkunde“ für Platz 1 in ihrer Altersklasse entgegennehmen durften – genau zum 10. Mal bei einem internationalen Turnier!

„Diplomtanzsportler“ Birgit und Marcel Erné

 

Es folgten noch fünf schöne Tage auf der Insel der Aphrodite,

Hauptsache: Partnering

auch wenn gelegentlich Poseidon dazwischenfunkte

und Helios sich hinter Wolkenbänken versteckte.

 

Kurz vor dem Abflug nach Deutschland ging am Airport Larnaka sogar noch ein prasselnder Hagelschauer nieder!

Da fiel es nicht so schwer, Abschied zu nehmen und sich auf die österlichen 25 Grad in der sonnigen Heimat zu freuen.

Und über ein schneebedecktes Alpenpanorama hinweg ging es im Fluge dem wärmeren Norden entgegen …

Fotos: Marcel Erné, Birgit Suhr-Erné

* * *

 

Weitaus größere Ausmaße hatten die WDSF- Turniere der Seniorenklassen beim Vienna Dance Concourse im prachtvollen Rathaussaal der österreichischen Hauptstadt. Hier belegten Helmut und Anne Roland in sehr großen und starken Teilnehmerfeldern am Samstag den 46. von 76 und am Sonntag den 31.-36. Platz von 62 gestarteten Paaren.

Beide Turniere wurden von Manfred Kerschner und Monika Kügler (Österreich) gewonnen, die sich damit in der Weltrangliste auf Platz 4 vorschoben.

Videos:

19-04 Vienna Dance Concourse – Impressions