21.05.2018 Braunlage G55 / L66

Drei Highlights bei den Oberharzer Pfingstturnieren:

Sieg und Aufstieg in die A-Klasse für Stefan und Kerstin

Finale für Rainer und Astrid bei der Goldenen 55,
für Marcel und Birgit bei der Leistungsstarken 66

 

Der Mai war gekommen,

Maiglöckchen und Vergissmeinnicht am Wurmberg

und wie in jedem Jahr lockten auch 2018 die Oberharzer Pfingstturniere, liebevoll und perfekt von Betty und Gerwin Biedermann und ihrem großen Helferteam vorbereitet und organisiert, viele Hunderte von Tanzsportlern in die schönen Bergwälder des Harzes.

Blick aus dem Maritim Braunlage

 

Neu war allerdings die Veranstaltungsstätte: Erstmals fanden alle tanzsportlichen Ereignisse nicht mehr im Hotel Panoramic in Hohegeiß, sondern im Maritim Hotel Braunlage statt.

Für wintersportliche Tanzaktionen in der nahegelegenen Eissporthalle waren die frühsommerlichen Temperaturen weniger geeignet,

Eichhörnchenbrunnen in Braunlage

aber dafür schien selbst die Harzer Tierwelt vom Tanzfieber ergriffen worden zu sein.

Schmusetanz …

… mit musikalischer Begleitung

 

Für die Organisatoren und Helfer bedeutete der Wechsel ins Maritim einen hohen zusätzlichem Arbeitseinsatz und logistisches Know-how: Unter anderem musste das transportable Parkett des TTC Elmshorn, in guter Erinnerung von  der Endveranstaltung der G55 und L66 im Jahre 2015

http://wp.tsc-in-hannover.com/12-10-2015-elmshorn-g55-l66

aus dem hohen Norden in den Harz transportiert und im großen Saal des Maritim Hotels verlegt werden.

Festliche Atmosphäre in neuer Umgebung

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, und auch sonst sollte sich der Wechsel in die neue Veranstaltungsstätte für alle Beteiligten als großer Gewinn erweisen, denn das angenehme Ambiente und das zuvorkommende Hotelpersonal sorgten für rundum gute Stimmung.

Wie immer ging dem Turnierwochenende an Pfingsten ein Tanzsportseminar voraus, zu dessen Eröffnung die Teilnehmer staunend Tanzsport auf Weltspitzenniveau bewundern konnten, als die Dritten der Junioren-WM, Egor Ionel und Rita Schumichin, zeigten, welch elegante Dynamik schon im jugendlichen Alter von 15 Jahren auf dem Tanzparkett möglich ist.

Rita Schumichin und Egor Ionel

Als kleines Dankeschön wurde Betty und Gerwin zum Abschluss des Seminars eine Collage überreicht, auf der es kunterbunt durcheinander ging.

 

Im Foyer boten sich den ankommenden Tanzsportlern nicht nur edles Outfit,

Kopflose Damen und Herren

Eleganter Faltenwurf

sondern auch prächtige Accessoires,

nicht selten inspiriert von Mutter Natur.

Passend zum Ausstellungsort: Maritimes

Design-Vorschlag fürs nächste Turnierkleid?

 

Und dann konnte die Jagd auf die Tanztrophäen beginnen.

Fotos: Marcel Erné

Pfingstsamstag, 19. Mai 2018

Wenn die angereisten Tanzsportler den Kampf um die dicht besetzten Parkplätze gewonnen hatten, konnten sie sich im Maritim Hotel echt tanzsportlichen Herausforderungen widmen.

Dort traf man auf alte Bekannte, sowohl bei der Startkartenannahme…

Marcel und Birgit

Fotos: Andreas Spyra

als auch auf der Tanzfläche und am Rande des Parketts …

Ursel, Edwin, Nils

Foto: Marcel Erné

… und Martina

Foto: Gabi Reh

Stefan und Kerstin Grünewald waren zu Jahresbeginn sehr froh über den Wechsel von der Altersklasse Senioren I B in die II B gewesen, nicht nur, weil sie dort auf Anhieb bei fast jedem Turnier als Sieger von der Fläche gingen, sondern auch wegen der stets recht großen Startfelder, im Gegensatz zur Situation in der I B, wo man von Turnier zu Turnier zittern musste, ob es angesichts der extrem dürftigen Teilnehmerzahlen überhaupt stattfinden würde.

