11.06.2017 HaTaTa

Hannoversche Tanzsporttage 2017

Ein Bericht in Bildern aus Sicht des mitveranstaltenden TSC in Hannover

 

Wie alle Jahre seit dem Wiederauferstehen der HaTaTas vor fünf Jahren hatten Nils Andersen, Marcel Ditté und Michael Hübner dieses Großprojekt langfristig vorbereitet und mit den emsigsten Helfern in mehreren Sitzungen detailliert durchgesprochen. Die elektronischen Systeme vereinfachen Vieles, haben aber auch ihre Tücken. Nach den Erfahrungen der Vorjahre ging man diesmal besonders behutsam zu Werke, und im Großen und Ganzen blieben so zur Freude aller die großen Abstürze aus.

 

Freitag, 9. Juni: Aufbau

Das Parkett ist diesmal zweifarbig, so dass sich Zahlen oder Buchstaben mit den Quadraten legen lassen. So ergibt sich die Kennzeichnung der Flächen mit den riesigen Zahlen 1 und 2.

Im nächsten Jahr ist zur Abwechslung eine andere Parkettierung geplant – mehr wird noch nicht verraten.

Während die Rosen für die Finalpaare sortiert und vorbereitet werden,

kümmert sich eine andere Gruppe um die Aufhängung der Länderflaggen.

Und auch die beiden großen Banner auf den Stirnseiten der Halle sind schnell montiert.

Viel Arbeit macht die Verlegung der blauen Läufer rund ums Parkett.

Gleichzeig müssen wieder Hunderte von Hinweisschildern allerorten angebracht werden – nicht zu vergessen: auch für den Toto-Lotto-Saal im 3. Stock!

Die  traditionelle Turnierkleiderausstellung setzt farbige Akzente …

… und Glitzerndes erzeugt die erwünschten Highlights.

 

Zu später Stunde, aber rechtzeitig ist alles bereit, und das große Spektakel kann beginnen.

 

Samstag, 10. Juni

Frühmorgens letzte computertechnische Aktualisierungen  …

Turnierbüros und Eintrittskassen werden startklar gemacht.

Programme falten kann zur Sisyphusarbeit werden …

Die Musikanlagen im Toto-Lotto-Saal

und in der großen Halle müssen nun unter kompetenter Steuerung zwei Tage lang ihre Dienste tun.

Und schon strömen die ersten Tänzerscharen herein …

Nils wird nun (neben unzähligen anderen Einsätzen) zwei Tage lang rund um die Uhr die Marathonaufgabe der Moderation in der großen Halle übernehmen …

während Stefan und sein Team im Toto-Lotto-Saal agieren.

Die quirlige Latein-Jugend füllt die Flächen …

von den Jüngsten

bis zu den oberen Klassen …

und die Besten werden mit Medaillen, Urkunden und Verpflegung belohnt.

Aber auch die Standardpaare kommen natürlich auf ihre Kosten.

Für das Wohl der Gäste und Helfer ist gesorgt…

Darf es ein Kännchen Kaffee und leckerer Apfelkuchen sein?

Eingehender Beratung im engeren Familienkreis folgt ein Finale nach dem anderen und dann wieder eine Siegerehrung…

Nach 10 Stunden Moderation nonstop leitet Nils elegant zur abendlichen Party über.

Und als besonderen Leckerbissen darf das Publikum die (halbe) Latein-Formation des 1. TSZ im TKH genießen.

Wir bedanken uns!

 

Sonntag, 11. Juni

Turnierleiterteam 1 wird auf den neuesten Stand gebracht …

und auch Turnierleiterteam 2 erhält letzte logistische Instruktionen.

Nach einem finalen Technik-Check durch Allrounder Michael …

und Ironman Nils ist alles fit für den zweiten Hannoverschen Tanzsporttag.

Das junge Musikteam ist ebenfalls bereit…

und die jugendlich frische Jury hat sich in Schale geworfen.

Dann kann es ja pünktlich losgehen!

Wieder bevölkern die Lateiner die Fläche …

und nach einer tänzerischen Parkettfegereinlage

sind noch mal die Standardpaare dran.

Nachdem das letzte Foto geschossen ist, darf ein nun doch etwas müder Moderator die Hannoverschen Tanzsporttage des Jahres 2017 beschließen.

Für die Ausdauerndsten des Teams heißt es jetzt allerdings noch den gesamten Abbau zu bewerkstelligen …

Ziemlich klebriges Zeug …

Spielt jetzt auch keine tragende Rolle mehr …

 

Weg mit dem Krempel!

Fotos: Marcel Erné, Werner Hanke, Gabi Reh, Bernd Siebrecht, Andreas Spyra

 

Wir haben es wieder mal geschafft.
Großen Dank an alle tüchtigen Helfer!