27.10.2018 Gifhorn

Turniere der SV Gifhorn um die Pokale der Stadtwerke

Ein Sieg und die Plätze 4, 5, 6 für den TSC

Vier Paare unseres Clubs waren am Samstag wieder einmal zu Gast im bekannten Dorfgemeinschaftshaus Gifhorn-Gamsen, wo ein von den Stadtwerken Gifhorn gesponsertes Pokalturnier von der TSA in der Sportvereinigung Gifhorn ausgerichtet wurde.

Achtmal TSC: Gabi, Bernd, Birgit, Andreas, Brigitte, Kerstin, Stefan

 

Wie stets im Oktober waren Saal und Tische mit herbstlichen Naturalien hübsch dekoriert worden.

Die großzügige Zeitplanung und gefällige Musikauswahl sorgte für entspanntes Feeling bei Tänzern und Zuschauern.

Leider waren in allen Startklassen die Felder ziemlich klein, so dass mit Ausnahme der beiden Turniere für die B-Klassen maximal sechs Paare pro Turnier zusammen kamen. Da rund die Hälfte aller anwesenden Paare aus der Landeshauptstadt angereist war, erkundigte sich der Turnierleiter, ob die Tänzer aus den Clubs Hannovers alle Ausgang hätten und gemeinsam mit dem Bus angereist seien (was natürlich verneint wurde).

Bei den Senioren III C war genau ein halbes Dutzend Paare am Start, darunter Bernd Siebrecht und Gabi Reh, die sich tänzerisch gut „verkauften“ und Platz 4 nur knapp verpassten.

Bernd und Gabi

Foto: Archiv / Marcel Erné

Dieses Turnier gewannen nach vier Tänzen mit Platzziffer 5 Fritz und Barbara Dunken vom TSC Gifhorn.

Siegerehrung Senioren III C

 

Im gleich großen Feld bei den Senioren III A kamen zwei Paare aus unserem Club.

Platz 6 für Brigitte Drolshagen und Uwe Först

Birgit und Andreas Spyra hätten sich ein größeres Starterfeld gewünscht, hatten aber viel Freude an der freundlichen Atmosphäre und dem regen Beifall des Publikums.

Beschwingt durch die gegenseitige Unterstützung unserer beteiligten Clubmitglieder, tanzten Birgit und Andreas eine gute Präsentationsrunde, ein noch besseres Finale und wurden mit Platz 4 belohnt – im Wiener Walzer ergab das generell recht gemischte Votum der Jury sogar Platz 2.

Kurzer Blickwechsel

Der Pokal für die Sieger dieses Turniers ging an Elke Steiner-Pessel und Uwe Pessel vom Magdeburger TSC Grün-Rot, die alle fünf Tänze gewinnen konnten.

Siegerehrung Senioren III A

 

Bei den Senioren II A traten Stefan und Kerstin Grünewald gegen vier konkurrierende Paare an und übernahmen die Führung der Truppe schon mal beim Einmarsch – ein gutes Zeichen?

Immerhin waren hier, anders als in anderen Startklassen, alle gemeldeten Paare anwesend. Dank gilt an dieser Stelle Frank Kleischmann und Petra Eicke-Kleischmann von der Braunschweig Dance Company, die sich nach eigener Aussage für die III A angemeldet hatten, irgendwie aber stattdessen in Startliste der II A auftauchten. Obwohl sie die III A nicht mittanzen durften, bewiesen sie Sportsgeist und machten bei der II A mit.

Das Eintanzen fiel spärlicher aus als sonst, und so wurde der „General Look“ zur zweiten Eintanzphase, bei der man allerdings schon mal richtig Schwung holen musste.

General Look des Paares

Special Look der Wertungsrichterin

Nach einer kurzen Pause begann unter den aufmerksamen Blicken von Wertungsrichterin Martina Andersen die Endrunde.

Hier lieferten sich wie schon zweimal im Jahr 2018 (Bünde und Herford) die zwei Hannoveraner Paare Kerstin Woltmann / Stephan Franke vom TTC Gelb-Weiß und Kerstin Grünewald / Stefan Grünewald vom TSC einen packenden Zweikampf. Diese beiden Paare verteilten alle Einsen und Zweien ziemlich gleichmäßig untereinander. So ähnlich wie die Namen der Tänzer und ihrer Clubs waren die Leistungen und damit die Wertungen. Notenmäßig begann der Langsame Walzer wie in Herford: drei der fünf Einsen und zwei Zweien für den TTC.

Ein sehr langsamer Tango sorgte bei unserem Paar zunächst für Verunsicherung und schürte Zweifel, ob man „im Takt war“. Dieser Tanz brachte wieder drei Einsen und zwei Zweien – diesmal aber für den TSC. Also glatter Ausgleich nach zwei Tänzen.

Leicht irritiert –

aber Tango gewonnen

Der Wiener Walzer lief bei unserem Paar zumindest gefühlsmäßig super durch – und zur Belohnung gab es wieder  3:2 Einsen, also eine knappe Führung!

Den Slow Fox hatten sie in Herford deutlich an Kerstin und Stephan vom TTC abgeben müssen. Doch diesmal lautete die Wertung  3:2 Einsen für unser Paar – Führung nach Tänzen ausgebaut!

Applaus von allen Seiten

Um den Sieg mitzunehmen, durfte man jedoch den Quickstep nicht in den Sand setzen. Doch gleich am Ende der ersten Seite verhedderte sich Kerstin im Kleid, und zusätzliches Gewusel im Gedränge mit anderen Paaren ließ einige bange Sekunden folgen, ehe die Beiden wieder Fahrt aufnehmen konnten.

Doch zum Abschluss erhielten sie sogar vier Einsen und durften sich damit über den Turniersieg mit 4:1 gewonnenen Tänzen freuen.

Siegerehrung Senioren II A

Der gläserne Siegerpokal

Fotos: Stefan Grünewald, Bernd Siebrecht, Gabi Reh, Andreas Spyra

 

Link und Ergebnisse:

http://tanzsport.sv-gifhorn.de/pokal-der-stadtwerke-2018/