Stets souverän: Stefan und Kerstin

Foto: Klaus Butenschön

Nach ihrem furiosen Durchmarsch durch die B-Klasse in diesem Jahr (mit fünf Siegen und dem Landesvizemeistertitel) standen die Beiden nun kurz vor dem Aufstieg in die A-Klasse. Sie hatten sich eigentlich vorgenommen, diesen bis zum Heimturnier im Juni zu vertagen. Doch die geänderten Startzeiten in Braunlage und die vorgesehenen fast zwei Stunden für das Turnier der Senioren II B ließen auf ein großes Starterfeld schließen. So fuhren die Beiden mit gemischten Gefühlen nach Braunlage. Doch dann überwog die Aussicht auf die Chance, den Sack zuzumachen (es fehlten noch 11 Punkte zum Aufstieg), und freundliche Worte der Konkurrenz, wie „Ihr seid doch noch so jung, wieso tanzt ihr schon bei den Senioren II?“ bis hin zu „Wieso seid ihr immer noch nicht aufgestiegen?“ und das häufige Feedback von Zuschauern, dass kein Zweifel an ihrem Sieg bestehen würde, bestärkten den Entschluss.

Und es kam wie erhofft: Bei ihrem letzten Turnier dominierten Stefan und Kerstin wiederum deutlich das Feld von 16 teilnehmenden Paaren.

Wohlwollend kritischer Trainerblick

In der Pause vor dem Finale nutzten Birgit und Andreas Spyra ausgiebig die Gelegenheit zum Eintanzen für die Senioren III A.

Andreas und Birgit

 

Und dann hieß es für Kerstin und Stefan: Auf zum letzten Gefecht (in der B-Klasse)!

Mit geblähten Segeln dem Sieg entgegensteuernd

Mit der blütenweißen Weste von 25 Einsen beendeten Stefan und Kerstin ihren letzten Auftritt in der B-Klasse und dürfen ab sofort regelmäßig bei den Senioren II A starten. Einige Male hatten sie das ja schon als Sieger des vorhergehenden B-Turniers getan, und nach den bereits erzielten Treppchenplätzen in der A-Klasse dürfen die Beiden guten Mutes sein, auch in der neuen Klasse kräftig mitzumischen.

Bernd Blaschke überreicht Pokal und Geschenke

Zweite in diesem Turnier wurden Martin Gallwitz und Anca Popa vom TSC Blau-Weiß des TV 1875 Paderborn.

Herzliche gegenseitige Gratulation

Siegerehrung Senioren II B

… ins Bild gesetzt von der Meute der Fotografen

 

Wir gratulieren unserem erfolgreichen Paar herzlich zum Aufstieg in die Kronprinzenklasse!

Ab sofort immer A-Klasse:
Kerstin und Stefan Grünewald

Fotos: Marcel Erné / Andreas Spyra

 

Andreas und Birgit Spyra hatten eine Woche zuvor beim Hunte-Delme-Pokal wieder einmal das Finale erreicht und Platz 6 belegt. In Braunlage war das Starterfeld bei den Senioren III A mit 21 Paaren deutlich größer. Unsere Beiden fühlten sich, beschwingt von dem tollen Ambiente und der Unterstützung der mitgereisten TSC-Fangemeinde, ausgesprochen wohl auf der weiträumigen Tanzfläche im großen Saal mit der riesigen Fensterfront.

Beschwingt ins Semifinale:

Mit Platz 10-11 schafften sie den Cut und dürfen mit diesem Ergebnis in einem starken Feld sehr zufrieden sein. Der Sieg ging in einer knappen Entscheidung an Andreas und Brigitte Wörmke von der TSA des Ahrensburger TSV, vor Knut und Brigitte Just vom TSC Unterschleißheim.

