19.01.2016 Hamburg

Viermal Hamburg, fünfmal Finale, sechsmal gewonnen

 

Der Hamburger Club Saltatio veranstaltete traditionell zum Jahresbeginn an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden mehrere Turniere der höchsten Standardklassen.

 

Bei den beiden Turnieren für die Senioren IV S waren Burghard und Helena Reithmeyer mit von der Partie. Das erste Turnier am 9. Januar war von der Zahl 22 geprägt:
Zum 22. Hamburger Neujahrspokal traten in der Klasse Senioren IV S trotz winterlicher Wetterbedingungen genau 22 Paare an. Das Überstehen der Qualifikationsrunden bedeutete für Burghard und Helena keine Hürde: mit 22 Kreuzchen zogen sie sicher ins Finale ein. Dort ertanzten sich die Beiden mit einer überzeugenden Leistung nach Skating Platz 4.

 

Der Sieg ging an das schleswig-holsteinische Meisterpaar Grelck.

  Fotos: Bayer

Noch besser machten es Helena und Burghard eine Woche später: Beim Hans-Christen-Pokal erhielten sie sämtliche Kreuzchen und kamen nach einem tollen Endspurt im Finale mit Platz 2 aufs Treppchen. Dabei konnten sie sogar die letzten drei Tänze für sich entscheiden und holten mit Abstand die meisten Einsen aller Paare  – und dennoch verhinderte die Majoritätswertung ganz knapp ihren ersten Sieg in dieser Klasse. Schade! In Abwesenheit der norddeutschen Spitze gewannen mit sehr gemischten Wertungen die Berliner Meister Schläger.

Bei der gleichen Veranstaltung waren noch vier weitere Paare unseres Clubs am Start und boten sich gegenseitig Rückhalt und Unterstützung. Bei den Senioren III A traten Andreas und Anne Illner sowie Rolf und Astrid Schichler an, die bei ihrem ersten Turnier in dieser Klasse eine Woche zuvor in Dortmund Platz 4 belegt hatten. Leider konnten sich unsere beiden Paare diesmal in einem extrem starken Feld von 17 Paaren ebenso wie Hans-Dieter und Marion Sorge bei den Senioren IV S nicht bis ins Finale durchschlagen. Auch wenn sich die sportlichen Erwartungen nicht ganz erfüllten, trug das gemeinschaftliche Feeling zu fröhlicher Stimmung bei.

 

Gut gelaunte TSC-Truppe

Auch das Turnier der Senioren IV A war qualitativ sehr gut besetzt. Hier verpassten Ulla und Eduard Wutzke leider knapp das Treppchen und kamen auf Platz 4. Es gewann das Paar Liepelt, das in seiner Heimatstadt Berlin zwei Wochen zuvor noch deutlich hinter unserem Paar gelegen hatte. So wechseln die Positionen reihum, und es bleibt spannend!

Siegerehrung Senioren IV A

 

Während an diesem Wochenende sämtliche Turniere für die Jugend- und Hauptklassen in Norderstedt mangels ausreichender Meldezahlen abgesagt werden mussten, war auf die Senioren wieder einmal Verlass. Im Rahmen des 21. Norddeutschen Tanzmarathons bot die Tanzsportabteilung des HSV neben einigen weiteren Turnieren ein Pokalturnier für die Senioren IV S an. Im Gegensatz zu den an diesem Sonntag teilweise eher spärlichen Meldungen beim Club Saltatio durfte sich die charmante Turnierleitung beim HSV auf recht große Startfelder freuen.

Birgit und Marcel Erné hatten die ersten beiden Starts im neuen Jahr wegen einer starken Erkältung absagen müssen und wollten nun nicht auch noch dieses dritte Turnier sausen lassen. Marcel befand sich auf dem aufsteigenden Ast, während es mit Birgit gesundheitlich abwärts ging – die Bazillen hatten wohl das Mutterschiff  gewechselt.

 

Zwei Rotkehlchen auf dem absteigenden Ast

Die Wetterberichte für Niedersachsen waren nach starkem Schneefall und Glatteiswarnungen wenig ermutigend.

Isernhagener Wetterverhältnisse auf den Kopf gestellt

Fotos: Erné

Doch eine vorsichtige Anfrage beim Veranstalter in Hamburg nach den dortigen Wetterverhältnissen ergab dessen erstaunte und erstaunliche Auskunft, dass in dieser Region kaum eine Schneeflocke zu sehen war. Deshalb wagten sich Birgit und Marcel ebenso wie Helmut und Anne Roland auf den Weg in die Hansestadt – und die Fahrt erwies sich erfreulicherweise als problemlos.

Bei der Ankunft im Isernhagensaal an der Ohe-Chaussee zeigte sich allerdings, dass etliche der ursprünglich gemeldeten 24 Paare den Wetterbedingungen nicht getraut und daher auf den Start verzichtet hatten – darunter 5 Paare aus Niedersachsen. 17 Paare traten schließlich an, und anders als am Vortag war diesmal mit mehreren Landesmeistern und Deutschlandpokalfinalisten ein erlesenes Spitzenfeld am Start.

 

Helmut und Anne hatten in der Woche zuvor das Finale verpasst, wurden diesmal aber im Semifinale für ihre positiv auffallende Präsentation mit 22 Kreuzchen belohnt, die ihnen den klaren Einzug in die Endrunde einbrachten. Dort erkämpften sie sich mit viel Dynamik Platz 5.

 

Birgit und Marcel spürten deutlich die lähmende Wirkung der Erkältung in den Gliedern; dazu mussten sie in dem recht schmalen Saal ihre ganze Routine ausspielen, um diverse Karambolagen mit übereifrigen Mitstreitern zu vermeiden.

Die Jury bescherte ihnen sämtliche Kreuzchen in Vor- und Zwischenrunde und fast alle Einsen im Finale. So konnten sie zum sechsten Mal hintereinander die fünf Tänze und damit das Turnier klar für sich entscheiden. Die neue Tanzsaison hatte trotz Handicap so begonnen, wie die alte zu Ende gegangen war.

 

 

Hinter unseren amtierenden niedersächsischen Landesmeistern kamen Grelcks auf Platz 2 und ihre Dauerkonkurrenten Brandes auf Platz 4. Dazwischen schoben sich Uwe und Angela Heyn. Alle drei Paare starten für Schleswig-Holstein und waren dort mehrfach Landes- oder Vizelandesmeister. Anne Roland hatte in früheren Jahren mit ihrem damaligen Tanzpartner Helmut Lembke wiederholt den Titel des Niedersachsenmeisters geholt, und die Sechsten des Turniers, Hans-Jürgen und Astrid Meyer, waren  2014 Bremer Landesmeister geworden.

Eine „meisterhaft“ besetzte Endrunde der Sonderklasse!

Siegerehrung Senioren IV S

Fotos: Bayer

Ohne dass es einer der Beteiligten bemerkte, wurde den Siegern statt des Glaspokals für die Senioren IV S der für die Senioren III S überreicht – inzwischen ist der postalische Austausch aber auf den Weg gebracht.

 

Weitere Fotos von Carola Bayer:

http://picasaweb.google.com/caroba65

 

Ergebnisse:

http://www.clubsaltatio.de/info/turniere-im-club-saltatio-hamburg.html

http://tanzsport-hsv.de/wp-content/Turniere/2016-01-17/15/Result.html