14.08.2015 Stuttgart GOC

German Open Champoinships 2015:

Das größte Tanzsport-Event der Welt

 

Mit rund 4500 Startmeldungen im Jahr 2015 (trotz deutlichen Rückgangs der russischen Beteiligung aufgrund des Rubel-Wechselkurses) stellen die German Open Championships in Stuttgart auch in diesem Jahr das weltgrößte Tanzsport-Meeting dar.

Für die Seniorenklassen und einige Turniere der Professional Divison war wieder die altehrwürdige Reithalle im Maritim-Komplex  Austragungsort.

Die Meldezahlen bei den Senioren steigen von Jahr zu Jahr: Diesmal waren es bereits über 100 Meldungen bei den Senioren IV, und sogar mehr als doppelt so viele bei den Senioren III.

Bändigung des Niedersachsenrosses vor der Reithalle

Blaue Pferde mit wehenden Mähnen

Vom TSC in Hannover waren die Spitzenpaare Niedersachsens, Rainer und Astrid Quenzel (Sen. III S) sowie Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné  (Sen. IV S) am Start und präsentierten sich dem dichtgedrängten Publikum.

Rainer und Astrid

Marcel und Birgit

Bei den GOC gibt es aufgrund der riesigen Startfelder, der besonders zahlreichen teilnehmenden Nationen und der extrem hohen Qualität der beteiligten Paare je nach Abschneiden viele Weltranglistenpunkte zu erwerben, aber auch zu verlieren. Und so war sowohl bei den Senioren III als auch bei den Senioren IV fast alles, was Rang und Namen hat, zugegen.

Im Turnier der Senioren III sah man über die Hälfte der besten 50 Paare der Weltrangliste, von den vordersten 20 fehlte nur eine Handvoll.

Hinein ins Getümmel… – … und jetzt wieder raus!?

Als einziges niedersächsisches Paar qualifizierten sich Rainer und Astrid für das Achtelfinale.

Sie boten unübersehbar eine zugleich elegante und spritzige Performance und verpassten schließlich die Runde der besten 24 nur knapp um drei Kreuzchen. Platz 28 in einem solchen Elitefeld war ein ganz hervorragendes Resultat.

In diesem wie in anderen Turnieren gab es einige faustdicke Überraschungen:
Die mehrfachen Welt- und Vizeweltmeister Leppälä aus Finnland und das tschechische Paar Stehlik, Vierte der Weltrangliste und der WM, kamen nicht ins Finale, während dies dem deutschen Paar Mußmann, derzeit auf Platz 66 der Weltrangliste, gelang! Keine Überraschung war hingegen der überragende Sieg der vielfachen Weltmeister Lindner, die wieder in ihrer locker-souveränen Art eine begeisternde Show boten, als wäre Tanzen kein bisschen anstrengend…

Auch bei den Senioren IV war die Welt-Elite am Start: Nur sechs der vordersten 20 Paare der Weltrangliste und nur ein Drittel der besten 48 Paare der Weltmeisterschaft 2015 fehlten.

Nach weniger guten Erfahrungen mit dem Getümmel in früheren Jahren waren Birgit und Marcel diesmal hochkonzentriert und vom ersten Moment an voll präsent.

Die Vorrunde lief ausgezeichnet – was sich in der siebtbesten Wertung in diesem Durchgang niederschlug.

Im Fokus der Bundestrainerin Martina Weßel-Therhorn (ganz links): Birgit und Marcel (rechts)

Auch die zweite Runde begann verheißungsvoll ….

Links: Schon mal das Siegerpodest testen!
Rechts: Kritische Blicke der Konkurrenz und der Wertungsrichter

Doch dann hatte ein vielleicht zu wagemutiger Spreizschritt im Wiener Walzer verhängnisvolle Folgen: Nach einer bösen Adduktorenzerrung konnte sich Marcel nur noch mit zusammengebissenen Zähnen durch die letzten Tänze kämpfen – vorbei war es mit Lockerheit und genussvollem Tanzen. Trotz diesem Missgeschick qualifizierte sich unser Paar zu seiner großen Überraschung für die Runde der besten 24. Die Freude war allerdings gedämpft, denn eigentlich war Aufgeben jetzt die einzig vernünftige Lösung. Doch dann kümmerte sich spontan eine tüchtige Physiotherapeutin intensiv um den lädierten Muskel, und unsere Beiden nahmen das Wagnis weiterer fünf Tänze auf sich. Natürlich war hier an ein freies Auftreten wie in der ersten Runde nicht mehr zu denken; dennoch ließen sie renommierte Paare, darunter die Neunten der Weltmeisterschaft und die Zweiten des WDSF-Turniers in Graz, hinter sich, so dass es in der Endabrechnung Platz 21 wurde. Und der leidvolle Einsatz hat sich zumindest beim Blick auf die Weltrangliste gelohnt: Der angepeilte Sprung über die 1000-Punkte-Grenze ist damit geschafft!

Fotos: Bayer /Erné / Kasbauer /  Zenfolio GOC

Links:

www.worlddancesport.org

www.goc-stuttgart.de

www.ntv-tanzsport.de