 

Das Highlight des Tages bildete zweifellos das dritte Qualifikationsturnier der Serie „Goldene 55“ mit einem Feld von 52 Paaren aus ganz Deutschland. Hier waren drei Paare aus unserem Club beteiligt:

Elisabeth und Klaus Christmann

Astrid und Rolf Schichler

Astrid und Rainer Quenzel

 

Während die zwei Damen in Rot mit ihren Kavalieren in Schwarz

trotz guter Führung die 36er-Runde der starken Konkurrenz überlassen mussten,

tanzten Astrid und Rainer mit ihrem spektakulären Tanzstil auf höchstem Niveau

Runde um Runde weiter

und schafften schließlich unter dem Jubel der TSC-Fans

den ersehnten Einzug ins Finale.

Hier ließen die favorisierten Hamburger Jens und Maike Wolff vom Club Saltatio nichts anbrennen

Fokussiert auf den Sieg: Maike und Jens

und holten sich mit einer bezaubernden Darbietung in allen fünf Tänzen Platz 1. Klare Zweite wurden mit einer ebenfalls begeisternden Präsentation Andreas und Annette Reumann vom TTC Elmshorn.

Endlauf nach fünf Runden

 

Astrid und Rainer hatten Pech mit der Majoritätswertung und rutschten trotz einiger Zweien und vieler Dreien in den Einzelwertungen auf Platz 6. Trotzdem ein toller Erfolg und eine Superleistung!

Dank ans Publikum

Siegerehrung Goldene 55

Gut gemacht!
Wir gratulieren!

Fotos: Marcel Erné

 

Pfingstsonntag, 20. Mai 2018

Vor dem Eingang zur Turnierhalle eröffneten leichtfüßige Mädchen den Reigen.

Und wieder lockte eine Reihe schmucker Pokale die Tänzer.

 

Gabi Reh und Bernd Siebrecht waren wie immer auf Fotojagd unterwegs. Von ihnen stammen alle nicht namentlich gekennzeichneten Fotos im Bericht von diesem Tage. Fotos von Klaus Butenschön tragen das Kürzel FKB.

Gabi und Bernd

Sie nutzten die Pfingsttage aber auch selbst zum Punktesammeln auf dem Parkett.

Fotos: Marcel Erné

Leider blieb den Beiden in dem mit 21 Paaren stark besetzten Feld der Senioren III C nur der Anschlussplatz 13-14 an das Semifinale, das sie damit denkbar knapp verpassten.

Während man schon über mögliche Ausgänge des Turniers am Abend diskutierte,

rückte dieses zweite Highlight des Wochenendes immer näher, und die 42 Paare der Leistungsstarken 66 durften sich schon mal eintanzen – Gedränge auf dem wahrlich geräumigen Parkett war damit programmiert.

Tanzbegeisterte in Hülle und Fülle

Dann ergriff Turnierleiter Gerwin, unterstützt vom langjährigen Chefdramaturgen der Oberharzer Pfingsttage, Klaus Gundlach, das Mikrophon und das Wort.

Fotos: Bernd Siebrecht

In seiner unverwechselbar warmherzig charmanten Art geleitete er Paare und Gäste durch den spannungsreichen Abend.

Klaus Butenschön gelang es derweil, alle 42 Paare gemeinsam im Bilde festzuhalten.

Vier davon kamen aus unserem Club, der damit wieder einmal (zusammen mit dem TTC Elmshorn) das größte Vereinskontingent stellte.

Marion und Hans-Dieter Sorge

 

Anne (Eleonore) und Helmut Roland

Marion Dedekind und Werner Schlamm-Dedekind

Birgit Suhr-Erné und Marcel Erné

 

Individuelle Überbrückung der Pausen

Wie immer bei den L66-Turnieren durften alle Paare zwei Runden tanzen, und unsere vier Paare warfen sich noch einmal ins Zeug.

Aber dann kam der brutale Schnitt auf ein Drittel des Feldes, also 14 Paare. Nach spannenden Minuten des Wartens und der Unsicherheit bei den Paaren und Zuschauern …

Fotos: Klaus Butenschön / Bernd Siebrecht

dann die befreiende Verkündung der Qualifizierten für das Semifinale: Drei Paare unseres Clubs waren noch dabei! Große Freude bei allen anwesenden TSC-lern.

 Anne und Helmut Roland erreichten im Endergebnis Platz 12-14.

 Marion und Werner fehlte mit Platz 8 sogar nur wenig zum Finale. Wieder ein ausgezeichnetes Ergebnis!

Fotos: Günter Kraft

Sollte es für Birgit und Marcel zum 20. Mal bei einem Turnier der L66 zum Finale gereicht haben? Die Verkündung der Finalpaare gab dann Gewissheit: Ja, sie hatten es tatsächlich noch einmal geschafft!

So mobilisierten sie alle Reserven und bestritten mit Bravour auch die finalen fünf Tänze.

Final Countdown zum Quickstep

Fotos: Klaus Butenschön

Leider hatten auch sie etwas Pech mit der Wertung: Obwohl sie etliche Vieren und viele Fünfen einsammelten und die 6 nur siebenmal auf ihrem Konto erschien, wurde es für sie ebenfalls der 6. Platz. Dennoch waren die Beiden überglücklich, nach fünf stets erfolgreichen Jahren bei den Turnieren der Leistungsstarken 66 wieder ein Finale getanzt zu haben.

Letzter Parkettlauf der Finalisten

Auf dem Siedepunkt war die Spannung vor der Verkündigung des Siegers dieses Turniers angelangt, als nur noch zwei Paare am Rand standen. Und als die Deutschlandpokalsieger Monika und Heinrich Schmitz (TSC Grün-Gelb Erftstadt) zuerst aufgerufen wurden, brach unbändiger Jubel bei Conny und Uwe Maskow aus.

Die Delmenhorster hatten diesmal den Spieß an der deutschen Spitze umdrehen können und das 2. Qualifikationsturnier der L 66 gewonnen – und das, wie die Wertung zeigt, sogar in allen fünf Tänzen.

Siegerehrung Leistungsstarke 66

Fotos: Bernd Siebrecht

Großzügigerweise gab es für alle Finalisten einen Pokal und nützliche Geschenke.

20 mal Finale für Birgit und Marcel bei der L66

 

Video Helmut Roland:

18-05 DTV Leistungsstarke 66 | 2. Qualifikation / Braunlage

 

Pfingstmontag, 21. Mai 2018

Musikalisches Intermezzo in der Eingangshalle des Maritim

Auch am letzten Tag bot sich vielen Tänzern noch einmal die Gelegenheit zu sportlichem Wettkampf bei eingängiger Musik. Allerdings hatten sich die Zuschauerreihen deutlich gelichtet,

Einsamer Zuschauer

Fotos: Marcel Erné

und auch die meisten Startfelder waren geschrumpft.

Doch bei den Senioren IV S nutzten noch einmal 23 von ursprünglich 32 gemeldeten Paaren die Chance, die Woche nach Pfingsten gleich tanzsportlich einzuläuten.

Helmut und Anne Roland tanzten sich mit viel Schwung bis auf Platz 7 vor und verpassten damit nur knapp das Finale.

Foto: Klaus Butenschön

Auch Birgit und Marcel hatten sich dazu durchgerungen, dieses Turnier noch mitzutanzen.

Das Finale bedeutete für die Beiden die 7. Runde innerhalb von 24 Stunden.

Fotos: Dieter Beirith

Kein anderes Finalpaar des Vorabends hatte dieses Wagnis auf sich genommen, und das mit gutem Grund. In den letzten Tänzen war bei Marcel der Akku leer, und es blieb nur der 4. Platz.

Marion und Werner wurden für ihre starke Leistung mit Platz 3 belohnt.

Fotos: Günter Kraft

Sieger wurden die von ihrem Erfolg selbst überraschten Bayern Peter und Ottilie Philipp aus Unterschleißheim, vor Axel und Sabine Hagemeister vom Flensburger TC, die an den L66-Turnieren wegen der Altersregelung noch nicht teilnehmen dürfen und daher frisch auftanzen konnten.

 

Nach einem wunderschön sonnigen Pfingstwochenende in Braunlage sagt die Tänzerwelt gerne:

Auf Wiedersehen!

Foto: Marcel Erné

Video Helmut Roland:

18-05 Pokale 72. Oberharzer Tanzsport-Seminar / Braunlage | SEN IV S

 

Links:

http://tanzsport-biedermann.de/seminare/2018/pfingsten-2/turnierergebnisse-2/

http://ntv-tanzsport.de/